Plan a route here
Ruin

Römische Villa Bollendorf

Ruin · Eifel · open
Responsible for this content
Eifel Tourismus GmbH Verified partner  Explorers Choice 
  • Hauptraum der Römischen Villa Bollendorf
    / Hauptraum der Römischen Villa Bollendorf
    Photo: Elke Wagner
  • / Badetrakt der Römischen Villa Bollendorf
    Photo: Elke Wagner
  • / Fußbodenheizung im Bad der Röm. Villa Bollendorf
    Photo: Elke Wagner
  • / Schutzbau der Villa rustica Bollendorf
    Photo: Elke Wagner
  • / Rekonstruktion der Römischen Villa Bollendorf
    Photo: Rheinisches Landesmuseum Trier
  • / Ausgrabung der Römischen Villa Bollendorf
    Photo: Michael Weidert, Bollendorf
Wenn Sie einen typischen römischen Bauernhof sehen wollen: Hier ist er! Ein moderner Schutzbau zeigt Ihnen seine ursprünglichen Dimensionen.

Sie finden hier in der Südeifel sozusagen den Archetyp einfacher römischer Landhäuser. Eine Bauernfamilie baute ihn zu Beginn des 2. Jahrhunderts und richtete ihn – typisch römisch - nach Süden zum Fluss Sauer hin aus und verpassten ihm eine repräsentative Säulenfront zwischen zwei Ecktürmen. Dahinter lag eine Halle zum Wohnen und Wirtschaften. Als die Eigentümer zu mehr Wohlstand kamen, gönnten sie sich noch ein warmes Bad und einen Raum mit Fußbodenheizung für kalte Wintertage. Auf der Rückseite des Hauses gab es weitere Räume mit Vorratskammer und Gerätelager. Außerdem gehörten zum Hof mehrere Wirtschaftsgebäude. Das Haus blieb bis zum Ende des 4. Jahrhunderts bewohnt, dann fiel es - vielleicht in den Wirren der Germaneneinfälle - einem Brand zum Opfer. Heute besitzt es einen modernen Schutzbau, den Studenten der Trierer Hochschule entworfen haben, und der die römische Architektur nachempfindet. Übrigens war die Gegend hier reich besiedelt, und es lohnt sich, das landschaftlich sehr reizvolle Felsenland Südeifel noch weiter zu erkunden.

Eine Station der Straßen der Römer.

Zusatzinfo Gallier und Römer: Mit Beginn der römischen Herrschaft kurz vor der Zeitenwende wurden aus einheimischen Kelten, von den Römern "Gallier" genannt, Römer und wenn man sich korrekt ausdrücken möchte, spricht man von "Gallo-Römern", wenn man die Bevölkerung unserer Region in den ersten nachchristlichen Jahrhunderten meint. Damals setzte sich auch eine neue Bauweise durch: Steinhäuser statt hölzerne Bauten mit Wänden aus lehmverputztem Flechtwerk. So entstanden auf dem Land zahlreiche Gutshöfe von typischem Aussehen.


Open from

open today
Open Apr 28, 2020 through Apr 28, 2030 from 00:00–23:45.
frei zugänglich

Coordinates

DD
49.850900, 6.368093
DMS
49°51'03.2"N 6°22'05.1"E
UTM
32U 310807 5525375
w3w 
///envelope.soundman.utterly
Arrival by train, car, foot or bike

Routes to this place

Type
Name
Distance
Duration
Ascent
Descent
232 km
65:07 h
4,257 m
4,346 m
Show in map

Nearby Points of Interest

 These suggestions were created automatically.

Questions and answers

Ask the first question

Would you like to the ask the author a question?


Reviews

Write your first review

Help others by being the first to add a review.


Photos from others


Römische Villa Bollendorf

An der Römischen Villa
54669 Bollendorf
Phone (0049)6525-9339330 Fax (0049)6525-933939

Special features

Place to visit
  • 2D 3D
  • Contents
  • Show images Hide images
Features
Maps and trails
  • 3 Routes nearby
Top moderate
10 km
3:06 h
280 m
280 m

Lassen Sie sich von dem erfahrenen Wanderführer Manfred Schmidt per "Lauschtour" die Besonderheiten des Bollendorfer Felsenweges zeigen!

from Natalie Mainz, Felsenland Südeifel Tourismus GmbH,   Eifel Tourismus GmbH
Top difficult
20.3 km
6:00 h
708 m
708 m

The Bollendorf Plateau on the German side, the Befort Plateau in Luxembourg and the deeply incised Sauer Valley make this route an unforgettable ...

17
from Elke Wagner / Felsenland Südeifel GmbH,   Eifel Tourismus GmbH
Long Distance Hiking · Eifel
Matthiasweg (6) - Gesamtverlauf
Top moderate
232 km
65:07 h
4,257 m
4,346 m

Dieser Hauptwanderweg ist nach den Nord-Süd-Pilgerwegen zum Grab des Apostels St. Matthias in Trier benannt. Der Wanderweg ist der Westlichste ...

from Hans-Eberhard Peters,   Eifelverein e. V.
  • 3 Routes nearby