Share
Bookmark
Print
Embed
Fortress

Burg Landshut

Fortress · Mosel-Saar
Responsible for this content
Ferienland Bernkastel-Kues Verified partner  Explorers Choice 
  • Burg Landshut hoch über Bernkastel-Kues
    / Burg Landshut hoch über Bernkastel-Kues
    Photo: Ferienland Bernkastel-Kues
  • / Glasfront
    Photo: Ferienland Bernkastel-Kues
  • / Burg Landshut
    Photo: Ferienland Bernkastel-Kues
  • / Bernkastel-Kues und seine Burgrunie Landshut
    Photo: Ferienland Bernkastel-Kues

The castle ruine Landshut sits high enthroned about the city of Bernkastel and offers an impressive view of the manificent Moselle landscape. In the course of the restoration of the castle, the restaurant area - inside and outside - was also completely restored. The castle can be reached from the town after a approx. 30-minute walk or alternatively with the Burg Landshut Express at selected times.




The castle ruins of Landshut are a common sight for all those who spend their holidays on the Moselle: It towers majestically over the roofs of the old town of Bernkastel-Kues.

Landshut castle is a 30 minute walk from the historic market square of Bernkastel. Should the way appear too far or too steep for you, “Burg Landshut Express” offers a comfortable bus shuttle service.
From Landshut castle, you have impressive views of the scenic cultural landscape along the Moselle. Not only is it one of the most popular destinations in the whole region; on top of that, newest discoveries prove that it is one of the oldest building sites on the Moselle.

Spectacular finds
In June 2012, particularly massive wall fragments of a Roman fort were discovered in the cause of routine works at the outer fortifications. Archaeologists date these finds to the late 4th and early 5th century.

The newly discovered wall fragments on the castle hill in Bernkastel district are significantly older than the castle that was erected by Heinrich von Finstingen around 1276, whose ruins can still be inspected today. They are even older than the two preceding castles from 1017 and 1201, which were destroyed and slighted.

On the basis of recent findings, a rectangular basement of 60 x 30 metres with five or six square towers can be traced. These towers are quite unusual and do neither fit into the late antiquity nor Middle Ages style of construction. They are most similar to late Roman forts, as they were found for instance in Ludwigshafen and Passau. Two found pieces of glass and pottery indicate that the walls are from the 4th to 5th century. Further findings of a stone ax and several handmade shards are indications of even older usage from pre-Roman times.

The castle as part of a sophisticated military concept
Until today, we know of 19 late Roman fortifications situated high above the Moselle (including Landshut castle). Supposedly, it did not function as a refuge, but rather as part of a whole military concept. Under the initiative of Emperor Constantius I. (293-306), the Romans began with the erection of a whole range of fortifications in uniform distance along the Moselle. The idea was to protect both the highly important waterway and also the new imperial residence in Trier.
Bernkastel´s fort was only partly built over with the medieval castle, hence it is the first of the 19 sites in the Moselle valley of which we know the exact proportions and the floor plan.

Conclusion
In his cosmography, the anonymous “geographer of Ravenna” writes: “…furthermore, the towns of Trier, Neumagen, Bernkastel, Karden and Koblenz are on the Moselle.” It was written in the 8th century, yet the geographer based his text on older sources and probably refers to the situation before 496.
In the Latin translation of the originally Greek text, Bernkastel is referred to as “Princastellum”, which has to be interpreted as “primum castellum” - “the first castle”, later being modified to today´s “Bernkastel”. So, the newly discovered Roman fortification is one of the few places in the region, where an antique designation can be precisely matched with a findspot.
The impressive size of the fort points towards a large settlement at the bottom of the hill. In this light, Bernkastel´s age has to be dated back almost 1000 years. Other Roman findings around Bernkastel-Kues, like the wine presses in Erden, Piesport and Neumagen-Drohn, are further indications of a large population.
Those who do not want to walk up the hill might as well take the “Burg Landshut Express”, a yellow vintage bus.

Opening hours

Montag, Dienstag, Donnerstag, Freitag, Samstag und Sonntag: 12-21 Uhr für das Restaurant
Montag und Dienstag: 12-21 Uhr für den Hof (der Shop wird vom Restaurantpersonal bedient)
Mittwoch bis Sonntag: 10-21 Uhr für den Hof (der Shop ist personell besetzt)
Mittwoch bis Sonntag: 10-18 Uhr für den Burgshop

Stand: 27.6.2018

Fee:

Die Burgruine Landshut ist ein vertrauter Anblick für alle, die ihren Urlaub an der Mosel verbringen: Sie thront majestätisch über den Dächern der Altstadt von Bernkastel-Kues.

Zu Fuß ist die Burg - vom historischen Marktplatz in Bernkastel - in ca. 30 Minuten zu erreichen. Mit dem Burg-Landshut Express steht aber auch eine komfortable Transportmöglichkeit zur Verfügung.

Ein Besuch der Burgruine wird mit beeindrucken Ein- und Aussichten in die herrliche Moselkulturlandschaft belohnt. Die Burgruine Landshut gehört nicht nur zu den populärsten Ausflugzielen der Region, neueste Entdeckungen belegen zudem, dass sie auch zu den ältesten Bauwerken an der Mosel zählt.

Spektakuläre Funde
Im Juni 2012 wurden bei routinemäßigen Arbeiten an der Außenbefestigung (dem sog. Zwinger) der Burgruine Landshut ungewöhnlich massive Reste einer römischen Befestigung (Kastell) gefunden. Archäologen datieren diese Überreste, die in die mittelalterlichen Bauten integriert wurden, ins ausgehende 4. und frühe 5. Jahrhundert.

Einordnung der Funde
Die neu entdeckten Mauerreste auf dem Burgberg im Stadtteil Bernkastel sind deutlich älter als die von Heinrich von Finstingen um das Jahr 1276 errichtete, heute noch zu besichtigende, Burg. Sie sind auch deutlich früheren Ursprungs als die beiden Vorgängerburgen, die 1017 bzw. 1201 zerstört oder geschleift wurden.
Aufgrund der bisherigen Ergebnisse lässt sich eine rechteckige, rund 60 x 30 Meter große Befestigung rekonstruieren, in die fünf oder sechs fast quadratische Türme integriert waren.
Diese Türme sind in ihrer Bauweise sehr ungewöhnlich und kaum mit der Spätantike oder gar dem Mittelalter in Verbindung zu bringen. Sie lassen sich nur vergleichen mit spätrömischen Kastellen, wie sie z. B. in Ludwigshafen oder Passau gefunden wurden. Zwei Glas- und Keramikfunde lassen darauf schließen, dass die Mauern aus dem späten 4. oder frühen 5. Jahrhundert stammen. Auf sogar eine vorrömische Nutzung lassen die Funde eines Steinbeils aus Tonschiefer und handgemachter Scherben schließen.

Die Burg als Teil eines militärischen Gesamtkonzepts
Bisher lassen sich 19 oberhalb der Mosel gelegene spätrömische Bergbefestigungen nachweisen, die Burg Landshut ist eine davon. Sie diente wohl nicht als Zufluchtsort, sondern als Teil eines militärischen Konzeptes. Im Moseltal wurde – in gleichmäßigen Abständen - eine ganze Kette von Bergbefestigungen angelegt, sowohl zum Schutz der Mosel – die als Wasserstraße sehr wichtig war – als auch der neuen Kaiserresidenz in Trier. Als Initiator gilt Kaiser Constantius I. (293-306).
Das Kastell in Bernkastel wurde von der mittelalterlichen Kernburg – deren Ruine wir heute noch sehen können – nur teilweise überbaut. Deshalb ist es die erste Bergbefestigung im Moseltal, deren Umfang und Grundriss genau bekannt ist.

Fazit:
In der Kosmographie des „Geographen von Ravenna“ schreibt der anonyme Verfasser: „…Ebenso liegen an dem Fluss Mosel…die Orte Trier, Neumagen, Bernkastel, Karden und Koblenz“. Geschrieben wurde es im frühen 8. Jahrhundert, der Geograph bediente sich aber älterer Quellen und beschreibt wohl den Zustand der Welt vor dem Jahr 496.
In der lateinischen Übersetzung des ursprünglichen griechischen Texts heißt es statt Bernkastel: „Princastellum“. Dieses wäre als „primum castellum“ als das „erste Kastell“ zu deuten - und namensgebend für das spätere Bernkastel.
Das neu entdeckte Kastell wäre eine der wenigen Orte der Region, wo sich eine antike Bezeichnung mit einer bestimmten Fundstelle in Verbindung bringen lässt.
Die beeindruckende Größe der Bergbefestigung lässt darauf schließen, dass auch die Siedlung unter dem Burgberg sehr große gewesen ist. Das Alter von Bernkastel-Kues muss im Licht dieser neuen Entdeckungen um fast 1000 Jahre angehoben werden. Für eine große Population sprechen auch die übrigen römischen Funde im Ferienland Bernkastel-Kues, z. B. die „Römischen Weinkelter“ in Erden, Piesport oder Neumagen-Dhron. Wer den Weg zur Burg nicht zu Fuß erklimmen möchte, dem steht eine Fahrt mit dem Burg Landshut-Express zur Verfügung.

Die Burg hat bis einschließlich 20.11. geschlossen. Danach ist offen bis 05.01.2020. Dienstag und Mittwoch ist Ruhetag.

Arrival by train, car, foot or bike

Routes through this place

Type
Name
Distance
Duration
Ascent
Descent
6.2 km
2:02 h
295 m
301 m
18.3 km
1:18 h
64 m
60 m
7.3 km
2:50 h
333 m
327 m
180.4 km
45:37 h
4258 m
4219 m
Show in map

Nearby Points of Interest

 These suggestions were created automatically.

Questions & answers

Pose the first question

You have a question concerning this content? Here is the right place to ask it.


Reviews

Write your first review

Be the first to review and help others.


Photos of others


Burg Landshut

Am Burgberg 1 
54470 Bernkastel-Kues
Phone (0049)6531 9727714

Qualities

Place to visit
  • 4 Routes nearby
Other hiking tour/main hiking trail · Mosel-Saar

From Bernkastel-Kues to Traben-Trarbach

May 04, 2012
moderate
6.2 km
2:02 h
295 m
301 m
2
by Lisa Gerber,   Ferienland Bernkastel-Kues
Long-distance cycle trail · Mosel-Saar

Mosel-Radweg Etappe 5: Von Piesport bis Bernkastel-Kues

April 01, 2015
easy
18.3 km
1:18 h
64 m
60 m
by Simone Pfeiffer,   Mosellandtouristik GmbH
Other hiking tour/main hiking trail · Bernkastel-Kues

Moselle-Hiking in Bernkastel-Kues: Burg-Olymp-Tour

April 17, 2012
moderate open
7.3 km
2:50 h
333 m
327 m
7
by Lisa Gerber,   Ferienland Bernkastel-Kues
Other hiking tour/main hiking trail · Hunsrueck

Hunsrückhöhenweg

August 08, 2011
moderate
180.4 km
45:37 h
4258 m
4219 m
by Hunsrück-Touristik GmbH,   Hunsrück-Touristik GmbH
  • 4 Routes nearby