Tour hierher planen Tour kopieren
Wanderung Top

Rundwanderweg 9 - Weidenthal

Wanderung · Pfälzerwald · geöffnet
Verantwortlich für diesen Inhalt
Pfalz Touristik e.V. Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Blick auf Weidenthal
    / Blick auf Weidenthal
    Foto: Harald König, CC BY-ND, Harald könig
  • / Naturbadeweiher Weidenthal
    Foto: Harald König, CC BY-ND, Harald könig
  • / Köpfel
    Foto: Job
  • / Idyillisch gelegener Morschbachweiher
  • / Heidenbrunnen 100 Schr.
    Foto: www.rittersteineundmehr.de
  • / laubscher-friedhof-beim-morschbacher-hof
  • / Markierung Rundwanderweg 9 - Weidenthal
    Foto: Greenwood & Finch, CC BY-ND, Pfalz Touristik e.V.
  • / Schulstein - Weidenthal
  • / Stein der Begegnung - Mollenkopf
  • / Dolmen - Mollenkopf
m 600 500 400 300 200 20 18 16 14 12 10 8 6 4 2 km Wanderparkplatz "Eselsohl" Stein der … Mollenkopf Henkmantels-Loog Morschbacher Weiher Kiosk am Weiher Elsa Host Brunnen
Der Rundwanderweg 9 führt sie durch den schönen Gemeindewald von Weidenthal. Vorbei am Morschbacherweiher zum Pfarrer Laubscher Friedhof und dem Mollenkopf wieder zurück.
geöffnet
mittel
21 km
6:20 h
617 hm
617 hm

Der Rundwanderweg 9 startet am Bahnhof in Weidenthal. Es geht durchs Sensental hoch und über den Stempelweg in die Weisenbach. Vorbei am Gedenkstein "Peter Brünnel", gehts weiter zum Morschbacher Weiher. Zu entdecken gibt es den Gedenkstein "Albert-Host-Eiche, ebenso den "Elsa Host Brunnen (1955)" und den Gedenkstein für den langjährigen Revierförster Hans Stuhlfauth. Nach einer kurzen Rast geht es weiter zum Morschbacherhof und dem Pfarrer-Laubscher-Friedhof - dem ältesten Waldfriedhof in Rheinland-Pfalz. Den nächsten Vespern gibts am Taubenplatz". Nun gehts hoch auf Weidenthals höchsten Punkt den "Mollenkopf". Am Mollenkopf befinden sich 2 Steine aus einem Schulprojekt der VG-Lambrecht - "Auf den Spuren der Kelten" - der "Stein der Begegnung" und der "Dolmen". Wir steigen ab zum "Henkmantels Loog"und den Esthaler Bänken. Hier können wir die große Runde weiterlaufen über den Heidenkopf und Dreiecks-Grenzstein oder auf dem kurzen Weg  zurück über die Weisenbach zum Bahnhaltepunkt. 

 

 

 

Autorentipp

Ein Besuch des Pfarrer-Laubscher Friedhofes - der älteste Waldfriedhof in Rheinland-Pfalz.
Profilbild von Heike Zinsmeister
Autor
Heike Zinsmeister
Aktualisierung: 25.03.2021
Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
503 m
Tiefster Punkt
212 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Einkehrmöglichkeit

Kiosk am Weiher
Gasthaus am Weiher

Sicherheitshinweise

Festes Schuhwerk und Rucksackverpflegung sind empfehlenswert. 

Start

Bahnhof Weidenthal (212 m)
Koordinaten:
DG
49.418089, 7.993380
GMS
49°25'05.1"N 7°59'36.2"E
UTM
32U 426992 5474421
w3w 
///angewiesen.schuhe.prüfer

Ziel

Bahnhof Weidenthal

Wegbeschreibung

Wir folgen der Wandermarkierung Nummer 9. (schwarze 9 auf weißem Schild) 

Vom Bahnhaltepunkt geht es das Sensental hoch bis zum Ende des geteerten Weges. Von dort taucht man in den Wald ein. Über den Stempelweg geht es in die Weißenbach. Ein Stück die Straße abwärts befinden wir uns wieder zwischen den Bäumen. Auf dem Weg liegt der Gedenkstein "Peter-Brünnel (1939)". Angekommen am "Morschbacher Weiher" kann man sich an zahlreichen Bänken eine Rast gönnen. An dem Weiher findet man gleich mehrere Sehenswürdigkeiten: Der Gedenkstein "Albert-Host-Eiche; Den Brunnen der nach seiner Frau benannt ist "Elsa Host Brunnen (1955)" und einen Gedenkstein für den langjährigen Revierförster Hans Stuhlfauth. Bei schlechterem Wetter bietet dieser Platz auch eine Schutzhütte an. 

Nach der Rast geht es weiter Richtung Morschbacherhof, an dem der ältesten Waldfriedhof in Rheinland-Pfalz liegt. Der nächste Punkt an dem man Vespern kann ist der "Taubenplatz". Von 349m ü.NN geht es nun hoch auf Weidenthals höchsten Punkt den "Mollenkopf". Dieser Berg hat eine Höhe von 507m ü.NN. Am Mollenkopf befinden sich 2 Steine aus einem Schulprojekt der VG-Lambrecht "Auf den Spuren der Kelten". Der "Stein der Begegnung" und den "Dolmen". 

Vom höchsten Punkt abgestiegen stehen wir nun vor dem Kulturdenkmal "Henkmantels Loog". Dies ist ein sehr alter vier Fürstentümer Grenzstein. Auch vor unserem nächsten Zwischenstopp mit Rastplatz, den "Esthaler Bänken", steht ein sehr alter Grenzstein. Er ist nicht ganz so alt, trennt aber 3 Gemeinden. Ein "Dreiecks-Grenzstein". An dieser Stelle hat man die Wahl, den langen Rundweg zu gehen oder die kurze Hälfte zu nehmen. Der kurze Weg geht direkt in die Weißenbach hinunter und von da über den Stempelweg zum Bahnhaltepunkt.

Wir laufen die große Runde weiter und gehen dafür Richtung Heidenkopf entlang der Grenze zwischen Esthal und Weidenthal. Wir stoßen auf den Hauptfeldweg und können dort den Ritterstein Heidenbrunnen 100 Schritte erkennen. Er zeigt uns an, dass der Heidenbrunnen in 100 Schritten zu erreichen ist. Es lohnt sich diesen kleinen Abstecher einzuplanen. Weiter des Weges kommt man zum Parkplatz "Eselsohl". Hier ist ebenfalls ein guter Einstiegspunkt um den Rundweg abzulaufen. Wir laufen nun Richtung Weidenthal, hierbei kommen wir übers Maifeld an der alten Wildmauer vorbei. Man kann noch sehen wo früher der  "Geißenpfad" entlang lief. Vom Maifeld geht es nun zum Stempelweg und weiter durchs Sensental zum Bahnhaltepunkt in Weidenthal. 

Die gesamten 21 km  können als 8er gelaufen werden, oder wie beschrieben als große Runde mit 15,7km. Ebenfalls kann man die Strecke auch in 2 kleine Runden aufteilen. Über Parkplatz Eselsohl und Maifeld = 10,8km, oder über den Mollenkopf = 11,5km. Weißenbach bis Esthaler Bänke ist das Stück das den 8er teilt.

 

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Mit dem ÖPNV nach Weidenthal 

Anfahrt

Von Kaiserlautern von der A6 kommend: Abfahrt Enkenbach-Alsenborn - rechts abbiegen auf die B48 Richtung Fischbach - an der Abzweigung links Richtung Bad Dürkheim auf die B 37 - dann weiter auf der B39 Richtung Neustadt an der Weinstraße - bis nach Weidenthal. 

Von Neustadt an der Weinstraße kommend. Der B39 folgen Richtung Kaiserslautern - Lambrecht (Pfalz). Der B 39 folgen bis nach Weidenthal.  

Parken

Es besteht Parkmöglichkeit direkt am Bahnhof in Weidenthal 

Koordinaten

DG
49.418089, 7.993380
GMS
49°25'05.1"N 7°59'36.2"E
UTM
32U 426992 5474421
w3w 
///angewiesen.schuhe.prüfer
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Pietruska Verlag - Wanderkarte Lambrecht & Neustadt a.d.W. - Maßstab 1:25.000 - ISBN 978-3-945138-07-06

auch auf Rechnung bestellbar bei der Verbandsgemeinde Lambrecht (Pfalz) 

Ausrüstung

Festes Schuhwerk, dem Wetter angepasste Kleidung und Rucksackverpflegung. 

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Status
geöffnet
Schwierigkeit
mittel
Strecke
21 km
Dauer
6:20 h
Aufstieg
617 hm
Abstieg
617 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Rundtour kulturell / historisch geologische Highlights

Statistik

  • 2D 3D
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
Karten und Wege
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.