Tour hierher planen Tour kopieren
Wanderung empfohlene Tour

Vitaltour "Wald, Wein & Horizonte"

· 24 Bewertungen · Wanderung · Nahe
Verantwortlich für diesen Inhalt
Urlaubsregion Naheland Verifizierter Partner 
  • Auf der Vitaltour "Wald, Wein, Horizonte"
    / Auf der Vitaltour "Wald, Wein, Horizonte"
    Foto: Tourist-Information Langenlonsheim
  • Bergkapellchen
    / Bergkapellchen
    Foto: Tourist-Information VG Langenlonsheim
  • / Rheinblick auf der Vitaltour Wald, Wein & Horizonte
    Foto: Verbandsgemeinde Langenlonsheim, Foto Steve Jacoby
  • / Im Langenlonsheimer Wald auf der Vitaltour Wald, Wein & Horizonte
    Foto: Verbandsgemeinde Langenlonsheim, Foto Steve Jacoby
  • / Logo Naheland Wander.Sommer
    Foto: Urlaubsregion Naheland
  • / Wegekennzeichen
    Foto: Tourist-Information VG Langenlonsheim
m 350 300 250 200 150 16 14 12 10 8 6 4 2 km Rastplatz mit Aussicht am Römerberg

Die Vitaltour "Wald, Wein & Horizonte“ sagt schon vom Namen her das aus, was die Region rund um Langenlonsheim zu bieten hat: Wald inmitten einer Weinbauregion mit atemberaubenden Fernblicken. Die Strecke lebt von dem Wechselspiel der Landschaftselemente. Orientierungstafeln entlang der Strecke greifen den roten Faden auf und setzen an markanten Stellen Infopunkte.

 

 

mittel
Strecke 16,8 km
4:42 h
318 hm
318 hm
Die Strecke führt durchs wilde Dickicht, auf Waldpfaden und natürlich durch die schönsten Weinbergslagen hin zu wunderschönen Ausblicken, die Sie in einer Wein- und Kulturlandschaft nicht vermuten würden.

Autorentipp

Einkehr: Auf der Vitaltour gibt es keine Gastronomie. Wir empfehlen für die Tour Rucksackverpflegung. Sie können nach Abschluss Ihrer Tour einkehren in Windesheim, Guldental und Langenlonsheim. Gastroflyer als Pdf oder online unter www.langenlonsheim.de

Premiumweg Deutsches Wandersiegel
Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
299 m
Tiefster Punkt
154 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Weitere Infos und Links

Touristinformation Ferienregion Langenlonsheim, Naheweinstraße 80, 55450 Langenlonsheim, Tel. 06704-9290 Fax: 06704-92945, touristinfo@vglangenlonsheim.rlp.de, www.langenlonsheim.de

Start

55450 Langenlonsheim, Mariannenhütte am Forsthaus, 55452 Guldental, Wanderparkplatz am Friedhof Heddesheim, 55452 Windesheim, Wanderparkplatz Schützenhaus (220 m)
Koordinaten:
DD
49.906430, 7.871281
GMS
49°54'23.1"N 7°52'16.6"E
UTM
32U 418951 5528838
w3w 
///praktisches.jeher.stellen

Ziel

55450 Langenlonsheim, Mariannenhütte am Forsthaus, 55452 Guldental, Wanderparkplatz am Friedhof Heddesheim, 55452 Windesheim, Wanderparkplatz Schützenhaus

Wegbeschreibung

Wir starten in Langenlonsheim gegenüber vom alten Forsthaus im Langenlonsheimer Wald. Gleich zu Beginn können die Geräte auf dem Trimm-Dich-Pfades genutzt werden „um die Waden warm für die Tour zu machen“. Wir laufen zuerst durch den Wald und dann am Waldrand entlang und genießen die ersten Ausblicke ins Rheintal. Am Aussichtspunkt Rheinblick gönnen wir uns eine erste kleine Pause und staunen bei schönem Wetter über den Rundumblick mit Blick auf das Niederwalddenkmal in Rüdesheim am Rhein. Weiter geht es am Waldrand entlang und dann wieder in den Wald über den Lettkopf. Eine kleine Treppe mitten im Wald steigen wir sportlich hinab. Jetzt verlassen wir erstmals den Wald und erblicken bei guter Wetterlage am Horizont den Donnersberg. Es geht zu rechter Hand an einer kleinen Obstplantage vorbei, bevor wir wieder in den Wald geführt werden. Abseits des offiziellen Waldweges biegen wir rechts ab und laufen ins Dickicht, der Pfad treibt uns zur Petry-Eiche. Hier können wir eine kleine regengeschützte Rast einlegen. Es geht geradeaus weiter auf einem Waldweg Richtung Schlangenbaum. Wir biegen links ab auf einem alten Forstpfad und erkunden die ersten Hügelgräber. Der Weg mündet auf einem alten Wirtschaftsweg, den wir nur überqueren müssen. Ein Pfad durch das Dickicht des Waldes führt zum nächsten Hügelgrab, dem „Fürstengrab“. Der Pfad verläuft um das Hügelgrab herum und geht links weiter in Richtung Schanzenhübel. Wir verlassen den Wald und erblicken Windesheim. Am Waldrand, oberhalb der Weinberge, laufen wir weiter bis zum Aussichtspunkt Soonwaldblick. Zeit zum Innehalten bevor es weitergeht an aufgegebenen Weinbergen vorbei, rechts durch neue Weinberge direkt zur Bergkapelle in Windesheim. Das Bergkapellchen lädt zum Verweilen ein, die Kapelle ist immer geöffnet zur stillen Einkehr. Von hier biegen wir rechts ab und erklimmen einen relativ steilen Weinberg bis wir in den besten Weinbergslagen von Windesheim stehen, dem Römerberg. Die Vitaltour geht wieder in den kühlen Wald und führt uns auf Waldpfaden durch den Windesheimer Wald zum jüdischen Friedhof. Über eine kleine Brücke verlassen wir kurz den Wald, biegen zweimal links ab, bevor wir wieder in den Wald eintauchen. Hier können wir zwei weitere jüdische Friedhöfe sehen und auf einer Bank eine kleine Rast einlegen. Der Weg führt nun geradeaus wieder aus dem Wald und hangelt sich nun unterhalb der Weinberge nach Guldental. Wir queren Wiesen und müssen stramme Steigungen verkraften. Ruhepunkte unterwegs lassen uns aufatmen und Kraft tanken. Auf dem Neuerberg wird die Wegestrecke wieder angenehm und schlängelt sich durch verlassene Weinbergslagen. Jetzt nutzt die Vitaltour das örtliche Guldentaler Krönchen, ein naturnaher Wanderweg der durch die herrliche Weinbergslandschaft im Guldenbachtal führt. Auf dem Butterberg muss eine kurze Teerstrecke heruntergelaufen werden, bis wir wieder links in die Weinberge abbiegen können. Die Weinbergswege führen uns durch bis zum Wetterberg, ein schöner Aussichtspunkt. Eine größere Rast ist auf der nächsten Station, der Sonnenberghütte, möglich. Die Hütte selbst ist zwar abgeschlossen, aber der große Unterstand bietet bei Regen Schutz. Unterhalb der Hütte laufen wir die Wingerte herunter und biegen links ab. Wir sehen Guldental und das Guldenbachtal, das uns zu rechter Hand auf den nächsten Kilometern begleiten wird. Vorbei an Naturdenkmälern, wie dem alten Nußbaum, und neu angelegten Streuobstwiesen laufen wir durch aufgegebenen Wingertspfade und besten Lagen von Guldental. Ein kleiner Abstecher unterwegs ist im September empfohlen, keine 50 m vom Weg entfernt gibt es ein Mundraubweinberg. Wir steigen auf bis zum Aussichtspunkt Guldenbachblick. Von hier aus sehen wir die Felseneremitage in Bretzenheim und hören jeden ersten Sonntag im Monat die Feldbahn schnaufen. Links hinter dem Aussichtspunkt geht’s weiter bis wir wieder auf ein kleines Waldstück stoßen, das uns auch nur kurz Schatten spendet. Wir laufen am Waldrand weiter bis wir den Waldrand von Langenlonsheim wieder entdecken. Der Weg führt uns nun rechts durch die Weinberge über eine Wiese hinunter zum Naturschutzgebiet Saukopf. Wir biegen links ab und tauchen dann rechts in den Wald. Der Weg führt uns durch einen schönen Mischwald an einer Waldhütte vorbei (eine größere Rast, auch für Gruppen ist hier möglich, kostenlos) bis wir wieder am Ausgangspunkt, am Forsthaus Langenlonsheim, sind.

ABKÜRZUNGEN
Windesheimer Route, 8,5 km
Einstieg nur in Windesheim möglich; starten Sie am Windesheimer Wanderparkplatz hinter dem Schützenhaus (neu - die StVO Beschilderung ist noch nicht angebracht); Sie biegen bitte an der Pizzeria Mattinata ab und fahren Richtung Schützenhaus, hinter dem Schützenhaus geht es rechts ab zum Wanderparkplatz. Von der Pizzeria aus ist der Zuweg zur Vitaltour mit gelben Markierungsschildchen ausgeschildert.  Der 8,5 km lange Rundweg führt über die Bergkapelle den jüdischen Friedhöfen im Windesheimer Wald zu den Hügelgräber und am Heinzeeck  zurück über Weinberge zum Ausgangspunkt.
Guldentaler Route, 6,8 km
Bester Einstieg in Guldental am Wanderparkplatz am Friedhof im ehem. Ortsteil Heddesheim. In Langenlonsheim bitte zum Forsthaus und dann nicht den Haupteingang (Holzportal) nutzen, sondern entgegen Richtung Guldenbachblick laufen. Nach, ca. 600 m sehen Sie die erste Markierung der Vitaltour; dann Rundweg über Weinbergslagen, kleine Wäldchen, wunderschöne Ausblicke inkl. Sonnenberghütte zurück.
Langenlonsheimer Route, 4 km
Einstieg am sinnvollsten in Langenlonsheim; beginnen Sie am Forsthaus und laufen Sie durch das Vitaltour-Tor über den Rheinblick, Lettkopf zum Saukopf; Rundtour.

 

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit der Regionalbahn (RB 12720) Bingen (Hbf) - Kaiserslautern (Hbf) bis Langenlonsheim.

Anfahrt

A61 aus Richtung Koblenz und Ludwigshafen. A60 von Frankfurt und Mainz.

Sie verlassen die Autobahn entweder an der Abfahrt Waldlaubersheim/Windesheim (aus Norden kommend) oder an der Abfahrt Bad Kreuznach (aus Süden und Osten kommend). Dann der Beschilderung nach  Langenlonsheim folgen.

Parken

Langenlonsheim: Wanderparkplatz am Forsthaus, bitte Beschilderung von der Waldstraße aus folgen.  Guldental: Wanderparkplatz am Friedhof Heddesheim, Windesheim: Wanderparkplatz Schützenhaus

Koordinaten

DD
49.906430, 7.871281
GMS
49°54'23.1"N 7°52'16.6"E
UTM
32U 418951 5528838
w3w 
///praktisches.jeher.stellen
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Ausrüstung

Wanderschuhe erforderlich!

Unsere Tipps für ein unbeschwertes Wandervergnügen

Wandern ist die perfekte Sportart. Mit der richtigen Kleidung und den richtigen Schuhen macht es doppelt Spaß. Funktionskleidung, Stöcke und atmungsaktive Rucksäcke sind angenehm beim Wandern. Unerlässlich sind aber gute Schuhe. Robuste Jogging- oder Freizeitschuhe eignen sich allenfalls nur für kurze Strecken auf ebenen Pfaden. Für längere Wege empfehlen wir stabile Wanderschuhe mit griffiger, rutschfester Sohle. Denken Sie auch an Sonnenschutz und nehmen Sie ein Getränk mit. Ein Liter Wasser ist ideal.


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

4,4
(24)
Christiane Bak 
24.08.2021 · Community
Sehr schöne abwechslungsreiche Tour! An heißen sonnigen Tagen empfiehlt es sich, früh morgens zu starten und die Tour im Uhrzeigersinn zu gehen. Dann bewältigt man den anstrengenderen Teil durch die sonnigen Weinberge bevor es zu warm wird.
mehr zeigen
Gemacht am 21.08.2021
Kerstin Seitz
15.06.2021 · Community
Wir haben diese Tour mit unserer Hündin unternommen. Haben es bedingt durch die Hitze in drei Etappen unterteilt, wir haben bereits Guldental und Langenlonsheim gemacht und die letzte Etappe heben wir uns dann noch auf. Die Tour ist sehr abwechslungsreich mit schönen Ausblicken. Durch den klaren Himmel konnte man wirklich weit sehen. Zum Teil läuft die Strecke auch über den Weinwanderweg, den Rhein-Nahe Wanderweg oder auch die Rottentour. Die Wege sind im guten Zustand, festes Schuhwerk sollte aber Pflicht sein.
mehr zeigen
Gemacht am 14.06.2021
Foto: Kerstin Seitz, Community
Alle Bewertungen anzeigen

Fotos von anderen

+ 34

Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
16,8 km
Dauer
4:42 h
Aufstieg
318 hm
Abstieg
318 hm
Rundtour aussichtsreich kulturell / historisch

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
Dauer : h
Strecke  km
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.