Share
Bookmark
Print
GPX
KML
Embed
Fitness
Graded short tour/Graded circular tour

Fuchspfad

· 3 reviews · Graded short tour/Graded circular tour · Nahe · open
Responsible for this content
Naheland-Touristik GmbH Verified partner  Explorers Choice 
  • Blick ins Nahetal
    / Blick ins Nahetal
    Photo: Kulturverein "Wir für uns" e.V. Kirschroth, Kulturverein "Wir für uns" e.V. Kirschroth
  • Naturnaher Weg durch den Laubmischwald
    / Naturnaher Weg durch den Laubmischwald
    Photo: Kulturverein "Wir für uns" e.V. Kirschroth, Kulturverein "Wir für uns" e.V. Kirschroth
  • Durch die Weinberge
    / Durch die Weinberge
    Photo: Kulturverein "Wir für uns" e.V. Kirschroth, Kulturverein "Wir für uns" e.V. Kirschroth
  • Ortslage Kirschroth
    / Ortslage Kirschroth
    Photo: Kulturverein "Wir für uns" e.V. Kirschroth, Kulturverein "Wir für uns" e.V. Kirschroth
  • Rosentor zum Wildgrafenberg
    / Rosentor zum Wildgrafenberg
    Photo: Kulturverein "Wir für uns" e.V. Kirschroth, Kulturverein "Wir für uns" e.V. Kirschroth
Wegeloge
Map / Fuchspfad
0 150 300 450 600 m km 2 4 6 8 10 12

Ein naturnaher Wanderweg rund um die kleine Weinbaugemeinde Kirschroth, der durch eine abwechslungsreiche Landschaft, über Wiesen, Felder durch Wald und Weinberge führt.

 

open
moderate
13.4 km
3:52 h
389 m
389 m

Der Rundweg beginnt am Ortsausgang von Kirschroth. Im Uhrzeigersinn führt die Tour durch ein kleines Bachtal zu den im Süden liegenden Erhebungen. Kleinteilig wechseln sich Wald, Wiesen und Ackerflächen ab. Der Blick von der höchsten Erhebung, der Limbacher Höhe mit 453 m ermöglicht einen 360 Grad - Ausblick , von den Höhenzügen des Soonwaldes im Norden bis zum Pfälzer Bergland im Süden. Über einen naturnahen Feldweg und durch Laubmischwald wechseln wir die Wegerichtung und gehen in Richtung Norden. Der Weg durch den Laubwald verläuft nach einem kurzen Aufstieg entlang eines Kammes, gesäumt von riesigen Ameisenhaufen. Umgeben von Weinbergen erreichen wir die "Schönste Weinsicht", ein Rastplatz mit einer kleinen Schutzhütte und den beeindruckenden Blick ins Nahetal. Über das Seitental des Nahetales gehen wir in südwestlicher Richtung wieder zurück zu unserem Ausgangspunkt nach Kirschroth.

 

Author’s recommendation

Rucksackvesper und Einkehr bei den örtlichen Winzer und Gastronomen wird empfohlen. Erkundigen Sie sich vorab über die Öffnungszeiten!

 

outdooractive.com User
Author
Renate Scheffold
Updated: April 17, 2019

Difficulty
moderate
Technique
Stamina
Experience
Landscape
Highest point
451 m
Lowest point
235 m
Best time of year
Jan
Feb
Mar
Apr
May
Jun
Jul
Aug
Sep
Oct
Nov
Dec

Safety information

Lassen Sie uns gemeinsam Natur und Umwelt schützen.

Bitte halten Sie sich an die aus gewiesenen Wege und lassen Sie keine Abfälle zurück.

Equipment

Festes Schuhwerk wird empfohlen.

Start

Am Gemeindesaal in 55566 Kirschroth, Gartenstrasse 4 (244 m)
Coordinates:
Geographic
49.761374, 7.577614
UTM
32U 397559 5513070

Turn-by-turn directions

 Wir starten am Bolzplatz entlang Richtung Ortsausgang und wenden uns nach wenigen Metern nach rechts und laufen am Ortsrand bergauf. Auf der Kuppe angekommen, wenden wir uns nach links. Mit Kirschroth im Rücken folgen wir den langen Reihen des Weinberges bis zum Ende und passieren auf einem kleinen Kamm rechterhand ein junges Baumfeld, bevor es rechts steil bergab geht. Bereits auf halben Weg hören wir  das Rauschen des Baches. Dieses Rauschen begleitet uns bis zu den Kirschrother Weihern, künstlich angelegten Regenrückehaltebecken, die sich jedoch im Laufe der Jahre zu einem wahren Biotop entwickelt haben. Nicht selten begegnen uns hier Kröten, Enten und Fischreiher.  

Wir treffen bald auf einen kurzen asphaltierten Abschnitt, dem wir nach rechts in den Wald hinein folgen. 

Im „Buchwald“, dem Gemeindewald, steigt der Weg stetig an, bevor wir nach rechts auf der alten Römerstraße, aus Meddersheim kommend, halten. Begeben wir uns kurz abseits des beschilderten Weges, in dem wir die Kreuzung in gerader Richtung queren, gelangen wir nach einigen hundert Metern zur „Kreuzeiche“, einem hunderte Jahre alten Wahrzeichen der Gemeinde Kirschroth. Zurück auf der Römerstraße, verlassen wir kurz darauf den Wald mit dem Blick auf weite Felder gerichtet und machen uns einen erneuten Anstieg. Jeder Höhenmeter gibt mehr des Blickes auf die Gemeinde Kirschroth frei, die nun wieder in ihrem Rücken liegt.  

Der Ausblick von der Kuppe aus, nach einem früheren Förster „Adolphs Ruh“ genannt, in die Kirschrother Weinberge belohnt für den Anstieg und eine gemütliche Bank lädt zu einer kleinen Ruhepause ein. Wir überschreiten nun die erste Gemeindegrenze zum in östicher Richtung gelegenen Nachbarort Bärweiler. 

Kurz nach der Rast verlassen wir für ein paar hundert Meter die geschotterten Wege und umrunden über Wiesen ein Wäldchen, bevor wir das „Limbacher Kreuz“ erreichen. Über eine kurze asphaltierte Passage verläuft unser Weg nach rechts in Richtung der Limbacher Höhe, des nächsten Höhenzuges. Den Schildern nach einem Baumfeld nach links folgend geht es erneut bergauf.

Auf dem höchsten Punkt, von den Einheimischen „Bei den Bunkern“ in Erinnerung an die heute nicht mehr sichtbaren Verteidigungsanlagen des 2. Weltkrieges genannt, genießen wir erneut den Ausblick ins Kirner Land, bevor wir dem Weg nach rechts folgen. Haben wir die Möglichkeit zur Rast zuvor nicht genutzt, steht Ihnen nach wenigen hundert Metern ein Rastplatz mit einem 360 Grad-Ausblick zur Verfügung.

Die erste Etappe des Weges ist nun fast geschafft und es geht bergab. Nach Waldfeld und Wiesen erreichen wir nun wieder die Weinberge an der „Harras“, von wo aus wir einen wundervollen Blick auf Kirschroth mit seinem Wahrzeichen, der 1830 erbauten Evangelischen Kirche „St. Martin“ genießen. 

Sieben Kilometer waren wir bislang unterwegs. Nun können wir wählen: Kehren wir durch die Weinberge zurück in den Ort oder fühlen wir uns eingeladen zum zweiten Strecken abschnitt, der uns bis nach Meddersheim führen wird. 

Teil zwei beginnt erneut mit einem Aufstieg. Verlassen wir oben angekommen den Wald, können wir bei günstigen Bedingungen und ausreichender Ruhe häufig Rehwild beobachten, das sich in dem wenig befahrenen Gebiet auf der Grenze zu Merxheim aus dem Dickicht traut.

Deutlich kleinere Tiere werden uns im weiteren Verlauf der Strecke vielfach begegnen. Der Weg über den Kamm ist gesäumt von riesigen Ameisenhaufen, die sich häufig über mehrere Meter erstrecken. Insbesondere auf diesem Abschnitt werden wir die enorme Ruhe und Abgeschiedenheit erleben und genießen. 

Nachdem der Weg nunmehr bergab führt, wird uns bald wieder der Weinbau der Region vor Augen geführt, das Gefühl, sich in der Naheregion zu befinden wird nach einem Abstieg Richtung Meddersheim verdeutlicht. An der „Schönsten Weinsicht Nahe 2016“ erwartet uns ein idyllischer Rastplatz mit einer kleinen Schutzhütte und einer Aussicht, die bei gutem Wetter bis zum Lemberg in Bad Kreuznach reicht. 

Einige weitere Meter bergab wendet sich der Weg nach rechts. Wir folgen nun der Beschilderung größtenteils durch die Weinberge zurück in Richtung Kirschroth. Der Ausblick auf die Orte, die wir bereits hinter uns gelassen haben, eröffnet sich uns nach und nach auf diesem Streckenabschnitt: Adolphs Ruh, die Limbacher Höhe und die Harras. Die Gemeinde betreten wir durch das „Rosentor zum Wildgrafenberg“ am „Zecherstein“, der an vielen Sonntagen im Sommer auch bewirtschaftet ist.

 

Getting there

Von Meddersheim kommend erreichen wir über die K 62 die Ortschaft Kirschroth. Wir fahren auf der Hauptstrasse durch die Ortschaft in Richtung Gemeindesaal.

Parking

 Startpunkt: Gemeindesaal Kirschroth (Adresse: 55566 Kirschroth, Gartenstraße 4). Hier stehen ausreichend Parkmöglichkeiten zur Verfügung.

 

Arrival by train, car, foot or bike


Questions & answers

Pose the first question

You have a question concerning this content? Here is the right place to ask it.


Reviews

4.3
(3)
Ca Rine
October 02, 2019 · Community
Sehr schöner & vielfältiger Wanderweg mit vielen Aussichtspunkten... + Super Ausschilderung :-)
show more
Done at September 30, 2019
Stephan Eberlein
July 22, 2019 · Community
Ganz tolle Runde mit herrlichen Fernblicken. Besonders der Abschnitt zwischen Limbacher Höhe und Wingertsberg bietet tolle Weitblicke Richtung Soonwald bis ins Pfälzer Bergland.
show more
Done at July 19, 2019
Ralph Zurmühlen
June 10, 2019 · Community
Eine sehr schöne Tour mit tollen Ausblicken. Die Runde ist sehr gut Ausgeschildert und es gibt ausreichend Rastplätze und Bänke. Leider sind manche Wege nicht gemäht und man geht in hüfthohen Grass was die Zecken freut.
show more

Photos of others


Status
open
Reviews
Difficulty
moderate
Distance
13.4 km
Duration
3:52 h
Ascent
389 m
Descent
389 m
Loop Scenic With refreshment stops Botanical highlights

Statistics

: h
 km
 m
 m
Highest point
 m
Lowest point
 m
Show elevation profile Hide elevation profile
For changing the range of view, push the arrows together.