Share
Bookmark
Print
GPX
KML
Embed
Fitness
Graded short tour/Graded circular tour

Vitaltour "3-Burgen-Weg"

· 4 reviews · Graded short tour/Graded circular tour · Nahe
Responsible for this content
Naheland-Touristik GmbH Verified partner  Explorers Choice 
  • Blick von Schloss Wartenstein auf Steinkallenfels
    / Blick von Schloss Wartenstein auf Steinkallenfels
    Photo: Peter Bender, Naheland-Touristik GmbH
  • Rast auf Schloss Wartenstein
    / Rast auf Schloss Wartenstein
    Photo: Peter Bender, Naheland-Touristik GmbH
  • Im Trübenbachtal
    / Im Trübenbachtal
    Photo: Dr. Poller, Schöneres Wandern, Stadtverwaltung Kirn
  • Kyrburg
    / Kyrburg
    Photo: Stadtverwaltung Kirn
  • Blick von der Kyrburg ins Nahetal
    / Blick von der Kyrburg ins Nahetal
    Photo: Dr. Poller, Schöneres Wandern, Stadtverwaltung Kirn
  • Schloss Wartenstein
    / Schloss Wartenstein
    Photo: Peter Bender, Naheland-Touristik GmbH
  • Blick über Kirn ins Nahetal
    / Blick über Kirn ins Nahetal
    Photo: Dr. Poller, Schöneres Wandern, Stadtverwaltung Kirn
  • / Trübenbachtal
    Photo: Dr. Poller, Schöneres Wandern, Stadtverwaltung Kirn
  • / Marktplatz Kirn
    Photo: Stadtverwaltung Kirn
  • / Friedhof bei Kirn
    Photo: Dr. Poller, Schöneres Wandern, Stadtverwaltung Kirn
  • / Gullivers Bank, Kirn
    Photo: Dr. Poller, Schöneres Wandern, Stadtverwaltung Kirn
0 150 300 450 600 m km 2 4 6 8 10 12 14 Ruine Kyrburg mit Restaurant und Whiskymuseum Burgruine Stein-Kallenfels in Kirn

Abenteuer zwischen Burgen, Bach und Fels

moderate
14.3 km
4:22 h
437 m
438 m

Die Vitaltour "3-Burgen-Weg" begeistert nicht nur mit alten Gemäuern, sondern auch mit herrlichen Aussichten, dem idyllischen Trübenbachtal und einem Abenteuer im Fels an den Kirner Dolomiten. 

Author’s recommendation

Die neue Vitaltour eignet sich besonders für eine Anreise mit der Bahn und ist daher aus Richtung Frankfurt/Mainz oder Saarbrücken besonders gut zu erreichen. www.rnn.info

outdooractive.com User
Author
Martin Zerfass
Updated: June 03, 2019

Premium route awarded the "Deutsches Wandersiegel"
Difficulty
moderate
Technique
Stamina
Experience
Landscape
Highest point
425 m
Lowest point
194 m
Best time of year
Jan
Feb
Mar
Apr
May
Jun
Jul
Aug
Sep
Oct
Nov
Dec

Rest Stop

Marktplatz in Kirn
Ruine Kyrburg mit Restaurant und Whiskymuseum

Safety information

Die Tour an sich ist „mittelschwer“, allerdings führen einige Schlüsselstellen zur Einstufung als „schwere Tour“. Bei den Schlüsselstellen handelt es sich um einige streckenweise stramme An- und Abstiege, darunter v.a. der anspruchsvolle Steilabstieg von den Kirner Dolomiten. 

Equipment

Für den Weg sind daher auch sehr gute Trittsicherheit und knöchelhohe, feste Wanderstiefel notwendig. Stöcke sind hilfreich. Eine Begehung bei Eis und Schnee ist nicht empfehlenswert.

Unsere Tipps für ein unbeschwertes Wandervergnügen: 
Wandern ist die perfekte Sportart. Mit der richtigen Kleidung und den richtigen Schuhen macht es doppelt Spaß. Funktionskleidung, Stöcke und atmungsaktive Rucksäcke sind angenehm beim Wandern. Unerlässlich sind aber gute Schuhe. Robuste Jogging- oder Freizeitschuhe eignen sich allenfalls nur für kurze Strecken auf ebenen Pfaden. Für längere Wege empfehlen wir stabile Wanderschuhe mit griffiger, rutschfester Sohle. Denken Sie auch an Sonnenschutz und nehmen Sie ein Getränk mit. Ein Liter Wasser ist ideal.

Tips, hints and links

Info-Point Stadt Kirn: Tel. 06752-135 600
touristinformation@kirn.de
www.kirn.de

Naheland-Touristik GmbH: Tel. 06752-137610
info@naheland.net
www.naheland.net

Start

Parkplatz Kyrburg, N 49° 47´ 14.9´´ E7° 27´ 12.5´´ (244 m)
Coordinates:
Geographic
49.788461, 7.454244
UTM
32U 388737 5516257

Destination

Parkplatz Kyrburg, N 49° 47´ 14.9´´ E7° 27´ 12.5´´

Turn-by-turn directions

Vom Parkplatz der Kyrburg startet man bei bestem Blick auf Kirn und das Nahetal zunächst mit einem kleinen Anstieg. Und schon nach 100 m lockt der erste, sehr lohnenswerte Abstecher zur Erkundung der Kyrburg. Vom höchsten Punkt auf der Mauer eröffnet sich zur Belohnung ein herrlicher Rundumblick vom Idarkopf über das Hahnenbachtal zum Soonwaldhauptkamm und nach Kirn. Auch einige Höhepunkte der weiteren Tour können schon mal ins Auge gefasst werden.

Zurück auf der Hauptroute geht es beschwingt abwärts zu einem Sattel, wo zwei urbequeme Sinnesbänke zur ersten Rast einladen. Anschließend folgt der Drei-Burgen-Weg einem Pfad ins idyllische Trübenbachtal. Die gelungene Mischung aus urigem Wald, leise plätscherndem Wasser und gewundenem Pfad lässt die Herzen höherschlagen und mitten im Tal lockt ein kurzer Abstecher zu einem kleinen Wasserfall.

Weiter windet sich der schmale Weg stetig aber gemächlich bergan und führt schließlich durch abwechslungsreichen Mischwald zur K30. Nach vorsichtiger Querung wird ein alter Steinbruch passiert, bevor die Route durch dichtes Gehölz weiter ansteigt.

Am Waldrand beginnt eine Feldpassage mit einigen Richtungswechseln, die zu einem kleinen Wäldchen ansteigt, von dem man eine großartige Aussicht Richtung Nahetal und auf Bergen auskosten kann.

Nach Umrundung des Wäldchens ändert sich die Perspektive und an der Pfaffenheckshöhe liegen Schloss Wartenstein, Kallenfels und der Soonwald im Fokus. Auch der Abstieg beginnt noch aussichtsreich, bald führt der Drei-Burgen-Weg aber in Kurven durch den Wald stramm abwärts. Vorbei am eindrucksvollen Wehlenfels erreicht man den Ortsrand von Kallenfels. Hoch über den Häusern ragen die von Burgresten gekrönten Felsen empor. Nach Querung von Hahnenbach und L 182 verläuft die Route neben der Straße zum nördlichen Ortsrand, wo sich am Parkplatz Kallenfels eine weitere Einstiegsmöglichkeit in die Tour befindet.

Mit dem Eintritt in den Wald bleibt die Bebauung zurück und begleitet von einem Waldlehrpfad steuert der Drei-Burgen-Weg zunächst nur leicht ansteigend Schloss Wartenstein an. Doch als die Logos links auf einen Pfad weisen, wird es schnell anstrengend, denn stramm führt der Weg in Serpentinen bergan. Erst am neu gestalteten Schlossgärtchen, unmittelbar am Tor von Schloss Wartenstein endet dieser Anstieg.

Nun ist erstmal Durchschnaufen angesagt, was auf dem breiten Waldweg und dem sanften Gefälle leichtfällt. Doch spätestens an der Pidoll-Eiche wird es wieder anstrengender. Nun setzt der Drei-Burgen-Weg zum Aufstieg nach Oberhausen an. Zunächst auf von Felsen gesäumtem, urigem Waldweg, später dann durch offene Wiesen und Felder gewinnt man deutlich an Höhe. Mit einem kleinen Schlenker stattet man dem Ort eine Stippvisite ab, bevor es unterhalb der Häuser Richtung Sportplatz geht. Vor dem Eintritt in den Wald quert man einen Asphaltweg: hier zweigt der Zuweg zum nahen Parkplatz am Oberhauser Sportplatz ab, der sich ebenfalls als Startpunkt für die Wanderung eignet.

Der Drei-Burgen-Weg taucht ins Grün des Waldes ein und führt über einige Gabelungen bestens markiert zum sprichwörtlichen Höhepunkt der Tour: den Kirner Dolomiten! Eine Bank bietet Gelegenheit das phantastische Panorama auf Kirn und das Nahetal in Ruhe zu genießen, während die umgebenden schroffen Felsen so manchen Kletterer herausfordern. Doch auch für Wanderer folgt nun eine echte Herausforderung: der Abstieg entlang der Felsen. Der Pfad ist steil und eng und v.a. bei Nässe sind sehr gute Trittsicherheit und feste Wanderstiefel absolut notwendig. Nach dem erfolgreichen Abstieg ist wieder Genusswandern angesagt, denn ein fast ebener, leicht befestigter Weg führt gerahmt von Gehölzen zu einer Streuobstwiese. Über diese führt ein Wiesenpfad abwärts zu einem weiteren Feldweg, der südwestwärts führt. Herrliche Aussichten auf Kirn und die Kyrburg begleiten diese Passage.In einem Gehölz trifft man auf den Soonwaldsteig und steigt mit diesem gemeinsam zum Stadtrand ab. Über Fußwege erreicht man das Hahnenbachtal und trennt sich endgültig vom Soonwaldsteig. Nach Querung des Hahnenbaches wandert man am Einkaufszentrum vorbei, das außer sonntags Einkehrgelegenheit bietet. Nun ruft der Schlussanstieg. Per Zebrastreifen quert man die L182 und erreicht über einen Treppenweg den jüdischen Friedhof. Geradeaus läuft man mitten durch den alten Friedhof, dessen alter Baumbestand erhabene Stimmung erzeugt. An einer Querstraße verlässt man den Friedhof und wandert nach links bis zur Zufahrt zur Kyrburg. Doch statt nun auf der Straße bergan zu streben, darf man auf der Wiese neben der Baumallee die letzten kräftezehrenden Höhenmeter bewältigen. Mit einer außergewöhnlichen Attraktion belohnt die Route für diese Anstrengung, denn nur 100m unterhalb des Parkplatzes steht eine riesige XXL-Bank (Gullivers Bank) zum Ausruhen bereit.

Nach dieser letzten aussichtsreichen Rast erreicht man den Kyrburg Parkplatz, wo sich nach 13.5 km die Runde auf dem Drei-Burgen-Weg schließt.

Weitere Startpunkte sind:

Parkplatz Kallenfels:                                   N49° 47´ 56.9´´         E7° 26´ 03.3´´

Parkplatz Oberhausen (200m Zuweg):    N49° 48´ 14.1´´         E7° 27´ 08.3´´

 

Text: Frau Dr. Poller, Schöneres Wandern

Public transport

Public transport friendly

Mit dem Regionalexpress bestehen gute Verbindungen von Frankfurt/Mainz/Bad Kreuznach und von Saarbrücken/St. Wendel/Idar-Oberstein

Getting there

B 41: aus Richtung Bad Kreuznach Ausfahrt Kirn; aus Richtung Idar-Oberstein Ausfahrt Kirn-West

Aus Richtung Flughafen-Hahn: Rhaunen - Hahnenbachtal

Parking

Parkplatz Kyrburg: N49° 47´ 14.9´´            E7° 27´ 12.5´´

Parkplatz Kallenfels: N49° 47´ 56.9´´         E7° 26´ 03.3´´

Parkplatz Oberhausen (200m Zuweg):  N49° 48´ 14.1´´         E7° 27´ 08.3´´

Arrival by train, car, foot or bike


Questions & answers

Pose the first question

You have a question concerning this content? Here is the right place to ask it.


Reviews

5.0
(4)
Jürgen Schlegel 
June 16, 2019 · Community
Abwechslungsreiche Wanderung mit wunderschönen Aussichten und zahlreichen Sitzgelegenheiten, die zum Verweilen einladen. Die Einkehr im Kyrburg-Restaurant ist sehr empfehlenswert - besonders auf der Panorama-Terrasse.
show more
Michael P. Küsters
May 02, 2019 · Community
Wir haben diesen Rundweg am 01. Mai 2018 gemacht. Grundsätzlich ist es ein 5 Sterne-Rundwanderweg. Viele Bänke und Tische, auch an Stellen mit wunderbarem Ausblick, machen diese Tour zu einem Erlebnis. Im Gegensatz zu vielen anderen Vitaltouren, Traumschleifen und Traumpfaden hat uns die kurze Wegführung durch Kallenbach und zum Schluss durch Kirn an den vielen Discountern vorbei nicht so gut gefallen. Hatten wir es bisher bei Premiumwegen nur vereinzelt mit rücksichtslosen Montainbikern zu tun, waren es diesmal knapp 10 PKWs, die uns auf dem Waldweg, der vom Schloss Wartenstein wegführt, ohne Rücksicht auf Verluste auf einer Wegstrecke von etwa 1 Kilometer passierten. Sogar der offizielle Shuttlebus zu einer Eröffnung eines Spielplatzes in der Nähe des Schlosses war dabei. Ich wünsche den Veranstalltern, dass das bei der Eröffnung am 2. Juni nicht passiert. Das Trübenbachtal, blühende Rapsfelder und wunderschöne Weitblicke machten den Tag zu einem Erlebnis.
show more
Simon Langlands
April 28, 2019 · Community
Distance: 13,3 KM Time: 3 Hrs Difficulty: Moderate A very nice hike with beautiful views and panoramas. It is well sign-posted and easy to navigate. The Green Man recommends this tour!
show more
Done at April 28, 2019
Show all reviews

Photos of others

+ 5

Reviews
Difficulty
moderate
Distance
14.3 km
Duration
4:22 h
Ascent
437 m
Descent
438 m
Public transport friendly Loop Scenic With refreshment stops Cultural/historical value

Statistics

: h
 km
 m
 m
Highest point
 m
Lowest point
 m
Show elevation profile Hide elevation profile
For changing the range of view, push the arrows together.