Tour hierher planen Tour kopieren
Wanderung

Traumschleife Schluchtenpfad

· 30 Bewertungen · Wanderung · Saarland
Verantwortlich für diesen Inhalt
Tourismus Zentrale Saarland GmbH Verifizierter Partner 
  • In der Großen Schlucht
    / In der Großen Schlucht
    Foto: Aufnahme: Gemeinde Losheim, Tourismus Zentrale Saarland GmbH
  • / Wegezeichen
    Foto: Frank Polotzek, Tourismus Zentrale Saarland GmbH
  • / Rastmöglichkeit in der Schlucht
    Foto: Gemeinde Losheim, Tourismus Zentrale Saarland GmbH
  • / Auf dem Schluchtenpfad
    Foto: Gemeinde Losheim, Tourismus Zentrale Saarland GmbH
  • / Rast auf einer Sinnenbank
    Foto: Frank Polotzek, Tourismus Zentrale Saarland GmbH
  • / Pfadige Abschnitte
    Foto: Frank Polotzek, Tourismus Zentrale Saarland GmbH
  • / Blick in eine "Grät"
    Foto: Gemeinde Losheim, Tourismus Zentrale Saarland GmbH
  • / Obstwiesen am Weg
    Foto: Gemeinde Losheim, Tourismus Zentrale Saarland GmbH
  • / Hinunter in der großen "Grät"
    Foto: Gemeinde Losheim, Tourismus Zentrale Saarland GmbH
m 500 400 300 200 10 8 6 4 2 km Große Schlucht Ausicht Hungersberg Dungwegkapelle Sinnenbank
Auf verschlungenen Pfaden ist das Wandern durch mehrere Grätschluchten mit einigen anstrengenden Auf- und Abstiegen ein echtes Naturabenteuer für sportliche Wanderer. Hohlwege führen durch märchenhaft anmutende Lianenwälder, über schmale Wege und unebene Gras- und Erdpfade. Im Geburtshaus des Philosophen Peter Wust in Rissenthal befindet sich ein Museum.
mittel
10,9 km
4:30 h
351 hm
352 hm

In den Wäldern rund um Rissenthal finden sich mehr als zehn Schluchten, auch Gräten genannt. Die Wanderung beginnt am Dorfplatz in Rissenthal. Wenige Minuten später erlebt man einen außergewöhnlichen Hohlweg. Über ausgewaschenen Bundsandsteinfelsen verschiedener Schattierungen, haben sich  unterschiedlichste Wurzelformationen gebildet.

An einer alten Streuobstwiese wird ein Holztor passiert. Der Wegabschnitt entlang von Streuobstbäumen wird beim Abstieg abgelöst von einem regelrechten „Lianen-Urwald.“

Im Abstieg, oberhalb von Rissenthal, steht am Dungberg die Gedächtniskapelle von 1887.

Im Wald hinter der Kapelle ist es feucht. Im Schluchtenlabyrinth mit Moos überzogene Felsen, umgefallene Bäume, ebenso mit Moos ummantelt, liegen kreuz und quer in den Schluchten. Kaum ist eine Schlucht durchquert beginnt ein erneuter steiler Anstieg durch die nächste Schlucht.

Höhepunkt der Wanderung ist die so genannte „Große Grät.“ Der Blick von oben in die steil abfallende Schlucht ist gewaltig. Sonnenstrahlen und  Wind sorgen für wunderbare Schattenspiele an den bunten Sandsteinfelsen. Moos überzogene Felsen und Bäume, Farne und Efeu ergänzen die Bildergalerie der „Großen Grät.“

der Schluchtenpfad wurde vom deutschen Wanderinstitut mit 85 Erlebnispunkten bewertet.

Autorentipp

Dir gefällt diese Tour? Dann hilf uns mit Deinem Wandercent bei der Unterhaltung des Weges!

Sende eine SMS mit "TRAUM" an die 81190 um 2 € zu spenden - Vielen Dank!

Profilbild von Frank Polotzek
Autor
Frank Polotzek
Aktualisierung: 14.09.2020
Premiumweg Deutsches Wandersiegel
Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
361 m
Tiefster Punkt
229 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Einkehrmöglichkeit

Gasthaus Zur Linde

Sicherheitshinweise

Achtung:

Grundsätzlich geschieht das Betreten des Waldes und das Begehen der Wanderwege auf eigene Gefahr.

Jahreszeitlich- bzw. wetterbedingt ist auf einzelnen Wegeabschnitten eine erhöhte Trittsicherheit erforderlich. Tragen Sie daher der Jahreszeit und der Witterung angepasste Kleidung und Wanderschuhe mit entsprechendem Profil.

Weitere Infos und Links

Unsere Arrangements zur Tour:

Hochwälder Wandergenuss ab 139,--€

 

Einkehrmöglichkeit

Schumachers Scheune
Bahnhofstr. 1a
66679 Losheim am See
Tel.: +49 (0)6872 / 50 56 56

Gasthaus Zur Linde
Rissenthaler Straße 16
66679 Losheim am See-Rissenthal
Tel.: +49 (0)6832 / 1847

 

Internet-Seite der Gemeinde Losheim - www.losheim.de

 

Tourismus Zentrale Saarland

Tel.: 0681 - 9 27 20 - 0

www.urlaub.saarland

Start

Dorfplatz in Losheim-Rissenthal; Professor-Peter-Wust-Str. 3, 66672 Losheim am See-Rissenthal (242 m)
Koordinaten:
DG
49.466655, 6.757129
GMS
49°28'00.0"N 6°45'25.7"E
UTM
32U 337495 5481751
w3w 
///fügten.kellern.weite

Ziel

Dorfplatz in Losheim-Rissenthal; Professor-Peter-Wust-Str. 3, 66672 Losheim am See-Rissenthal

Wegbeschreibung

Am Dorfplatz gestartet, wartet nach wenigen hundert Metern bereits ein herrlicher Hohlweg auf die Wanderer, der wenig später in die erste von mehreren Grät-Schluchten übergeht. Entlang naturbelassenen Pfaden geht es wieder einen Hohlweg hinab nach Rissenthal. Nach einer kurzen Ortsquerung geht es wieder in hinauf in eine Nadelwaldabschnitt. Hier lädt eine Sinnenbank zur Rast ein.

Der Weg verläuft  stetig Berg an, weiter auf Pfaden, und einem steilen Anstieg, der durch Treppenstufen  sicher zu "erlkimmen" ist. Die Belohnung wartet auf dem Rastplatz  "Zum Hungersberg", wo zwei Sinnenbänke stehen und einen schönen Fernblick bieten.

Weiter geht´s - mitten durch eine Streuobstwiese und Lianenwälder hindurch - zu einer kleinen Kapelle, der Gedächnisskapelle am Dungweg. Eine Schluchtenlandschaft aus mehreren ineinander übergehenden Grät-Schluchten, jede anders als die vorherige, gilt es nun auf schmalen Erdpfaden zu durchwandern. Armdicke Lianen scheinen dabei den Weg zu versperren und doch findet man immer wieder einen weiteren Trampelpfad durch diese märchenhafte Landschaft.

Nach der Schluchtenlandschaft eine knorrige Streuobstwiese mit Sinnenbank. Weiter geht´s entlang der " Großen Grät " mit herrlichen Aussichten auf die ca. 30 m steil abfallenden, rötlich glänzenden Buntsandsteinfelsen. Durch ausgedehnte Streuobstwiesen und engen Schluchten wandern Sie schließlich entlang des Daufelbachs zurück zum Dorfplatz des Naturparkdorfes Rissenthal.

 

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit der Bahn bis nach Merzig fahren. Von dort mit der Buslinie 201 nach Rissenthal.

 

Anfahrt

In der Ortsmitte von Losheim auf die L 377 in Richtung Rissenthal abzweigen. Über die Autobahn A8 erreicht man Rissenthal über die Abfahrt Merzig. Zunächst der L157 in Richtung Losheim folgen. Bei Brotdorf nach rechts auf die L 370 abbiegen. In Hargarten schließlich nach links nach Rissenthal (L 377) fahren.

 

Parken

Auf dem Dorfplatz in der Ortsmitte

 

Koordinaten

DG
49.466655, 6.757129
GMS
49°28'00.0"N 6°45'25.7"E
UTM
32U 337495 5481751
w3w 
///fügten.kellern.weite
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Ausrüstung

Trittsicherheit und Schuhe mit rutschfestem Profil sind unbedingte Voraussetzung. Bei Eis und Schnee ist der Weg nicht begehbar. Bei anhaltendem Regenwetter kann der Wasserspiegel der Gräten so stark ansteigen, dass der Weg nicht passierbar ist. Sie gehen den Weg auf eigene Gefahr. Aufgrund der schmalen Pfade kann man in weiten Passagen nur hintereinander gehen.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

4,5
(30)
Wander Verliebt
21.10.2020 · Community
Eine extrem pfadlastige Tour durch wildromantischen Wald. Wer Singletrails liebt, kommt hier auf seine Kosten.
mehr zeigen
Gemacht am 11.10.2020
Video: Wander Verliebt, WanderVerliebt
Laurenz Gabriel
21.09.2020 · Community
Sehr schöne Wanderung.
mehr zeigen
Jas Per
23.08.2020 · Community
Gute Beschilderung, Wanderschuhe sind ein "Muss", schöne Tour.
mehr zeigen
Alle Bewertungen anzeigen

Fotos von anderen

Mittwoch, 10. Juni 2020, 14:07 Uhr
Mittwoch, 10. Juni 2020, 13:32 Uhr
Eindrücke
+ 29

Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
10,9 km
Dauer
4:30h
Aufstieg
351 hm
Abstieg
352 hm
Rundtour geologische Highlights

Statistik

  • 2D 3D
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.