Tour hierher planen Tour kopieren
Wanderungempfohlene Tour

Sickinger Höhenweg

· 3 Bewertungen · Wanderung · Pfalz
LogoWANDERarena Pfälzerwald/Nordvogesen
Verantwortlich für diesen Inhalt
WANDERarena Pfälzerwald/Nordvogesen Verifizierter Partner 
  • Klapperbach-Brücke
    / Klapperbach-Brücke
    Foto: Andrea Spannowsky, WANDERarena Pfälzerwald/Nordvogesen
  • / #Uffbasse
    Foto: Volker Matheis, WANDERarena Pfälzerwald/Nordvogesen
  • / Hermersberger Wasserhaus
    Foto: Andrea Spannowsky, WANDERarena Pfälzerwald/Nordvogesen
  • / Wanderer
    Foto: Andrea Spannowsky, WANDERarena Pfälzerwald/Nordvogesen
  • / Ein Weg der WANDERarena Pfälzerwald-Nordvogesen
    Foto: Martin Hartwig, WANDERarena Pfälzerwald/Nordvogesen
  • / Holzland/Sickinger Höhe
    Video: Südwestpfalz Touristik e.V.
  • /
    Foto: Martin Hartwig, Südwestpfalz Touristik e.V.
  • /
    Foto: Martin Hartwig, Südwestpfalz Touristik e.V.
  • /
    Foto: Martin Hartwig, Südwestpfalz Touristik e.V.
  • /
    Foto: Martin Hartwig, Südwestpfalz Touristik e.V.
  • / Ramerfels
    Foto: Martin Hartwig, Südwestpfalz Touristik e.V.
  • /
    Foto: Martin Hartwig, Südwestpfalz Touristik e.V.
  • /
    Foto: Martin Hartwig, Südwestpfalz Touristik e.V.
  • /
    Foto: Martin Hartwig, Südwestpfalz Touristik e.V.
  • /
    Foto: Martin Hartwig, Südwestpfalz Touristik e.V.
m 450 400 350 300 250 200 20 15 10 5 km Cafe am Bahnhof Hermersberger Wasserhaus Straußenfarm Restaurant Die kleine Mühle Ramerfels
Der "Sickinger Höhenweg" bietet Wandergenuss in idyllischer Landschaft und lockt mit großartigen Ausblicken ins Saarland und Elsass. 
mittel
Strecke 24,5 km
6:35 h
467 hm
467 hm
418 hm
253 hm

Die Region Sickinger Höhe verdankt ihren Namen dem letzten deutschen Ritter Franz von Sickingen, der einst hier herrschte. Herrlich ist der beständige Wechsel verschiedener Landschaftsbilder, faszinierend die weiten Blicke übers Land. Ritterlicher Mut wird zur Erwanderung des Höhenweges natürlich nicht benötigt, wohl aber ein gutes Stück Kondition, sofern er an einem Tag bewältigt werden soll, da einige Höhenmeter überwunden werden müssen. Allerdings lohnt sich jeder Anstieg, da Sie mit fabelhaften Ausblicken belohnt werden. 

 

UFFBASSE! - Kampagne für ein rücksichtsvolles Miteinander in der Natur

  • Verhalte Dich stets vorausschauend, freundlich und rücksichtsvoll gegenüber allen, die Du unterwegs triffst.
  • Achte auf die Natur, zerstöre keine Pflanzen und bleibe immer auf den Wegen. Versuche übermäßigen Lärm zu vermeiden und verlasse vor der Dämmerung den Wald.
  • Denk an eine Mülltüte für unterwegs und nimm Abfälle wieder mit nach Hause.
  • Bitte nimm Deinen Hund stets an die Leine. Andere Besucher und Tiere danken es Dir.
  • Beachte zu Deiner eigenen Sicherheit alle Wegesperrungen, auch am Wochenende.
  • Parke nur auf ausgewiesenen Parkplätzen. Lass Platz für Rettungsfahrzeuge und landwirtschaftliche Maschinen.
  • Gib land- und forstwirtschaftlichem Verkehr bitte den Vorrang.

www.pfalz.de/uffbasse

Autorentipp

Bei guter Kondition kann der Weg als spannende Tagestour geplant werden.
Profilbild von Karin Vogel
Autor
Karin Vogel
Aktualisierung: 09.05.2022
Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
418 m
Tiefster Punkt
Weihermühltal, 253 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Einkehrmöglichkeiten

Ristorante "Da Memo"
Landhotel Weihermühle
Hotel-Restaurant "Zum Schwan"
Cafe am Bahnhof
Hermersberger Wasserhaus

Sicherheitshinweise

Als Tageswanderung ist eine gute Kondition und Trittsicherheit erforderlich. Genusswanderer planen den Sickinger Höhenweg besser als zweitägige Etappentour.

 

Aus aktuellem Anlass:

Corona-Wegweiser Deutscher Wanderverband

 

Allgemein gilt:

Besonders im Herbst ist auch darauf zu achten, dass das am Boden liegende Laub Unebenheiten, Wurzeln, Steine oder Löcher im Weg verdecken kann. Nach Gewittern oder Regenstürmen können auch im Nachhinein noch Bäume umstürzen oder Äste herabfallen. Gerade bei widrigen Wetterverhältnissen kann es bei naturnahen Wegen zu matschigen und rutschigen Passagen kommen. Nicht alle Felsen oder Abgründe sind mit Seilen oder Geländern gesichert. Stellenweise ist Trittsicherheit erforderlich. Mit Wegebeeinträchtigungen dieser Art müssen Sie rechnen, wenn Sie eine Wanderung unternehmen. Sollten Sie bei bestimmten Wegeabschnitten der Meinung sein, dass diese für Sie nicht begehbar sind, dann sollten Sie diese umgehen.

  

HINWEIS:

Wir sind bestrebt, alle Sperrungen, die durch Waldarbeiten oder Jagdgesellschaften auftreten auf dieser Plattform anzukündigen. Trotzdem gibt es Situationen, wo Wanderwege gesperrt sind und wir vielleicht nicht informiert wurden. Sollten Sie unerwartet auf eine Wegsperrung oder Umleitung treffen, bitten wir Sie, die Hinweise zu Ihrer eigenen Sicherheit zu beachten.

 

Weitere Infos und Links

Tourist-Information Holzland Sickinger Höhe

Friedhofstr. 3

67714 Waldfischbach-Burgalben

Tel: 06333 925160

tourist-info@waldfischbach-burgalben.de

oder:

Tourist-Information Pfälzer Mühlenland

Hauptstr. 26

66917 Wallhalben

Tel: 06334 441239

touristinfo@vgtw.de

www.pfaelzer-muehlenland.de

 

Start

Bahnhof Waldfischbach (253 m)
Koordinaten:
DD
49.288185, 7.652180
GMS
49°17'17.5"N 7°39'07.8"E
UTM
32U 401988 5460366
w3w 
///real.angebotene.unklaren

Ziel

Bahnhof Waldfischbach

Wegbeschreibung

Wir starten am Bahnhof von Waldfischbach-Burgalben. Über Waldwege erreichen wir den Klapperbach und wandern ein Stück durch das schöne Tal. Dann heißt uns die erste Steigung willkommen: ein schmaler Pfad führt im Zick-Zack durch den Laubwald hinauf zum Quatersberg mit seinen Großwindanlagen. Der Weg führt über die Höhe und so können wir die Blicke in Ruhe übers Land schweifen lassen. Nach einem kleinen Waldstück erreichen wir den Ortsrand von Höheinöd. Wir wandern leicht bergab und folgen weichen Wiesenwegen bis wir das Ausflugslokal Weihermühle im Schauerbachtal erreichen – ein ideales Plätzchen für eine regionaltypische Stärkung. Wir folgen dem Schauerbach durch das schöne Tal und erreichen den Altenbach. Nach dem Queren des Baches steigen wir einen naturbelassenen Pfad hinauf. Hier wird es besonders spannend: bizarre Felsen säumen den Weg und schon bald gelangen wir zum Ramerfelsen. Abenteuerlich führt der Pfad zwischen mächtigen moosbewachsenen Felsen hindurch – ganz sicher eines der fabelhaftesten Landschaftserlebnisse auf unserer Wanderung. Durch den Nadelwald steigt der Weg wieder bis zur fruchtbaren Hochebene der Sickinger Höhe an. Nach dem Aufstieg erblicken wir hier Hügelgräber aus keltischer Zeit und genießen zudem einen prächtigen Rundumblick. Wir wandern anschließend bergab zum Klapperbach. Nach einer weiteren Steigung streifen wir den Ort Hermersberg. Sollten wir plötzlich von Straußen neugierig beäugt werden, haben wir uns nicht etwa verlaufen, sondern passieren gerade eine Straußenfarm. Am Waldrand wandern wir am Rohberg vorbei und folgen dem bergab führenden Pfad durch den Wald zurück zum Bahnhof Waldfischbach.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Von Kaiserslautern und Pirmasens erfolgt die Anreise mit der Regionalbahn R 64 (Stundentakt) nach Waldfischbach.

Anfahrt

Von Kaiserslautern und Pirmasens erfolgt die Anreise mit dem Auto über die B 270. Innerörtlich der Ausschilderung Bahnhof folgen.

Parken

Parkplatz am Bahnhof Waldfischbach.

Koordinaten

DD
49.288185, 7.652180
GMS
49°17'17.5"N 7°39'07.8"E
UTM
32U 401988 5460366
w3w 
///real.angebotene.unklaren
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

"Wanderspaß im Pfälzer Mühlenland" bestellbar bei der Tourist-Information Pfälzer Mühlenland

Kartenempfehlungen des Autors

Topographische Karte 1:25.000 Westpfalz Süd, Pfälzer Mühlenland

Ausrüstung

Für unsere Wandertouren empfehlen wir die folgende Ausstattung als Standard:

  • Festes Schuhwerk
  • Dem Wetter angepasste Kleidung
  • Sonnen- und Regenschutz
  • Ausreichender Vorrat an Essen und Getränken, da nicht überall Einkehr- oder   Einkaufsmöglichkeiten vorhanden oder geöffnet sind.

Auch wenn die Wege durchgehend sehr gut markiert sind, empfiehlt es sich aus Sicherheitsgründen immer eine geeignete Wanderkarte mitzuführen, so dass Sie zum Beispiel bei einem Gewitter oder einem Notfall schnell in einen sicheren Bereich finden.

 


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

3,3
(3)
Cpt Crustenkaese
27.03.2022 · Community
Auch wenn ichs mir gerade einfach mache, kann mich den beiden Vorredner eigentlich nur voll und ganz Anschließen. Als gemütliche Mountainbike Tour würde sich der Weg echt anbieten, aber als Wanderweg.... Wenn man eh dort ist, oder einen Anfahrtsweg von 30min hat kann man ihn mitnehmen, eine weitere Anreise ists aber leider nicht wert. 3 Sterne, weil ich Wanderwege die künstlich und ohne Sehenswürdigkeit in die Länge gezogen werden echt übel nehme. So gibt es u.a. eine Stelle wo man gut 1km Umweg nimmt, nur um auf einem breiten grob geschotterten Waldweg an einem Solarkraftwerk vorbei zu laufen. Wenn ich einfach nur km sammeln will kann ich auch eine Landstraße entlang laufen. :-/
mehr zeigen
Gemacht am 27.03.2022
Aidart Pott 
17.08.2015 · Community
uups habe die Bewertung vergessen. Übrigens teile die Meinung von meinem Vorredner und gebe ebenfalls 3,5 Sterne, da er aufgerundet hat, werde ich abrunden dann stimmt der Schnitt wieder. Nochmal´s der Hinweis, das Hermersberger Wasserhaus ist schon länger und wohl auch weiterhin Geschlossen.
mehr zeigen
Aidart Pott 
17.08.2015 · Community
Heute dann den Rest vom Sickinger Höhenweg erwandert. Ist ursprünglich 23,6km lang, aber beim ersten "Versuch" hatte ich Pech mit meinen neuen Wanderschuhen. Ich hatte bereits nach 45 Min. ne Blase gelaufen. Ok anderes Thema, es geht ja ums Wandern. Also lasst euch von den Bildern bzgl. des Wetters nicht täuschen. Am 8 Juli war es etwas freundlicher als heute. Bzgl der Strecke möchte ich sagen, dass die Bezeichnung "Höhenweg" nur bedingt gerechtfertigt ist. Der Weg geht häufig durch Täler und über Waldpfade und nur einige Kilometer "über die Höh" wie der Pfälzer sagen würde. Nun, mir ist das persönlich sogar lieber, aber das ist ja Geschmackssache. Nur wollte ich das nicht unerwähnt lassen denn der Name lässt halt anderes vermuten. Insgesamt ausreichend beschildert bis auf 2 Schlüsselstellen. Sehr abwechslungsreich mit häufigen Geländewechseln. Allerdings fehlen die absoluten Wanderhiglights. Der Bereich um den Ramerfelsen ist somit als einziges besonders zu erwähnen. Es gibt kurze und auch 2 längere Asphaltpassagen, die aber sind vertretbar, da das Umfeld passend ist. Vom Straßenlärm der B 270 und der A 62 bekommt man auch über einige Zeit genügend auf die Ohren, leider. Die Einkehrmöglichkeiten sind über die Länge der Strecke eigentlich ungenügend, denn das Wasserhaus in Hermersberg ist wohl schon seit längerer Zeit geschlossen somit bleibt die Weihermühle, die man aber empfehlen kann. Ein paar mehr Rastmöglichkeiten hätte ich mir noch gewünscht. Da herrscht teilweise über mehr als 4-5 km Mangelware. Als Fazit würde ich sagen, daß ich den Weg trotz einiger Negativpunkte empfehlen kann. Es gibt deutlich schlimmeres und die schimpfen sich sogar teilweise als Prädikatsweg, was hier ja nicht der Fall ist. Somit sind die Erwartungen dann auch erfüllt worden. Wie immer noch ein paar Bildchen mit Kommentaren.
mehr zeigen
Gemacht am 08.07.2015
Start am Bahnhof Waldfischbach. Es gibt auch ein kleines Cafe, aber nicht zuviel erwarten. Andere möglichkeiten zur Einkehr allerdings in unmittelbarer Nähe.
Foto: Aidart Pott, Community
Asphaltpassage im Klappertal
Foto: Aidart Pott, Community
solch Pfade gabs öfter.
Foto: Aidart Pott, Community
"uff de Heh" würde der Pfälzer sagen.
Foto: Aidart Pott, Community
offene Landschaft. Auch sowas kann mal interressant sein.
Foto: Aidart Pott, Community
Foto: Aidart Pott, Community
Die Weihermühle. Täglich geöffnet. Auch mit Biergarten. Preise und Essen sind in Ordnung.
Foto: Aidart Pott, Community
Foto: Aidart Pott, Community
Foto: Aidart Pott, Community
Ramerfelsen
Foto: Aidart Pott, Community
Alle Bewertungen anzeigen

Fotos von anderen

+ 6

Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
24,5 km
Dauer
6:35 h
Aufstieg
467 hm
Abstieg
467 hm
Höchster Punkt
418 hm
Tiefster Punkt
253 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Rundtour Etappentour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit kulturell / historisch geologische Highlights

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
Strecke  km
Dauer : h
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.