Tour hierher planen Tour kopieren
Wanderung Top

Rinnthal (Wilgartswiesen) - Wiligartaplatte - Wiligartaburg - August-Hinkel-Pfad - Wolfsgrube - Kurt-Reinhard-Pfad - Deichenwand - Wilgartswiesen

Wanderung · Pfalz
Verantwortlich für diesen Inhalt
Pfälzerwald-Verein e.V. Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Hinter Rinnthal, Blick zum Kostenfelsen
    / Hinter Rinnthal, Blick zum Kostenfelsen
  • / Die Wiligartaplatte, einen Aufstieg auf das Plateau habe ich nicht gefunden
  • / Blick auf das Felsmassiv der Wiligartaburg
  • / Ritterstein 49, 'R. Wiligartaburg' PWV
  • / Hochlandrinder auf den Queichwiesen
  • / Aufstieg zur Wiligartaburg
  • /
  • / Unterhalb des Felsmassivs zur Wiligartaburg
  • /
  • / Schlechte Markierung der Wilgartswieser-Burgen-Tour
  • / Wilgartswieser-Burgen-Tour
  • / Starker Schneefall unterwegs
  • / An der Wolfsgrube
  • /
  • / Ritterstein 48 'Wolfsgrub 105 Schr.' PWV
  • / Schutzhütte am Kurt-Reinhard-Pfad PW
  • / Gedenkstein PWV
  • / Abstieg auf dem Pfad
  • /
  • / Aussichtspunkt auf dem Pfad
  • /
  • / Steiler Abstieg an der mit Stahlseilen gesicherten Deichenwand
  • / Gesicherter Abstieg, aber Vorsicht!!!
  • /
  • / Ritterstein 46 'Tiergarten' PWV
  • / Ritterstein 47 'R. Neu-Falkenburg' PWV
  • / Am Ziel mit Blick auf Wilgartswiesen
m 500 400 300 200 12 10 8 6 4 2 km Rinnthal Ritterstein Tiergarten (Nr. 46) Rinnthal Deichenwand Wilgartswiesen Ritterstein R. Wiligartaburg (Nr. 49) Kostenfels Falkenburg
Die schönsten Wege sind die Pfade von August-Hinkel, der Aufstieg hinter der Wolfsgrube auf der 'Wilgartswieser-Burgen-Tour' und der Abstieg über den Kurt-Reinhard-Pfad vorbei an der steilen Deichenwand
mittel
12,2 km
3:56 h
367 hm
317 hm
Hinter der Wiligartaburg wollte ich dem Wegweiser zur Wolfsgrube folgen. Das habe ich nicht geschafft, die Pfade sind ganz schlecht markiert und ich habe mehr Tierwege als alles andere gesehen. Habe dann die Tour sicherheitshalber abgebrochen (ganz enge und steile Pfade und Abhänge) und bin zurück zur Wiligartaburg. Dort bin ich am Wegweiser von der Burg aus gesehen links ins Tal gewandert (Wegweiser) und über den August-Hinkel-Pfad wieder aufgestiegen. 

Autorentipp

Die schönsten Wege sind die Pfade von August-Hinkel, der Aufstieg hinter der Wolfsgrube auf dem Pfad 'Wilgartswieser-Burgen-Tour' und der Abstieg über den Kurt-Reinhard-Pfad vorbei an der Deichenwand. Unterwegs können auch einige Rittersteine (wer sich dafür interessiert) in Augenschein genommen werden.

Am Kurt-Reinhard-Pfad ist eine Schutzhütte, hier kann sich kulinarisch gestärkt werden.

Schwierigkeit
mittel
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
391 m
Tiefster Punkt
186 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Einkehrmöglichkeit

Hotel Wasgauperle
Hotel Am Hirschhorn
Hotel Am Hirschhorn
Rinnthal

Sicherheitshinweise

Hinter der Wiligartaburg wollte ich dem Wegweiser zur Wolfsgrube folgen. Das habe ich nicht geschafft, die Pfade sind ganz schlecht markiert und ich habe mehr Tierwege als alles andere gesehen. Habe dann die Tour sicherheitshalber abgebrochen (ganz enge steile Pfade und Abhänge) und bin wieder zurück zur Wiligartaburg. Dort bin ich am Wegweiser von der Burg aus gesehen links ins Tal gewandert (Wegweiser) und über den August-Hinkel-Pfad wieder aufgestiegen. 

Start

Bahnhof Rinnthal oder Bahnhof Wilgartswiesen (185 m)
Koordinaten:
DG
49.217567, 7.926683
GMS
49°13'03.2"N 7°55'36.1"E
UTM
32U 421838 5452196
w3w 
///möglichkeiten.brut.erhebung

Ziel

Bahnhof Wilgartswiesen

Wegbeschreibung

Vom Bahnhof Wilgartswiesen geht es auf schönen Pfaden direkt neben der Queich entlang. Das weitere Stück verläuft (leider) neben der Straße, ist aber nicht weit und dann weiter auf dem Queichtalradweg. Rechts hoch, da liegt die Wiligartaplatte, ein riesiges Felsmassiv. Ich wollte die Platte besteigen, fand aber keinen Aufstieg. Die Wanderung ging dann wieder zurück auf den ursprünglichen Radweg bis zum Ritterstein (50 Meter weiter)  oder gleich am Wegweiser Wiligartaburg bin ich wieder aufgestiegen. Von der Burg ist allerdings nicht mehr viel zu sehen, jedoch sind schöne Ausblicke in das Queichtal gegeben. Mich haben die lauten Geräusche des LKW-Verkehrs der B10 gestört und so wanderte ich gleich ohne Pause weiter. Hinter der Wiligartaburg geht der Pfad links ins Tal und auf dem August-Hinkel-Pfad geht es wieder aufwärts. Die Tour ist markiert und heißt 'Wilgartswieser-Burgen-Tour. Sind wir oben angekommen, geht die Tour auf breiten Fahrwegen nach und nach wieder runter nach Wilgartswiesen, vorbei an der Wolfsgrube (Ritterstein!). Weiter auf markiertem Pfad steigen wir wieder aufwärts und bald erreichen wir den tollen Kurt-Reinhard-Pfad, ein Highlight hier abzusteigen, Ausblicke auf Wilgartswiesen und vorbei an der gesicherten Deichenwand sind sehr schön. Bald erreichen wir wieder zwei Rittersteine und den Bahnhof Wilgartswiesen   

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Mit der Queichtalbahn der DB mit Ausstieg in Rinnthal oder auch in Wilgartswiesen. Die Regionalbahn fährt im Stundentakt die Stationen an. Rückfahrt ab Bahnhof Wilgartswiesen.

Koordinaten

DG
49.217567, 7.926683
GMS
49°13'03.2"N 7°55'36.1"E
UTM
32U 421838 5452196
w3w 
///möglichkeiten.brut.erhebung
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
mittel
Strecke
12,2 km
Dauer
3:56 h
Aufstieg
367 hm
Abstieg
317 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Rundtour aussichtsreich kulturell / historisch Von A nach B geologische Highlights

Statistik

  • 2D 3D
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
Karten und Wege
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.