Share
Bookmark
Print
GPX
KML
Embed
Fitness
Graded short tour/Graded circular tour

Traumschleife Layensteig Strimmiger Berg

· 28 reviews · Graded short tour/Graded circular tour · Hunsrueck
Responsible for this content
Hunsrück-Touristik GmbH Verified partner  Explorers Choice 
  • Zur Rast am Layensteig Strimmiger Berg
    / Zur Rast am Layensteig Strimmiger Berg
    Photo: Zeller Land Tourismus GmbH, Zeller Land Tourismus GmbH
  • Über Brücken und Bäche
    / Über Brücken und Bäche
    Photo: Zeller Land Tourismus GmbH, Zeller Land Tourismus GmbH
  • Auf dem Klettersteig
    / Auf dem Klettersteig
    Photo: Zeller Land Tourismus GmbH, Zeller Land Tourismus GmbH
  • Fußabdruck
    / Fußabdruck
    Photo: Zeller Land Tourismus GmbH, Zeller Land Tourismus GmbH
Map / Traumschleife Layensteig Strimmiger Berg
0 150 300 450 600 m km 2 4 6 8 10 12

Premium route awarded the "Deutsches Wandersiegel"

Verschlungene Pfade, naturbelassene Bachtäler sowie drei in den Weg integrierte Klettersteige (können umgangen werden) in luftigen Höhen versprechen Wandergenuss auf höchstem Niveau. Hinzu kommen grandiose Aussichten in den Hunsrück und ins Moseltal bis weit in die Eifel. Außerdem verläuft der Weg vorbei an alten Schieferstollen, Schiefer-Abraumhalden sowie an rekonstruierten Wohnhäusern der ehemaligen Schieferstollenarbeiter.  



difficult
13.8 km
4:15 h
465 m
465 m

Oberhalb des Startpunkts liegt die Schockkapelle, die von den Einheimischen auch als Armesünderkapelle bezeichnet wird. Vor der Kapelle sind auf einer Schiefertafel weit in der Eifel liegende Aussichtspunkte aufgezeichnet. Bald geht es auf erdigen, verschlungenen Waldpfaden bergab bis zum Mörsdorfer Bach.

Hinter der Pulgermühle beginnt der Weg durchs Flaumbachtal durch offene Wiesenlandschaft entlang des Waldsaums.

Nachdem der Flaumbach überquert ist, folgen drei Klettersteige: der Burgberg-Klettersteig, der Schinnkaul-Klettersteig sowie der Höhlenschlucht-Klettersteig. Wer die Strapazen der Klettersteige nicht auf sich nehmen will, kann die ausgeschilderte Umgehung benutzen. Umgehungsweg und Klettersteig finden nach wenigen Minuten wieder zusammen.

Anschließend verläuft der Weg im ausgedehnten Waldgebiet vorbei an alten Schieferstollen, Schiefer-Abraumhalden sowie an teilweise rekonstruierten Wohnhäusern der ehemaligen Schieferstollenarbeiter. Auf einer Sinnenbank kann man sich vom langen Anstieg aus dem Flaumbachtal erholen und weite Fernblicke in die Eifel genießen.   

Der Weg wurde vom Deutschen Wanderinstitut mit 87 Erlebnispunkten bewertet.

Author’s recommendation

Besuch des Heimatmuseums in 56858 Mittelstrimmig

Premium route awarded the "Deutsches Wandersiegel"
Difficulty
difficult
Technique
Stamina
Experience
Landscape
Highest point
404 m
Lowest point
156 m
Best time of year
Jan
Feb
Mar
Apr
May
Jun
Jul
Aug
Sep
Oct
Nov
Dec

Safety information

Alle Traumschleifen haben teilweise steile, schwierige und bei Regen- oder Winterwetter rutschige Passagen. Deshalb sind Wanderschuhe, Trittsicherheit und gute Kondition unbedingte Voraussetzungen zum Erwandern dieser Premiumrundwanderwege.

Bei Eis und Schnee ist diese Traumschleife nicht begehbar.

Drei Kletterpassagen erfordern Schwindelfreiheit. Diese Klettersteige können auch umgangen werden.

Equipment

Festes Schuhwerk (Wanderschuhe) wird dringend empfohlen.

Tips, hints and links

Zeller Land Tourismus GmbH, Balduinstraße 44, 56856 Zell (Mosel), Tel. 06542 96220 
www.zellerland.de

 

Hunsrück-Touristik GmbH, Gebäude 663, 55483 Hahn-Flughafen, Tel. 06543 507700 
www.hunsruecktouristik.de

 

Start

Parkplatz Kirche in 56858 Mittelstrimmig, Parkplatz Friedhof in 56858 Altstrimmig, Parkplatz an der alten Schule in 56858 Liesenich (371 m)
Coordinates:
Geographic
50.086673, 7.281178
UTM
32U 377041 5549682

Destination

jeweilige Ausgangspunkte

Turn-by-turn directions

Vom Parkplatz folgen wir der Beschilderung Zuwegung zur Traumschleife aus dem Dorf heraus und erreichen das Portal Mittelstrimmig. Von hier wandern wir ca. 300m über asphaltierte Strecke, vorbei an einem Baumlehrpfad, der nicht nur für jüngere Wanderer lehrreich sein kann. Nachdem wir an der „Schockkapelle“ die schöne Aussicht genossen haben, überqueren wir mit Vorsicht die L200 und kommen in den Schockwald. Hier geht der Weg vorbei an einer überdachten Hütte mit Grillmöglichkeit. Die Wanderung führt uns jetzt auf offenes Gelände. Von dieser erhöhten Stelle aus genießen wir die schöne Weitsicht über das Tal. Weitergehend halten wir uns links ca. 1200m abwärts über naturbelassene Feldwege und einem schmalen Pfad bis zum Portal Altstrimmig. Dort erwartet uns bereits eine weitere überdachte Hütte mit Grillmöglichkeit. Auf schmalem verschlungenem Pfad, durch ruhigen Wald entlang eines kleinen Baches, gehen wir ca.500m talwärts bis zur „Bildbach“. Wir halten uns links und wandern ca.1300m bis zum Mörsdorfer Bachtal. Hier halten wir uns ein weiteres mal links und folgen dem so genannten „Talrandweg“ entlang dem „Mörsdorfer Bach“ und stoßen auf die ersten Ruhebänke. Nach ca. 2000m erreichen wir die erste Sinnesbank, auf der wir die Ruhe des Tals und das Rauschen des Baches genießen. Wer möchte, kann sich auch ein kleines Stück weiter unter einer überdachten Sitzgelegenheit mit der Geologie befassen. Mit vielen Infos beladen, machen wir uns wieder auf den Weg durch teilweise offenes Tal, vorbei an der Birkmühle. Kurz bevor wir die Pulgermühle erreichen, biegen wir links ab und folgen dem Pfad ca.50m aufwärts bis zur Straße, die wir vorsichtig überqueren. Nach weiteren 500m Waldweg kommen wir nun ins Flaumbachtal und wandern ca. 900m durch teilweise offenes Tal, bis wir den „Flaumbach“ erreichen. Wir halten uns links und schleichen auf schmalem Pfad ca. 300m fast im Wasser laufend am Flaumbach vorbei, bis wir über eine beeindruckende Brücke den Flaumbach überqueren. Weiter durch das ruhige Tal nähern wir uns nach ca. 200m dem ersten Klettersteig unserer Traumschleife. Die mögliche Umgehung führt weiter durchs Tal bis zur  „Schafsbrücke“. Alle, die den Klettersteig nicht scheuen, werden oben angekommen mit einer grandiosen Aussicht über das Flaumbachtal belohnt. Nach dem Abstieg auf der anderen Seite des „Burgberges“ gelangen auch die Kletterer an die „Schafsbrücke“. Nun tauchen wir in den Wald ein und wandern auf dem historischen  Keltenweg ca. 300m bergauf, bis wir an ein Wegekreuz kommen. Hier beginnt der Einstieg zum zweiten Klettersteig der Strecke. Durch jungen Mischwald bahnen wir uns auf ca. 300m einem schmalen Pfad entlang den Weg bis zum Fuß der kleinen  Kanzel, wo es dann auf im Fels eingelassenen Steigeisen aufwärts geht. Auch hier besteht die Möglichkeit, den Steig zu umgehen. Oben angekommen, genießen wir eine weitere schöne Aussicht. Ausgeruht geht es nun langsam ansteigend ca. 100m weiter, bis wir rechts auf einen Pfad abbiegen. Auf weichen, laubbedeckten Waldwegen wandern wir noch ca. 300m aufwärts, um die große Kanzel zu erreichen. Eine weitere Sinnesbank, etliche Ruhebänke und eine Hütte laden zum Verweilen ein. Den Blick über das Flaumbachtal sollte hier jeder noch einmal genießen. Nach dieser Pause geht es über schmale Pfade zum dritten Klettersteig, der über eine Leiter hinunter zu den alten Schieferstollen führt, natürlich kann auch dieser Steig umgagangen werden.  Nach den Schieferstollen, die im Zweiten Weltkrieg als Zufluchtsorte dienten, steigt der Weg leicht an und führt an einem Feuchtbiotop vorbei. Nach Überqueren der Hauptstraße gelangen wir über einen Pfad zum Portal Liesenich. Auch hier lädt uns eine Sinnesbank zur Rast ein. Ohne Anstrengung geht es auf dem letzten Teil der Wanderung auf ruhigen Feldwegen vorbei an einem Fischteich bis zum Ausgangspunkt am Portal Mittelstrimmig.

 

Public transport

www.vrminfo.de

Buslinie 722 und 719

Getting there

Navigation: Schulstraße 1, 56858 Mittelstrimmig

Navigation: Waldstraße, 56858 Altstrimmig

Navigation: Schulstraße, 56858 Liesenich

Parking

Parkplätze an allen 3 Startportalen vorhanden
Arrival by train, car, foot or bike


Questions & answers

Pose the first question

You have a question concerning this content? Here is the right place to ask it.


Reviews

4.6
(28)
Lothar Marbe
April 27, 2019 · Community
Eine sehr schöne Tour schöne Aussichten und die Kletterpassagen machen die Tour zur einer besonderen Wanderung.
show more
Konrad Friedgen
April 26, 2019 · Community
Ein Pfadanteil von nahezu 90 Prozent und der schier überbordende Abwechslungsreichtum katapultieren diese Rundwanderung sicherlich auf einen der vorderen Plätze im Traumschleifenensemble der Saar-Hunsrück-Region. Die Betreiber haben sich ungewöhnlich viel einfallen lassen, damit sich beim Wanderer keine Langeweile einstellt. Gleich drei spannende Klettersteigpassagen wurden in die nur 14 Kilometer lange Runde eingebaut. Ungeübte Wanderer oder welche mit Höhenangst können die Steigrouten problemlos umgehen. An einem sechstämmigen Bergahorn hat man ein Ratespiel platziert und an einem gefällten Baumstamm bezeichnen die Jahresringe herausragende Ereignisse der letzten 30 - 40 Jahre. Der historische Schieferabbau wird thematisiert und Rast- und Ruhemöglichkeiten sind in ausreichender Zahl vorhanden. Hinzu kommen mehrere Aussichtspunkte mit herausragenden Fernsichten über die Hunsrückhöhen. Bei dieser geballten Ladung an Wandervergnügen und der unverlaufbar angebrachten Beschilderung ist die Vergabe der Höchstzahl von fünf Bewertungssternen absolut gerechtfertigt. Kompliment an die Betreiber!!! Eine tolle Tour!!!
show more
Done at April 19, 2019
An der Schockkapelle
Photo: Konrad Friedgen, Community
Die Traumschleife im Flaumbachtal
Photo: Konrad Friedgen, Community
Im Burgberg-Klettersteig
Photo: Konrad Friedgen, Community
Leiterpassage im Burgber-Klettersteig
Photo: Konrad Friedgen, Community
Exponierte Steige im Höhlenschlucht-Klettersteig
Photo: Konrad Friedgen, Community
Leiterabstieg im Höhlenschlucht-Klettersteig
Photo: Konrad Friedgen, Community
Alter Schieferstollen in der Traumschleife Layensteig Strimmiger Berg
Photo: Konrad Friedgen, Community
Feuchtbiotop auf dem Weg nach Liesenich
Photo: Konrad Friedgen, Community
Udo Erb
February 12, 2019 · Community
Wir sind in Altstrimmig gestartet. EIn wunderschoener Weg durch Wald, Feld und an Bachlaeufen entlang, mit drei ganz leichten "Kletter"einlagen, die den Weg besonders fuer Kinder interessanter werden lassen. Die angegebene Zeit ist sehr grosszuegig bemessen, sodass man - sobald man auch nur etwas konditioniert ist - selbst mit Pausen noch darunter bleiben wird. Wir koennen ihn bedenkenlos weiterempfehlen.
show more
Done at May 19, 2018
Show all reviews

Photos of others

+ 48

Reviews
Difficulty
difficult
Distance
13.8 km
Duration
4:15 h
Ascent
465 m
Descent
465 m
Loop Scenic With refreshment stops Geological highlights Botanical highlights Insider tip

Statistics

: h
 km
 m
 m
Highest point
 m
Lowest point
 m
Show elevation profile Hide elevation profile
For changing the range of view, push the arrows together.