Tour hierher planen Tour kopieren
Wanderung empfohlene Tour

WesterwaldSteig-Erlebnisschleife "Grüner Steig und Seenweg"

· 8 Bewertungen · Wanderung · Westerwald
Verantwortlich für diesen Inhalt
Westerwald Touristik-Service Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Wiesensee
    / Wiesensee
    Foto: Westerwald Touristik-Service, Westerwald Touristik-Service
m 450 400 350 300 16 14 12 10 8 6 4 2 km
Diese Rundtour wird an vielen Stellen von Wasser begleitet und bietet einen steten Wechsel von Wald-, Wiesen- und Pfadabschnitten.
mittel
Strecke 16 km
5:00 h
209 hm
209 hm

Autorentipp

Zahlreiche Einkehrmöglichkeiten bieten ausreichende Verpflegung unterwegs. Der große Rucksack ist nicht unbedingt erforderlich. Zwei besonders schöne Rastplätze in der Holzbachschlucht laden aber auch zum Pausieren in der unberührten Natur ein.
Profilbild von Michael Sterr
Autor
Michael Sterr
Aktualisierung: 07.09.2021
Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
449 m
Tiefster Punkt
310 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Einkehrmöglichkeit

Hofcafé Hofgut Dapprich
Gasthaus Weiherhof
Cafe Seewies

Sicherheitshinweise

Jeder Wegeabschnitt weist eine Kennzeichnung als Wanderweg mit mindestens einem eigenständigen Markierungszeichen auf. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass diese Erlebnisschleife jedoch kein durchgängig eigenständiges Markierungszeichen besitzt. Somit sind grundsätzlich Orientierungssicherheit im Gelände und Grundkenntnisse in der Kartenkunde erforderlich.

Weitere Infos und Links

Tourist-Information am Wiesensee
Winner Ufer 9
56459 Stahlhofen am Wiesensee
Tel. (0)2663 / 291494
info@waellerland.de
www.waellerland.de

Start

Tourist-Information am Wiesensee, Winner Ufer 9, 56459 Stahlhofen a. W. (420 m)
Koordinaten:
DD
50.582110, 7.994308
GMS
50°34'55.6"N 7°59'39.5"E
UTM
32U 428799 5603838
w3w 
///zuversicht.ausgestrahlte.zurück

Ziel

Tourist-Information am Wiesensee, Winner Ufer 9, 56459 Stahlhofen a. W.

Wegbeschreibung

Diese Tour führt uns auf knapp 20 km durch einige sehr schöne Landstriche des Westerburger Landes sowie Randgebiete des Hohen Westerwalds. Zu ihnen gehören der Wiesensee, der Große Weiher und der Secker Weiher. Eine besondere Kostbarkeit ist die 30 m tiefe Holzbachschlucht, die wir auf schmalem Pfad ca. einen Kilometer lang durchwandern. Der Holzbach hat sich dort in die Basaltblöcke eingegraben und bietet stellenweise einen wildbachartigen Anblick. Die Schlucht mit ihren bizarren Felsformationen ist eines der ältesten Naturschutzgebiete des Westerwaldes.

Insgesamt zeichnet sich die Tour durch einen anregenden Wechsel von Pfad-, Wald- und Wiesenpassagen aus. Lediglich im ersten Streckenabschnitt geht es stellenweise über schmale Asphaltwege (insgesamt sind es 3 km), aber auch hier erwartet Sie eine ausgesprochen schöne Landschaft. Besonders reizvoll ist der hohe Anteil schöner Wege, die zum Teil extra für Wanderer angelegt wurden. So kann es vorkommen, dass man grüne Wiesen quert, auf denen in der warmen Jahreszeit Kühe weiden. Da die Tiere nicht nur glücklich, sondern auch friedliebend sind, wovon wir uns überzeugen konnten, wird die Durchquerung zu keinem gefährlichen Abenteuer. Die überwiegend sanften Ab- und Aufstiege bieten immer wieder schöne Panoramablicke, die sich auch auf zahlreichen Rastplätzen genießen lassen.

Längere Zeit folgen wir dem WesterwaldSteig. Diese Passagen beeindrucken durch Vielseitigkeit und Liebe zum Detail; mehrfach überrascht die Wegführung mit unerwarteten Varianten: Wir treffen auf verschlungene Pfade, die entlang versteckter, idyllischer Bachläufe verlaufen. Unmittelbar an der Wegstrecke laden einige schön gelegene Restaurants und Cafés zur Einkehr ein. Bei der Unterteilung der Tour in Streckenabschnitte wurden diese Einkehrmöglichkeiten mitberücksichtigt.

Auf der gesamten Strecke sind ca. 337 Höhenmeter zu überwinden. Dabei gibt es aber nur eine nennenswerte Steigung von ca. 110 Höhenmetern unmittelbar hinter der Holzbachschlucht. Alle Wege sind einfach zu erwandern. Für die gesamte Tour gilt: Wegführung und -Qualität sind ausgezeichnet und bieten ein ungetrübtes Wandererlebnis.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit der Buslinie 116 bis zur Bushaltestelle am Wiesensee

www.vrminfo.de

Anfahrt

Von Westerburg aus über die L294 bis Hergenroth, in der Ortsmitte rechts abbiegen auf die K54 bis Stahlhofen am Wiesensee und dort in der Ortsmitte wieder rechts Richtung Lindner Hotel am Wiesensee. Nach einigen 100 Metern finden Sie auf der linken Seite den großen Parkplatz vor der Tourist-Information.

Parken

Kostenloser Parkplatz an der Tourist-Information am Wiesensee, Winner Ufer 956459 Stahlhofen am Wiesensee.

Koordinaten

DD
50.582110, 7.994308
GMS
50°34'55.6"N 7°59'39.5"E
UTM
32U 428799 5603838
w3w 
///zuversicht.ausgestrahlte.zurück
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

WällerTouren - Der offizielle Wanderführer. Schöneres Wandern Pocket: Die schönsten Prädikats-Wanderwege im Westerwald. Plus Erlebnisschleifen am WesterwaldSteig. ideemedia. ISBN: 978-3-942779-36-4 (hier direkt online bestellen)

Ausrüstung

GPS-Gerät oder ausgedruckte Tourenbeschreibung (Die Schleife verläuft zwar auf ausgeschilderten Wegen, ist aber vor Ort nicht mit einem eigenen Wegweisungszeichen gekennzeichnet).

Wanderschuhe

Witterungsangepasste, zweckmäßige Kleidung

 


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

3,8
(8)
Ralph Jacob
13.09.2021 · Community
Eigentlich ein schöner Weg, wenn die Beschilderung stimmte. Am Wanderparkplatz Stahlhofen hat man die Auswahl unter zahllosen Emblemen. Welches gehört zu dieser Rundtour? Die Antwort muss man erahnen. Wir haben uns, obwohl ortskundig, mehrfach verlaufen, so dass die Tour 5 Kilometer länger wurde als angegeben. Gerade an entscheidenden Stellen fehlten eindeutige Markierungen. Fazit: lieblos und gedankenlos ausgeführt. Nehmt euch ein Beispiel an den Rundwegen Rhein/Mosel/Hunsrück. Die sind beispielhaft ausgeschildert. So wie er ist empfehle ich diesen Weg nicht.
mehr zeigen
Rene A.
30.05.2021 · Community
Ich schließe mich voll und ganz der Meinung des letzten Bewerters an ... ein schöner abwechslungsreicher Weg, aber ohne GPS nicht zu schaffen. Der kurze "Um"Weg durch unwegsames Gelände ist mir echt schleierhaft ... einfach geradeaus weitergehen ist hier definitiv die bessere Variante. Einen Weg konnte man kaum erkennen, ein Bächlein schlängelt sich direkt auf dem nicht vorhandenen Weg bergab, Gestrüpp und Brennesseln machten ein Vorrankommen fast unmöglich, dann noch ein Stück über eine Weide (zum Glück ohne Kühe) und weiter ging es auf dem richtigen Weg. Die vielen Radfahrer, die sich den Weg mit uns Wanderern teilten, machen ein entspanntes Wandern unmöglich. Leider konnten wir auch das Highlight Holzbachschlucht nicht richtig genießen. Es war zu viel los. Der Abstecher zur Klosterruine Seligenstatt lohnt nicht, da sind nur noch ein paar Mauerreste übrig. Der Weg ist in der App mit 15,5 km und etwas über 200 HM angegeben. Ich bin der Meinung, dass der Weg doch fast an die 20 km und einige HM mehr hatte.
mehr zeigen
Gemacht am 30.05.2021
Foto: Rene A., Community
Foto: Rene A., Community
Foto: Rene A., Community
Foto: Rene A., Community
Foto: Rene A., Community
Foto: Rene A., Community
Foto: Rene A., Community
Foto: Rene A., Community
Foto: Rene A., Community
Foto: Rene A., Community
Foto: Rene A., Community
Foto: Rene A., Community
Foto: Rene A., Community
Foto: Rene A., Community
Foto: Rene A., Community
Foto: Rene A., Community
Foto: Rene A., Community
Foto: Rene A., Community
Ing A Pinsel
01.07.2020 · Community
Vielleicht oder besser, mit Sicherheit sind wir von den vielen bestens ausgeschilderten Traumpfaden, -schleifen an Rhein und Mosel, Wäller Touren, Rheinsteig-Rundtouren etc. ziemlich verwöhnt, aber wir waren doch erstaunt, dass vorort nirgends eine Beschilderung auf die Erlebnisschleife hinwies. Gut, dass wir mit GPS-Gerät und Online-Karte ausgerüstet waren. Ohne diese Hilfsmittel hätten wir uns als Ortsunkundige mit Sicherheit bei den vielen Abzweigungen des Westerwaldsteigs verlaufen. Die ersten Kilometer teilt man sich mit vielen Radfahrern auf Asphalt oder breiten Schotterpisten (auch die letzten Kilometer am Schluss). Einen kleinen Umweg zur Klosterruine Seligenstatt (da Wegweiser) hatten wir noch unternommen. Bei Kilometer (ca.) 4,5 verlässt man den Westerwaldsteig und geht durch sehr unwegsames Gelände und zugewachsenem Weg. Wieder auf dem Westerwaldsteig, kein Problem. Schade, dass auf der Erlebnisschleife keine realen Wegweiser zu besonderen Punkten zu finden sind (z. B. das Mahnmal der Heimatvertriebenen). So ist uns ein wundervoller Blick auf Westerburg entgangen. Der Weg bietet viel Abwechslung, aber müsste besser gekennzeichnet werden. So ist er halt eine echte ERLEBNIS-Schleife, aber wie erwähnt, wir sind verwöhnt! Eine Bitte an alle WandererInnen: Nehmt Euren Müll, egal, ob Verpflegungsreste, Zigarettenkippen, Hundehäufchen, Tücher für das "Geschäftle" oder Sonstiges wieder mit nach Hause. Es ist sehr erschreckend und traurig wie vermüllt die Natur auf und an den Wanderwegen geworden ist. - Der Natur zuliebe! -
mehr zeigen
Gemacht am 30.06.2020
Foto: Ing A Pinsel, Community
Foto: Ing A Pinsel, Community
Foto: Ing A Pinsel, Community
Foto: Ing A Pinsel, Community
Alle Bewertungen anzeigen

Fotos von anderen

+ 44

Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
16 km
Dauer
5:00 h
Aufstieg
209 hm
Abstieg
209 hm
Rundtour Einkehrmöglichkeit botanische Highlights

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
Dauer : h
Strecke  km
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.