Tour hierher planen Tour kopieren
Wanderung Top

Kleiner Wäller "Kunst + Natur" - Greifenstein - Spazierwanderweg

· 2 Bewertungen · Wanderung · Westerwald
Verantwortlich für diesen Inhalt
Westerwald Touristik-Service Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Eingang zum Outdoor Zentrum Lahntal
    / Eingang zum Outdoor Zentrum Lahntal
    Foto: Gabi Schaller, Gemeinde Greifenstein
  • / Rastplatz
    Foto: Gabi Schaller, Gemeiinde Greifenstein
  • / Denksteine im Skulpturenpark
    Foto: Dennis Schaller, Gemeinde Greifenstein
  • / Logo "Kleiner Wäller"
    Foto: Katrin Cramer, Westerwald Touristik-Service
m 500 400 300 200 5 4 3 2 1 km Outdoor-Zentrum-Lahntal
Eine wunderbare und abwechslungsreiche Kombination: Bei dieser Tour entdecke ich die Schönheit der Natur und den Skulpturenpark Siegfried Fietz.
mittel
5,2 km
1:26 h
96 hm
96 hm
Ich starte vom Parkplatz beim Outdoor Zentrum Lahntal, durchquere das Viadukt der ehemaligen Ulmtalbahn (heute Ulmtalradweg) und erreiche ein sehr schönes Waldgebiet. Um mich herum ist es ruhig und ich kann mich hier erholen und neue Kraft tanken. Die Tour führt zeitweise bergauf, aber die Anstrengung lohnt sich: Auf dem höchsten Punkt habe ich einen freien Blick auf die Wüstung Schönhausen. Dieses Dorf wurde seinerzeit ein Opfer der Pest. Mein Weg führt mich an Feldern und Wiesen vorbei und ich umrunde zunächst den Skulpturenpark Siegfried Fietz. Dabei passiere ich auch den Solarpark und eine hübsche Streuobstwiese. Dann stehe ich vor dem Haupteingang des Parks, der unter schönen alten Bäumen zahlreiche Skulpturen vereint. Der weitere Weg bringt mich über die Trasse der ehemaligen Ulmtalbahn zurück zum Outdoor Zentrum Lahntal mit Spielplatz und vielen Tieren.

Autorentipp

  • Führung im Skulpturenpark mit Künstler Siegfried Fietz (www.skulturenpark.info) 
  • Naturmarkt im Wald: jeden letzten Sonntag im Monat (April bis Oktober, 12-18 Uhr)
Profilbild von Katrin Cramer
Autor
Katrin Cramer
Aktualisierung: 26.02.2021
Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
271 m
Tiefster Punkt
175 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Einkehrmöglichkeit

Outdoor-Zentrum-Lahntal Gaststätte

Weitere Infos und Links

Gemeindeverwaltung Greifenstein
Herborner Straße 38
35753 Greifenstein
Tel. 02779/91 24 -0
tourismus@greifenstein.de
www.greifenstein.de

Start

Outdoor Zentrum Lahntal, Greifenstein (175 m)
Koordinaten:
DG
50.556769, 8.288112
GMS
50°33'24.4"N 8°17'17.2"E
UTM
32U 449572 5600779
w3w 
///nomade.verschiedene.anfänger

Ziel

Outdoor Zentrum Lahntal, Greifenstein

Wegbeschreibung

Ich beginne meine Tour am Parkplatz des Outdoor Zentrum Lahntal, direkt an der Landesstraße L3324. Theoretisch hätte ich auch hier in einem der Indianer-Tipis - mit eingebauten Holzbetten und eigener Feuerstelle – oder sogar in einem Hobbithaus übernachten können. Vom Parkplatz kommend biege ich sofort links ab, gehe durch eine kleine Unterführung und folge der Biegung des Weges zunächst nach rechts, dann h nach links in ein Waldgebiet. An den folgenden beiden Gabelungen halte ich mich rechts und wandere gemächlich bergauf. Der Weg führt um eine Biegung nach rechts und ich blicke von oben in einen lichten Zauberwald. Nach etwa 500 Metern erreiche ich eine Wegkreuzung, biege links ab und gehe rund 200 Meter bergauf. Dann halte ich mich zweimal rechts und 700 Meter lang säumen Bäume, Sträucher, gefallene bemooste Baumstämme, Pilze, Farne und Blumen meinen Weg.

 

Mit einer weiteren Rechtsbiegung verlasse ich das Waldgebiet und blicke auf das Tal. Die halbe Strecke ist beinahe geschafft, somit entscheide ich mich für eine Rast auf einer Bank und studiere die Tafel, die mir die historische Bedeutung des Dorfes Schönhausen erläutert, dessen letzte Bewohner im Jahre 1450 vor der Pest flohen. Mein Weg führt weiter bergab, an Wiesen und Weidenentlang, und nach rund 800 Metern erblicke ich auf der rechten Seite die ersten Figuren des Skulpturenparks Siegfried Fietz. Beim oberen Eingang könnte ich die Tour durch den Park fortsetzen. Ich entscheide mich aber dafür, um den Park herum zu laufen und spaziere etwa 100 Meter weiter bis zu einem Rastplatz mit zwei Bänken an einer Wegkreuzung. Nach einem kurzen Stopp biegen ich rechts ab und gehe entlang des Solarparks, der auf einem 22.000 Quadratmeter großen Grundstück Sonnenergie produziert

 

Nach etwa 100 Metern erreiche ich rechts den Ulmtalradweg – die ehemalige Trasse der Ulmtalbahn, die zu einer Rad-/Gehwegverbindung ausgebaut wurde – und stehe vor dem Haupteingang des Skulpturenparks Siegfried Fietz. Der in Allendorf beheimatete Komponist, Interpret und Produzent hat den Park initiiert. Ich bewundere Skulpturen aus heimischem Material wie Holz, Basalt und Metall und rufe per Handy und QR-Code die Erklärungen der Künstler ab. Nach einer ausgiebigen Runde wandere ich die restlichen etwa 1,2 Kilometer weiter über den Ulmtalradweg. Auf einem Rastplatz informiert mich eine Tafel über den Erzabbau in der Gegend. Kurz vor dem Parkplatz habe ich Möglichkeit, im Outdoor Zentrum mit Gaststätte, Biergarten, Spielplatz und viele Tieren einzukehren.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

VLDW Linie 120/125 ab Wetzlar oder Weilburg, Haltestelle: Allendorf,  Outdoor Zentrum (Fahrplan 2020)

Anfahrt

Aus Richtung Herborn auf B 277 bis Ehringshausen-Katzenfurt, dann auf L 3282 und L 3324 bis Ziel

Aus Richtung Wetzlar/Limburg auf B49 bis Leun-Biskirchen, dann auf L 3324 bis Ziel

Mit dem Fahrrad aus Richtung Westerwald über R7 und Ulmtalradweg, aus Richtung Lahntal über Lahntalradweg und Ulmtalradweg

Parken

Auf dem unteren Parkplatz am Outdoor Zentrum Lahntal, Märchenpark 1, 35753 Greifenstein

Koordinaten

DG
50.556769, 8.288112
GMS
50°33'24.4"N 8°17'17.2"E
UTM
32U 449572 5600779
w3w 
///nomade.verschiedene.anfänger
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Ausrüstung

Festes Schuhwerk

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

3,5
(2)
Andreas Meier
02.06.2020 · Community
Ich bin die Runde wie beschrieben vom Parkplatz des Outdoorzentrums im Uhrzeigersinn gegangen. Die erste Hälfte ist vom Weg her ansprechend, es geht durch den Wald überwiegend den Hügel hinauf. Auf dem höchsten Punkt der Strecke hat man von einer Ruhebank aus einen Blick Richtung Ulmtal, welcher jedoch nicht besonders spektakulär ist. Der Weg runter nach Allendorf geht an Kuhweiden und Wiesen vorbei. Das letzte Stück auf dem Ulmtalweg ist jedoch langweilig, stets geradeaus leicht berab auf asphaltierter Strecke. Positiv: + sehr viel Wald, auch im Hochsommer angenehm + tolle Beschilderung; Negativ: - viel Wald bedeutet wenig Aussicht - langweilige Streckenführung auf dem Ulmtalweg; Fazit: als Spaziergang ok, für Wanderer eher enttäuschend. Daher drei von fünf Sterne.
mehr zeigen
Wald - sehr viel Wald
Foto: Andreas Meier, Community
Sehr gute Beschilderung
Foto: Andreas Meier, Community
Ausblick vom höchsten Punkt
Foto: Andreas Meier, Community

Fotos von anderen

Wald - sehr viel Wald
Sehr gute Beschilderung
Ausblick vom höchsten Punkt

Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
5,2 km
Dauer
1:26 h
Aufstieg
96 hm
Abstieg
96 hm
Rundtour Einkehrmöglichkeit familienfreundlich kulturell / historisch faunistische Highlights

Statistik

  • 2D 3D
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
Karten und Wege
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.