Tour hierher planen Tour kopieren
Wanderung empfohlene Tour

Römerpfad

· 14 Bewertungen · Wanderung · Eifel
Verantwortlich für diesen Inhalt
Deutsch-Luxemburgische Tourist-Information / Ferienregion Trier-Land Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • /
    Foto: Mareike Brinkmann, Deutsch-Luxemburgische Tourist-Information / Ferienregion Trier-Land
  • / Pützlöcher
    Foto: Dominik Ketz, Eifel Tourismus GmbH
  • / Wanderer
    Foto: Dominik Ketz, Eifel Tourismus GmbH
  • / Burg Ramstein
    Foto: Mareike Brinkmann, Eifel Tourismus GmbH
  • / Ausblick Burg Ramstein in Richtung Geyersley
    Foto: Mareike Brinkmann, Deutsch-Luxemburgische Tourist-Information / Ferienregion Trier-Land
  • / Hängebrücke
    Foto: Mareike Brinkmann, Deutsch-Luxemburgische Tourist-Information / Ferienregion Trier-Land
  • / Klausenhöhle
    Foto: Mareike Brinkmann, Deutsch-Luxemburgische Tourist-Information / Ferienregion Trier-Land
  • / Genovevahöhle
    Foto: MakroTOM, Deutsch-Luxemburgische Tourist-Information
  • /
    Foto: Mareike Brinkmann, Deutsch-Luxemburgische Tourist-Information / Ferienregion Trier-Land
  • / KordelZUG
    Foto: Mareike Brinkmann, Deutsch-Luxemburgische Tourist-Information / Ferienregion Trier-Land
m 400 300 200 100 8 6 4 2 km Römisches Kupferbergwerk Römische Langmauer Wanderparkplatz "Burg Ramstein" Wasserfall Klausenhöhle
Bei dem „Römerpfad“ handelt es sich um einen 9,7 km langen, mittelschweren Premium-Rundwanderweg mit einer Gehzeit von 3,5 – 4 Stunden. Die Markierung, eine römische Münze.
mittel
Strecke 9,4 km
4:00 h
380 hm
140 hm

Beim Wandern durch Feld und Flur erwarten Sie spektakuläre Aussichten mit viel Abwechslung. Entlang des Weges stoßen Sie immer wieder auf römische Sehenswürdigkeiten, wie den „Pützlöchern“ - ein Kupferbergwerk und antiker Steinbruch. Von hier wurden die Quader zum Bau der Porta Nigra aus dem Felsen geschlagen! 

Ein Höhepunkt ist sicherlich die muschelartige Genovevahöhle. Dem Wanderer erschließen sich unbeschreibliche Eindrücke inmitten dieser überwältigend großen Höhle.

Beim Besuch der Klausenhöhle können Sie durch Ihre Phantasie die Vergangenheit wieder lebendig machen.  Der Legende nach lebte im 18. Jahrhundert ein Eremit in der Höhle mit dem Ziel sein weiges Heil durch völlige Abgeschiedenheit zu erreichen.

Am Waldrand bei Butzweiler stoßen Sie auf einen rekonstruierten Abschnitt der römischen Langmauer.

Ein Stichweg führt Sie zum nächsten Aussichtspunkt in Form eines Felsvorsprungs, der Geyersley. Von hier aus bietet sich dem Wanderer ein herrlicher Blick über das Kylltal und die Burg Ramstein.

Ein Höhepunkt stellt die Erkundung des Butzerbachtales für Groß und Klein dar. Kleine Wasserfälle mit Brücken, Stegen und Leitern am Bach entlang sowie zwei Hängebrücken  gibt es zu bestaunen.

   

Profilbild von Mareike Brinkmann
Autor
Mareike Brinkmann
Aktualisierung: 06.06.2020
Premiumweg Deutsches Wandersiegel
Schwierigkeit
mittel
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
389 m
Tiefster Punkt
140 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Einkehrmöglichkeit

Hotel-Restaurant Burg Ramstein

Sicherheitshinweise

Der 9,1 km lange Rundweg ist als mittelschwer einzustufen. Für die Strecke sind etwa 3,5 Stunden ohne Pausen einzuplanen. Schuhe mit rutschfestem Profil werden aufgrund des naturbelassenen Wegeformats empfohlen. Die Strecke ist besonders für Familien mit Kindern ab 6 Jahren geeignet, aber ungeeignet für Kinderwagen und Rollstühle.

 

Weitere Infos und Links

www.roemerpfad.de

Start

Parkplatz Burg Ramstein (Kordel) , Parkplatz am Brunnen "Klaus-Pauli-Platz"oder Parkplatz im Ramsteiner Weg(Butzweiler) (269 m)
Koordinaten:
DD
49.820148, 6.628179
GMS
49°49'12.5"N 6°37'41.4"E
UTM
32U 329393 5521332
w3w 
///aufstellen.teppich.tannen

Ziel

Burg Ramstein (Kordel), Parkplatz am Brunnen "Klaus-Pauli-Platz"oder Parkplatz im Ramsteiner Weg (Butzweiler)

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

Von Trier aus: Bus 222 Richtung Butzweiler

 

Der Bahnhof Kordel liegt an der Eifelbahn (KBS 474) Köln-Euskirchen-Gerolstein-Trier, auf der im Schienenpersonennahverkehr

* der Eifel-Mosel-Express (RE 12) Köln-Euskirchen-Gerolstein-Trier,* die Eifelbahn (RB 24) Gerolstein-Trier und * der Eifel-Express (RE/RB 22)

 

Anfahrt

Butzweiler. Zu den Wasserfällen, 54309 Newel

Kordel: Beschilderung Burg Ramstein, 54306 Kordel

Parken

Parkplatz unter der Burg Ramstein (Kordel), Parkplatz am Brunnen "Klaus-Pauli-Platz"

 oder Parkplatz im Ramsteiner Weg (Butzweiler)

Koordinaten

DD
49.820148, 6.628179
GMS
49°49'12.5"N 6°37'41.4"E
UTM
32U 329393 5521332
w3w 
///aufstellen.teppich.tannen
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

4,4
(14)
Sascha Müller
28.08.2021 · Community
Heute dort einen wunderschönen Wandertag verbracht. Das Wetter sollte auch halten und außer einem kleinen Regenschauer blieben wir trocken. Ich kann diesen Weg jedem ans Herz legen. Tolle Streckenführung, egal ob im Wald, durch Feld und Flur, auf schmalen Pfädchen oder Treppen (ja, davon gibt es genügend auf der Strecke). Man erreichte immer wieder neue Highlights entlang der Strecke, ob römisches Bergwerk, Genoveva Höhle, Klausen Höhle oder Burg Ramstein. Lediglich der Abschnitt durch das Butzerbachtal blieb uns wegen Sperrung verwehrt. Allerdings ließ der Blick von oberhalb echt ein Erlebnis in dieser Schlucht erahnen. Deshalb müssen wir auch wiederkommen, auch wenn die ein oder andere Steigung uns ins Schwitzen brachte. Festes Schuhwerk sollte unbedingt getragen werden. Vielleicht sind bei unserem Wiederkommen auch die ca. 50% zerstörten oder zugewachsenen Bänke, sowie die ein oder andere Info-Tafel wieder hergerichtet 😉 Trotzdem war es ein tolles Erlebnis was häufige „Mund-auf-Momente“ für uns bereithielt!
mehr zeigen
Gemacht am 28.08.2021
Foto: Sascha Müller, Community
Foto: Sascha Müller, Community
Foto: Sascha Müller, Community
Foto: Sascha Müller, Community
Foto: Sascha Müller, Community
Foto: Sascha Müller, Community
Foto: Sascha Müller, Community
Foto: Sascha Müller, Community
Foto: Sascha Müller, Community
Foto: Sascha Müller, Community
Foto: Sascha Müller, Community
Foto: Sascha Müller, Community
Foto: Sascha Müller, Community
Foto: Sascha Müller, Community
Montana Simon
02.05.2021 · Community
Ich fande die Strecke sehr schön und würde sie auch weiter empfehlen. Die Strecke ist sehr gut ausgeschildert.
mehr zeigen
Foto: Montana Simon, Community
Foto: Montana Simon, Community
Foto: Montana Simon, Community
Foto: Montana Simon, Community
Foto: Montana Simon, Community
Thomas Fickinger 
15.12.2020 · Community
Der Römerpfad ist einer der ältesten Premium-Wanderwege in der Region Trier. Er steht für sich alleine, ist also keine Traumschleife oder ein Moselsteig-Seitensprung. Er verläuft zwischen Kordel und Trier-Ehrang, rechts der Kyll, im Einzugsgebiet des Eifelsteig. Einige Kilometer verlaufen Römerpfad und die letzte Etappe Eifelsteig parallel. Idealerweise startet man unterhalb der Burg Ramstein, dort befindet sich ein Wanderparkplatz. Von dort geht es gleich hinein ins Butzerbachtal. Dieser Abschnitt ist ziemlich bekannt und von daher bei gutem Wetter entsprechend begangen. Highlights im Tal sind neben vielen kleinen Kaskaden, zwei kurze Hängebrücken. Vor einigen Jahren wurden die Wege im Bachtal neu präpariert: es wurden Treppen und Stege neu gesetzt und die Hängebrücken ausgetauscht. Das war eine unglaubliche Arbeit, da das Tal nur sehr schwer erreichbar ist. Jedes Mal wenn ich dort durchwandere habe ich großen Respekt vor der Arbeit und den ehrenamtlichen Helfern, die den Weg in Schuss halten. Nach dem Ausstieg aus dem Tal geht es vorbei an einem ehemaligen Kupferbergwerk, aus dem Steine u.a. für den Bau der Porta Nigra verwendet wurden, hinauf auf die Höhe nahe Butzweiler. Dieser Anstieg hat es in sich. Hinter der Römischen Langmauer gibt es einen fantastischen Ausblick, in Richtung Moseltal, auf die Höhen von Trier und weit in den Hunsrück hinein. Es folgen im Wald die Hochburg (Abstecher empfehlenswert), Genoevahöhle und Klausenhöhle (beide direkt am Weg) sowie den Felsvorsprung Geyersley (Abstecher empfehlenswert). Über das Gelände der Gaststätte "Burg Ramstein", die Burg kann bei offener Gastronomie besichtigt werden, geht es hinab ins Ziel. Der Weg ist mittelschwer einzustufen, einige schreiben leicht, das ist ist der Weg auf keinen Fall. Einige An- und Abstiege erfordern zumindest ein wenig Grundkondition. Alternativ kann man verkürzen: durch das Butzerbachtal und bis zum Kupferbergwerk, von dort der Markierung bis zur Burg Ramstein und runter zum Parkplatz folgen. Es geht überwiegend über Naturwege, mit einigen schönen, urigen Pfadabschnitten. Asphalt gibt es de facto nicht. Infotafeln sind vorhanden, wenn auch teils ein wenig in die Jahre gekommen. Auf der Höhe dürfte es durchaus die eine oder andere Orientierungsstafel zur Umgebung geben. Die Markierung ist so, wie man sie von einem Premiumweg kennt: im Prinzip unverlaufbar und "auf Sicht". Da hier einige Wanderwege verlaufen muss manchmal etwa genauer hingeschaut werden. Verlaufen ist aber fast unmöglich. Nach starken Regenfällen und bei feuchter Witterung können Passagen rutschig sein. Fazit: der Römerpfad ist ein toller Wanderweg, für Jung und Alt, gerade auch für Familien mit Kindern. Er ist allerdings auch ein stark begangener Weg, deshalb ist es trotz sehr ruhiger Lage eher selten richtig ruhig. Er ist insgesamt knapp 10 Km lang, ich empfehle aber die oben genannten Abstecher. Dadurch kommen ca. 2,4 Km hinzu, insgesamt ist der Weg also rund 12-13 Km lang.
mehr zeigen
Alle Bewertungen anzeigen

Fotos von anderen

+ 32

Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
9,4 km
Dauer
4:00 h
Aufstieg
380 hm
Abstieg
140 hm
Rundtour aussichtsreich familienfreundlich

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
Dauer : h
Strecke  km
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.