Tour hierher planen Tour kopieren
Wanderung empfohlene Tour

NaturWanderPark delux: Felsenweg 6 - Teufelsschlucht (Ernzen)

· 26 Bewertungen · Wanderung · Eifel
Verantwortlich für diesen Inhalt
Eifel Tourismus GmbH Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Teuflisch schöne Felsenwelt
    / Teuflisch schöne Felsenwelt
    Foto: Dominik Ketz, Eifel Tourismus GmbH
  • / Am Ausgang der Teufelsschlucht
    Foto: Dominik Ketz, Eifel Tourismus GmbH
  • / Auf dem Felsenpfad über dem Prümtal
    Foto: Dominik Ketz, Eifel Tourismus GmbH
  • / Felsenpfad nahe der Teufelsschlucht
    Foto: Charly Schleder, Zweckverband Naturpark Südeifel
  • / Bizarre Felsformationen nahe der Teufelsschlucht
    Foto: Dominik Ketz, Eifel Tourismus GmbH
  • / Weite Blicke auf dem Ferschweiler Plateau
    Foto: Charly Schleder, Zweckverband Naturpark Südeifel
  • / Blick auf Echternach von der Liboriuskapelle
    Foto: Dominik Ketz, Eifel Tourismus GmbH
  • / Felsenweiher bei Ernzen
    Foto: Charly Schleder, Zweckverband Naturpark Südeifel
  • / Am Felsenweiher bei Ernzen
    Foto: Dominik Ketz, Eifel Tourismus GmbH
  • / Die Lauschkurbel am Felsenweiher
    Foto: Dominik Ketz, Eifel Tourismus GmbH
  • / Beispiel für die Wegmarkierung im NaturWanderPark delux
    Foto: Dominik Ketz, Eifel Tourismus GmbH
  • / Deutschlands schönster Wanderweg - 2. Platz der Kategorie Tagestouren
    Foto: Wandermagazin, Wandermagazin
m 350 300 250 16 14 12 10 8 6 4 2 km Teufelsschlucht Wanderparkplatz / Start
Das bekannteste Naturdenkmal der Südeifel gab diesem Weg seinen Namen: Die Teufelsschlucht! Aber auch faszinierende Ausblicke in die Täler von Prüm und Sauer prägen die Felsentour.
mittel
Strecke 17,4 km
4:30 h
440 hm
440 hm

Deutschlands schönster Wanderweg 2021 - Der Felsenweg 6 - Teufelsschlucht hat den 2. Platz in der Kategorie Tagestouren erreicht!

Weitere Infos gibt es hier.

 

Teuflisch schön!

Teufelswerk oder Schöpfung der Natur? Wer in der berühmten Schlucht im Sandstein den Blick entlang der 30 Meter hoch aufragenden Felswände nach oben schweifen lässt, dem fällt die Antwort schwer. Mystisch und faszinierend ist die Felsenwelt rund um die Teufelsschlucht und an den Abhängen des Ferschweiler Plateaus, durch die der schmale Pfad verläuft. Die Wanderung bietet aber auch phantastische Ausblicke - vorneweg das Panorama von der hoch auf der Felskante thronenden Liboriuskapelle auf das Tal der Sauer mit Echternach und seiner berühmten Abtei.

 

Highlights am Weg:
- Teufelsschlucht: Ein Nadelöhr im Sandstein, das seinen Namen verdient hat!
- Liboriuskapelle und Felsenklause mit einzigartigem Blick auf Echternach. Der Aussichtspunkt ist barrierefrei ausgebaut!
- der romantisch-bizarre Felsenweiher von Ernzen aus dem 19. Jahrhundert
- Naturparkzentrum und Dinosaurierpark Teufelsschlucht

 

Wanderfreundliche Gastgeber 

Planen Sie eine Übernachtung? Ob Hotel, Privatzimmer, Ferienwohnung oder Ferienhaus, die Gastgeber des NaturWanderParks delux fühlen sich dem Wanderer in besonderer Weise verpflichtet.

 

Autorentipp

Profilbild von Elke Wagner / Felsenland Südeifel GmbH
Autor
Elke Wagner / Felsenland Südeifel GmbH
Aktualisierung: 16.09.2021
Premiumweg Deutsches Wandersiegel
Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
361 m
Tiefster Punkt
252 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

Zu Ihrer eigenen Sicherheit bleiben Sie bitte stets auf ausgewiesenen Wegen und verlassen diese nicht.

Die felsigen Wege können insbesondere bei nasser Witterung und im Herbst rutschig sein.

Weitere Infos und Links

Gastronomie und Unterkünfte in der Umgebung und an den Routen finden Sie auf der Homepage des NaturWanderPark delux unter "Gastgeber".

Bei weiteren Fragen helfen Ihnen folgende Tourist-Infos gerne weiter:

Eifel Tourismus GmbH
D-54595 Prüm, Kalvarienbergstr. 1,
Tel.: +49 6551 - 96560, Fax: +49 6551 - 965696
Mail: info@eifel.info - www.eifel.info

Ferienregion Felsenland Südeifel

Tourist Information im Naturparkzentrum Teufelsschlucht, D-54668 Ernzen, Ferschweilerstr. 50
Tourist Information, D-54666 Irrel, Niederweiser Str. 3
Tourist Information, D-54669 Bollendorf, Neuerburger Str. 6
Zentrale Rufnr.:+49 6525 933930, Fax: +49 6525 9339329
Mail: info@felsenland-suedeifel.de - www.felsenland-suedeifel.de

Start

Wanderparkplatz Felsenweiher, 54668 Ernzen, Flurstraße: GPS: 49°50'17.5"N 6°24'59.2"E (314 m)
Koordinaten:
DD
49.820983, 6.421485
GMS
49°49'15.5"N 6°25'17.3"E
UTM
32U 314530 5521916
w3w 
///fisch.auferlegten.steppe

Ziel

Start und Ziel sind bei der Rundtour identisch.

Wegbeschreibung

Der Premiumweg ist durch Markierungen des NaturWanderPark delux ausreichend gekennzeichnet.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

Bahn: keine direkte Bahnanbindung. Der nächste Bahnhof befindet sich in Bitburg-Erdorf.

Bus: Rhein-Mosel-Bus (www.bahn.de

 

Wir empfehlen bei dieser Tour

a) die Anreise mit dem PKW

b) bei Anreise mit der Bahn, die regionalen Taxi-Unternehmen (www.gelbeseiten.de) zu kontaktieren.

Anfahrt

Bitte nutzen Sie die navigationsfähige Start-Adresse im Bereich Parken zur Eingabe in Ihr Navigationsgerät. 

Oder nutzen Sie online den Anfahrtsplaner am Ende der Etappenbeschreibung.

Parken

Die Startpunkte der Touren sind gleichzeitig auch Wanderparkplätze.

Der Felsenweiher ist in Ernzen mit grünen Wegweisern ausgeschildert.

Koordinaten

DD
49.820983, 6.421485
GMS
49°49'15.5"N 6°25'17.3"E
UTM
32U 314530 5521916
w3w 
///fisch.auferlegten.steppe
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Grenzenlos WANDERN

Autor Bernd Pieper stellt in seiner Neuerscheinung "Grenzenlos Wandern" aus dem Bachem-Verlag 22 vielfältige Rundtouren aus dem NaturWanderPark delux vor, die sowohl für Anfänger als auch erfahrene Wanderer geeignet sind. Die Routen führen durch eine bemerkenswerte Tier- und Pflanzenwelt und versprechen wahrhaftige Naturerlebnisse. Üppige Blumenpracht, Streuobstwiesen, Weizen- und Roggenfelder gehören ebenso zur Szenerie wie naturnahe Fließgewässer. 

14,95 € u.a. in allen Touristinformationen im Naturwanderpark delux erhältlich

Taschenbuch: 192 Seiten

Sprache: Deutsch

Verlag: Bachem, J P (4. Dezember 2017)

ISBN-13: 978-3761632024

-

Auf Tour - unsere Rad- und Wandertipps
Die Rad- und Wanderangebote der Eifel in einem Magazin: Das Magazin "Auf Tour" stellt ausgesuchte Rad- und Wanderwege vor und gibt Tipps, was entlang und abseits der Wege entdeckt werden kann. Den Eifelsteig ohne Gepäck erwandern, eine Ziegenkäserei am Maare-Mosel-Radweg erleben oder Zeit zu Zweit auf den Felsenwegen im NaturWanderPark delux: Die wichtigsten Details zu ausgewählten Strecken mit passenden, direkt buchbaren Urlaubsangeboten ergänzen das Informationsangebot zur Planung einer Rad- oder Wanderreise in der Eifel.

Kartenempfehlungen des Autors

Die topographische Karte 1:25.000 mit Wander- und Radwanderwegen wird derzeit überarbeitet. Die Routen des NaturWanderPark delux sind eingezeichnet in der folgenden Karte:

Wanderkarte des Deutsch-Luxemburgischen Naturparks

Topographische Karte 1:50000 mit Wanderwegen zugleich Wanderkarte Nr. IV des Eifelvereins e.V.

ISBN 3-89637-308-0

Ausrüstung

Festes Schuhwerk, dem Wetter angepasste Kleidung und Rucksackverpflegung (v. a. Wasser) empfehlenswert.

Fragen & Antworten

Frage von Markus Kemmer · 07.10.2021 · Community
Ist der Weg noch da, oder dem Hochwasser zum Opfer gefallen?
mehr zeigen
Antwort von Jürgen Richterich · 07.10.2021 · Community
Hallo Markus, ich bin mir nicht sicher. Rufe doch im Infozentrum an, die können genaue Auskunft geben: +49 6525 933930
4 more replies

Bewertungen

4,4
(26)
Susi Flores
16.10.2021 · Community
Die Tour ist toll. Hab sie schon zum 2. Mal gemacht. Beim ersten Mal waren unsere Enkelkinder. 5 und 8 Jahre dabei. Die fanden es super in den Felsen rumzuklettern. Ist immer abwechslungsreich da man verschiedene Wege laufen kann.
mehr zeigen
Gemacht am 26.09.2021
Foto: Susi Flores, Community
Foto: Susi Flores, Community
Foto: Susi Flores, Community
Berthold Appenzeller 🇩🇪🇪🇺 
04.09.2021 · Community
Felsenweg 6 -Teufelsschlucht" - zweitschönster Wanderweg des Jahres 2021, das versprach eine schöne Tageswanderung, aber wir wurden enttäuscht! ‎ ‎Gestartet sind wir am Felsenweiher und wanderten durch den Wald fast 4 km ohne eine Sitzgelegenheit zu finden. Dann eine einzelne Bank (war besetzt) und Reste von zwei Bänken (Eisengestell ohne Rückenlehne [fehlte] und morschen Sitzbrettern bzw. Äste als Sitzbretter), die nicht nutzbar waren. Dann nach etwa 5 km tolle Aussichtspunkte auf Echternach und die Sauer, wieder ohne Sitzgelegenheiten. Solche fanden wir dann erst im Umfeld der Liborius Kapelle. Weiter gings durch den Wald bis wir auf die Kreisstraße 20 trafen, hier ging die Wanderung entlang der gut befahrenen Straße auf einer Strecke von rund 0,5 km (ein "Erlebnis, das ich beim zweitschönsten Wanderweg Deutschlands nicht erwartet habe). Nach einiger Zeit gelangten wir dann zur Teufelsschlucht - ein tolles Erlebnis, Felsen, Spalten, Treppen und und und... Aber auf der etwa 1,5 km langen Wanderung durch die Felsen nicht eine einzige Sitzgelegenheit und keine Infotafeln. Wie andere Wanderer auch, machten wir eine Pause im Stehen. Die Holzgeländer in der Schlucht an vielen Stellen wohl seit langer Zeit morsch und abgefault, die Markierung des Felsenwegs 6 in diesem Bereich mehr als mangelhaft (die kleinen Rundwege waren dagegen topp markiert). Den Ausstieg aus der Schlucht auf unserem Rundweg fanden wir dank unserer Wanderapp, denn vor dem entsprechenden Wegweiser wären wir fast einem Pfad gefolgt, der uns weg vom Rundweg geführt hätte (Markierung fehlte auch hier). Ein schöner Waldweg/-pfad führte uns dann allmählich auf eine Höhe zu Wiesen und Feldern mit Rundumsicht. Dann wieder eine Strecke von rund 0,5 km unmittelbar neben oder auf der gut befahrenen K20, kein angenehmes Wandererlebnis. Wir waren schon sehr enttäuscht, aber es kam noch schlimmer. Nach dem Verlassen der K20 verlief der Rundweg über eine Schotterpiste (grob) auf einer Strecke von 1,5 km, das war der "Höhepunkt" der Wanderung. Die Fußsohlen brannten und in Sichtweite von Ernzen hatten wir von diesem "Traumweg" die Schnau.. voll, wir brachen die Wanderung ab und wanderten auf den Ort zu und nutzen die kürzeste Strecke zum Parkplatz am Felsenweiher. ‎ ‎ ‎Fazit von uns:‎ 5 * für die Teufelsschlucht und die tollen Ausblicke auf Echternach. Aber aufgrund der aufgezeigten Mängel insgesamt nur 3* Schade
mehr zeigen
Alle Bewertungen anzeigen

Fotos von anderen

+ 72

Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
17,4 km
Dauer
4:30 h
Aufstieg
440 hm
Abstieg
440 hm
Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit familienfreundlich kulturell / historisch geologische Highlights

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
Dauer : h
Strecke  km
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.