Tour hierher planen Tour kopieren
Wanderung empfohlene Tour

Vitaltour Bärenroute

· 25 Bewertungen · Wanderung · Nahe
Verantwortlich für diesen Inhalt
Urlaubsregion Naheland Verifizierter Partner 
  • Auf der Vitaltour Bärenroute 2
    / Auf der Vitaltour Bärenroute 2
    Foto: Ortsgemeinde Bärenbach, Urlaubsregion Naheland
  • Hachenfels
    / Hachenfels
    Foto: Ortsgemeinde Bärenbach, Urlaubsregion Naheland
  • / Blick auf Bärenbach 4
    Foto: Ortsgemeinde Bärenbach
  • / Naumburg bei Bärenbach
    Foto: Ortsgemeinde Bärenbach
  • / Blick auf Bärenbach
    Foto: Ortsgemeinde Bärenbach, Urlaubsregion Naheland
  • / Blick vom Hachenfels
    Foto: Ortsgemeinde Bärenbach, Urlaubsregion Naheland
  • / Auf der Vitaltour Bärenroute 1
    Foto: Ortsgemeinde Bärenbach, Urlaubsregion Naheland
m 400 300 200 12 10 8 6 4 2 km Ruine Naumburg Römerstraße Hachenfels Dietersfels

 

Die Route erschließt unterschiedliche Landschaftsbereiche im Nahetal und den Ausläufern des Nordpfälzer Berglandes. Fast gleichmäßig über die Strecke verteilt überraschen immer wieder eindrucksvolle Natur- und Landschaftserlebnisse. Seit 2019 befindet sich auf der Strecke die erste wieder errichtete Zeidlerei (Wildbienenstation) Deutschlands.

mittel
Strecke 13 km
4:30 h
394 hm
394 hm

Autorentipp

Das Naturdenkmal Hachenfels ist botanisch sehr interessant. Ebenso der Trockenhang nördlich von Bärenbach. Ein Teil der Strecke liegt im Vogelschutzgebiet. Hier ist der Eisvogel heimisch.
Profilbild von Naheland-Touristik GmbH, www.naheland.net
Autor
Naheland-Touristik GmbH, www.naheland.net
Aktualisierung: 11.08.2020
Premiumweg Deutsches Wandersiegel
Schwierigkeit
mittel
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
423 m
Tiefster Punkt
204 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

Bei Nässe Rutschgefahr auf einzelnen Felsabschnitten. Erhöht Vorsicht ist im Bereich des Hachenfelsen und am Südhang der Ruine Naumburg geboten! Felsen bei Eis und Schnee nicht begehbar.

 

Zur Zeit ist der Holzsteg über den Bärenbach aus Sicherheitsgründen gesperrt! Bitte folgen Sie der Beschilderung, die Sie über die Umleitung wieder zurück zum Ausgangspunkt führt.

Weitere Infos und Links

www.baerenbach.de, www.kirn-land.de

Start

Wanderparkplatz direkt am Ortseingang auf der linken Seite von der B41 kommend (205 m)
Koordinaten:
DD
49.751336, 7.431504
GMS
49°45'04.8"N 7°25'53.4"E
UTM
32U 387013 5512164
w3w 
///rille.lebkuchen.gestreift

Ziel

Wanderparkplatz direkt am Ortseingang auf der linken Seite von der B41 kommend

Wegbeschreibung

Vom Startpunkt aus geht es am ehemaligen Steinbruch über einen verschlungenen Waldpfad zur Burgruine Naumburg. Ein romantischer Burgplatz mit Aussichtsturm und reizvollen Blicken erwartet uns.

Über den alten Zufahrtsweg zur Burg gelangen wir ins Nahetal. Vorbei am sagenumwobenen Dietersfels steigen wir nach kurzer Zeit auf zur alten Römerstraße. Eine kleine Quelle, artenreicher Waldbestand, eine Waldwiese, ein Forstweg mit Alleecharakter und die Grabungsschutzzone Hügelgräber prägen diesen Streckenabschnitt.

Auf der Römerstraße (Höhengrenzweg) bieten sich uns eindrucksvolle Fernsichten. Am südlichsten Punkt treffen wir auf einen Aussichtspunkt, der uns nach Osten mit einem Blick bis zum Donnersberg überrascht. Es folgt ein reizvoller Abgang nach Westen in die ausgebreitete Landschaft. Streuobstwiesen mit typischer Kerbtalsituation und eine Waldrandidylle säumen unseren Weg. Mit Blick auf die Naumburg und entlang an einer Orchideenwiese geht es zur alten Naumburgquelle.

Die Strecke folgt nun einem Steilhangweg (ehemalige Weinbergslage) mit schönen Panoramablicken. In der Ortsgemeinde Bärenbach führt uns der Weg an den Kulturdenkmälern des Dorfes vorbei, der Evangelischen Kirche und einem alten Fachwerkhaus aus dem 17 Jh., über einen reizvollen Hohlweg in Richtung Friedhof. Über weitere Streuobstwiesen gelangen wir zu der Schinderhanneshütte.

Die Schutzhütte ist romantisch unter alten Eichen gelegen und dem berüchtigten Räuberhauptmann Schinderhannes gewidmet, der seinerzeit vor seiner kriminellen Laufbahn bei dem Bärenbacher Johann Matthias Nagel eine Lehre als Abdecker machte. Auf dem Höhenkamm angelangt eröffnen sich dem Wanderer herrliche Weitblicke.

Über den Nahe-Hangwald mit naturbelassenem Krüppeleichenbestand erreichen wir das Naturdenkmal Hachenfels mit seiner Fels- und Magerrasenflora und einem beeindruckenden Nahetal-Blick. Es geht weiter zu dem Kleinen Hachenfels mit seinen Auskellerungsspuren der Hachenburg mit einem ebenso schönem Ausblick. Über einen gewundenen Waldpfad und einen Holzsteg über den Bärenbach gelangen wir zur K73 und unserem Ausgangspunkt zurück.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

Bahnhof Kirn, weiter Mo-Sa (wenige Fahrten) mit Bus 362 bis Haltestelle Bärenbach (KH) Abzw. oder bis Bahnhof Kirnsulzbach und 1,7 km Fußweg; Fahrpläne siehe unter www.rnn.info

 

Anfahrt

A61 Ausfahrt Bad Kreuznach, Richtung B41 Idar-Oberstein, Ausfahrt Bärenbach, K73 bis Bärenbach

A 62 bis Ausfahrt Birkenfeld, weiter Richtung Birkenfeld B41. Der B41 folgen bis Idar-Oberstein/Bad Kreuznach bis Ausfahrt Bärenbach, K73 bis Bärenbach

Parken

Wanderparkplatz direkt am Ortseingang auf der linken Seite von der B41 kommend

Koordinaten

DD
49.751336, 7.431504
GMS
49°45'04.8"N 7°25'53.4"E
UTM
32U 387013 5512164
w3w 
///rille.lebkuchen.gestreift
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

CD Chronik der Ortsgemeinde Bärenbach, 12 Euro. Festschrift 900 Jahre Bärenbach, kostenlos

Kartenempfehlungen des Autors

Wanderkarte Naturpark Soonwald-Nahe Bl. 1, Kirn, 1:25.000, 6,90 Euro

Ausrüstung

Wanderschuhe werden dringend empfohlen. Rucksackverpflegung sollte mitgenommen werden.

Grundausrüstung für Wanderungen

  • Feste, bequeme und wasserdichte Bergschuhe oder Zustiegsschuhe
  • Kleidung im Mehrschicht-Prinzip mit Feuchtigkeitstransport
  • Wandersocken
  • Rucksack (mit Regenhülle)
  • Sonnen-, Regen- und Windschutz (Hut, Sonnencreme, wasser- und winddichte Jacke und Hose)
  • Sonnenbrille
  • Teleskopstöcke
  • Ausreichend Proviant und Trinkwasser
  • Erste-Hilfe-Set mit Blasenpflaster
  • Blasenpflaster
  • Biwaksack/Survival Bag
  • Rettungsdecke
  • Stirnlampe
  • Taschenmesser
  • Signalpfeife
  • Mobiltelefon
  • Bargeld
  • Navigationsgerät/Karte und Kompass
  • Notfallkontaktdaten
  • Personalausweis
  • Die Listen für die „Grundausrüstung“ und die „technische Ausrüstung“ werden auf der Grundlage der gewählten Aktivität erstellt. Sie erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit und dienen lediglich als Vorschläge, was du einpacken solltest.
  • Zu deiner Sicherheit solltest du alle Anweisungen zur ordnungsgemäßen Verwendung und Wartung deines Geräts sorgfältig lesen.
  • Bitte vergewissere dich, dass deine Ausrüstung den örtlichen Gesetzen entspricht und keine verbotenen Gegenstände enthält.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

4,0
(25)
ANDREAS STALLBAUM
31.05.2021 · Community
Schöne Tour.... man muss sich aber selbst Verpflegung mitbringen
mehr zeigen
Julia M.
13.05.2021 · Community
Eine wirklich schöne Runde! Besonders die Passagen auf schmalen Waldpfaden haben mir gefallen. Abwechslungsreich, mit einigen Highlights, war sehr zufrieden
mehr zeigen
Gemacht am 13.05.2021
Foto: Julia M., Community
Foto: Julia M., Community
Foto: Julia M., Community
Foto: Julia M., Community
Foto: Julia M., Community
Foto: Julia M., Community
Foto: Julia M., Community
Foto: Julia M., Community
Alle Bewertungen anzeigen

Fotos von anderen

+ 37

Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
13 km
Dauer
4:30 h
Aufstieg
394 hm
Abstieg
394 hm
Rundtour aussichtsreich kulturell / historisch botanische Highlights

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
Dauer : h
Strecke  km
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.