Plan a route here Copy route
Hiking Trail recommended route

Prümer Land Tour Route 3 - Östliche Kalkmulde

· 2 reviews · Hiking Trail · Eifel · open
Responsible for this content
Eifel Tourismus GmbH Verified partner  Explorers Choice 
  • Wandertour in der südlichen Eifel: Prümer Land Tour Route 3 - Östliche Kalkmulde
    / Wandertour in der südlichen Eifel: Prümer Land Tour Route 3 - Östliche Kalkmulde
    Photo: Eifel Tourismus GmbH
  • / Wandertour in der südlichen Eifel: Prümer Land Tour Route 3 - Östliche Kalkmulde
    Photo: Eifel Tourismus GmbH
  • / Blutkreuz
    Photo: Bildquelle Archiv TI Prüm
  • / Kalkmuldenlandschaft
    Photo: Naturpark Nordeifel
  • / Eifelblick- Apert
    Photo: Naturpark Nordeifel
  • / Kalköfen bei Büdesheim
    Photo: Naturpark Nordeifel
  • / Prümer Landtour Schwirzheim
    Photo: Andrea Hohn, Tourist-Information Prümer Land
  • / Wegemarkierungszeichen
    Photo: Andrea Hohn, Tourist-Information Prümer Land
  • / Umgebung von Büdesheim
  • / Seelilie (Versteinerung)
    Photo: Naturpark Nordeifel
  • / Kapelle Büdesheim
    Photo: Tourist-Information Prümer Land
m 700 600 500 400 20 15 10 5 km
In der Prümer Kalkmulde, hat die Landschaft viel zu erzählen - Wandern Sie vorbei an devonischen Gesteinsschichten, über Kalkmagerrasen und erleben wundervolle Panoramablicke.
open
moderate
Distance 22.4 km
7:00 h
398 m
398 m

Die wellige Landschaft um Wallersheim, Büdesheim und Schwirzheim ist Teil der größten Kalkmulde in der Eifel. Sie ist reich an Versteinerungen und weist weitgehend vollständige Gesteinsschichten aus der Zeit des Devons vor etwa 400 Millionen Jahren auf. Eine abwechslungsreiche Wanderung und interessante Stationen sind hier garantiert. Der größte Teil der Strecke führt durch offenes Gelände mit eindrucksvollen Fernblicken (Eifel-Blick „Am Apert“ bei Büdesheim), seltener durch Wald. Zumindest im Sommer sollten Sie deshalb einen Sonnenschutz und Getränke für unterwegs nicht vergessen.

Highlights am Weg:
- Parrkirche St. Margarete in Schwirzheim
- Ruine Hartelstein
- Wegekreuz aus dem 13. Jh.
- Gesteinschichten aus der Zeit des Devons
- Eifel-Blick „Am Apert“ bei Büdesheim
- historische Kalköfen
- Blutkreuz bei Büdesheim

 

Erweiterung durch zwei Wanderschleifen (2,5 km und 3 km) sh. Beschreibung:

Büdesheim: Blutkreuz, Mineralquelle, Bachschwinde

Loch: Felsenmeer von Walbert (geologische Besonderheit)

Author’s recommendation

 

Weitere Informationen zu den Prümer Land Touren finden Sie unter:

 www.pruemer-land-touren.de

 

 

Profile picture of Elke Dahm / Tourist-Information Prüm
Author
Elke Dahm / Tourist-Information Prüm
Updated: July 21, 2021
Difficulty
moderate
Technique
Stamina
Experience
Landscape
Highest point
614 m
Lowest point
446 m
Best time of year
Jan
Feb
Mar
Apr
May
Jun
Jul
Aug
Sep
Oct
Nov
Dec

Safety information

 Der Weg ist begehbar, infolge des starken Unwetters können jedoch Wege teilweise ausgespült sein. Bitte seien Sie auf Ihrer Wanderung vorsichtig.

  • Bleiben Sie auf den markierten Wanderwegen

  • Gleichmäßiges Tempo und kleine Schritte sparen bergauf Kraft und schonen bergab die Gelenke.

  • Achten Sie gegebenenfalls auf Ihre Kinder.

  • Nehmen Sie ausreichend zu Trinken mit, auch ohne Durst ist Trinken auf der Wandertour wichtig.

  • Und: Bitte halten Sie die Natur sauber.

 

Tips and hints

Eifel Tourismus (ET) GmbH
Kalvarienbergstr. 1
54595 Prüm
Tel.: +49 (0)6551 - 96 56 0
Fax:  +49 (0)6551 - 96 56 96
E-Mail: info@eifel.info
www.eifel.info

 

Tourist-Information Prümer Land
Hahnplatz 1
54595 Prüm
Tel.: 06551 - 505
www.ferienregion-pruem.de


Verein Naturpark Nordeifel Infostätte „Mensch und Natur“
Geschäftsstelle
Tiergartenstraße 70
54595 Prüm
Tel.: 06551 - 985755
www.naturpark-eifel.de

 

Flyer zu den vier Prümer Land Touren
Flyer zur Prümer Land Tour 3

Start

Schwirzheim Parkplatz gegenüber der Pfarrkirche St. Margarete (494 m)
Coordinates:
DD
50.231505, 6.524878
DMS
50°13'53.4"N 6°31'29.6"E
UTM
32U 323478 5567302
w3w 
///nursery.abetted.cuff

Destination

Schwirzheim Parkplatz gegenüber der Pfarrkirche St. Margarete

Turn-by-turn directions

Die etwa 22 km lange Wanderroute (ohne Wanderschleife 1 und 2) bietet an einigen Stationen Hinweise auf die Geologie dieses klassischen Gebietes devonischer Gesteinsschichten und anderer Besonderheiten.  

Auf dieser Wanderung erwarten Sie schöne Panoramablicke.  

Sie starten in der Ortsmitte von Schwirzheim auf dem Parkplatz gegenüber der Pfarrkirche St. Margarete, wandern die Hauptstraße bergab und biegen dann links ab in den Mühlweg. Sie folgen diesem und gelangen auf einen Wirtschaftsweg, wandern leicht bergauf   durch ein Wiesengelände bis zur Wegekreuzung. Hier wenden Sie sich nach links und wandern auf dem Weg an mehreren Wohnhäusern, dem Ortsteil Bockelter, vorbei. Beim letzten Wohnhaus gehen Sie nach links auf dem Weg weiter, nach ca. 600 m erreichen Sie eine Wegekreuzung, biegen nach rechts ab und wandern bergauf zum Dachsborn. Sie stoßen nach ca. 1,5 km auf einen geteerten Wirtschaftsweg, folgen diesem nach rechts und gehen ca. 2 km wieder in Richtung Schwirzheim. Sie erreichen den Ortsrand von Schwirzheim, gehen rechts bergab bis zur Straße, einige Meter nach rechts, überqueren die Straße und gehen links zum Friedhof. 

Hier wandern Sie den Weg bergauf bis zum Waldrand, rechts steht eine Schutzhütte aus Holz. 

Gehen Sie geradeaus weiter in den Wald, nach einigen Metern haben Sie die Ruine Hartelstein erreicht. Hier wurde etwa anno 1340 die Burg Hartelstein auf einem 200 x 50 m großen, hochaufragenden Dolomitfelsen erbaut. Die Burg, die in den folgenden Jahrhunderten mehrmals den Besitzer wechselte, beherrschte den mittelalterlichen Handelsweg Prüm – Hillesheim. Nach und nach verfiel die Anlage und zeigt heute nur noch wenige Mauerreste. 

Sie wandern weiter durch den Wald bis zur Straße „Unter der Burg“, gehen nach rechts in den Ort Schwirzheim hinein und wenden sich nach einigen Häusern nach links in die Straße „Auf der Acht“. Sie gehen diese runter, unten macht die Straße einen leichte Rechtskurve und Sie biegen nach einigen Metern in die zweite Straße links ab. Erreichen die K172 Richtung Büdesheim, wandern diese aus dem Ort heraus, bergauf, am Berghang steht rechts eine Ruhebank, gehen dann ca. 1 km auf der Straße entlang und biegen nach rechts   in den Wirtschaftsweg ab. Auf diesem Weg wandern Sie bergab ins Vlierbachtal. Hier entstand im 19. Jahrhundert ein Kalkwerk, das den Kalk für die Herstellung von Mörtel und Farben brannte. Erste einige Jahre nach dem II. Weltkrieg wurde der Betrieb eingestellt. Im Vlierbachtal angekommen sehen Sie rechts in der Böschung die Reste des Kalkwerkes. Sie überqueren den Waldplatz mit der ehemaligen Bahntrasse und gehen nach links den Waldweg bergauf, kommen an eine Rechtskurve und gehen auf diesem Weg nach rechts weiter steil bergauf am Waldrand entlang bis auf die Höhe Erbknopf. Vorbei an Wald- und Wiesengelände gehen Sie geradeaus am Waldrand weiter bis auf eine Ecke, rechts am Weg steht ein Hochsitz. An dieser Wegekreuzung wenden Sie sich nach links und folgen dem Weg bis zur Straße K172. Auf der Straße gehen Sie nach rechts bis in den Ort Büdesheim.

Am Ortsrand von Büdesheim biegen Sie die erste Straße links in die Straße „Zu den Eschen“ ab, einige Meter nach dem letzten Haus gehen Sie an einer links stehenden Ruhebank vorbei, dann nach einigen Metern rechts abbiegen in einen Wiesenpfad. Dem Pfad folgen Sie bergab bis zur Straße. Sie wandern auf der Straße nach rechts in den Ort Büdesheim und nach einigen Häusern erreichen Sie auf der rechten Seite einen Wanderparkplatz. Am Rand des Parkplatzes erkennen Sie ein altes Wegekreuz aus dem 13. Jahrhundert. Hier gehen Sie auf dem Fußweg durch den Fußgängertunnel auf die andere Seite der B410 und stoßen auf die „Hillesheimer Straße“ in Büdesheim. Dieser folgen Sie nach rechts bis zur Kreuzung, überqueren die Hauptstraße und gehen dann die Bergstraße bergauf bis zum Ende der Straße. Sie stehen jetzt an einer Wegekreuzung und gehen nach links auf einem geteerten Wirtschaftsweg weiter bis zum Waldplatz mit Ruhebank am Waldrand.     Auf dem geteerten Wirtschaftsweg gehen Sie   durch den Wald geradeaus weiter bis zum Jagdhaus Büdesheim.

Wanderschleife 1, ca. 2,5 km : Sie gehen auf dem geteerten Wirtschaftsweg und nach ca. 800 m kommt an der rechten Seite ein Hinweisschild „Bachschwinde“. Bitte nach links abbiegen, auf dem Weg bis zum rechts liegenden Waldrand wandern. Hier finden   Sie am Waldrand rechts   die Bachschwinde, ein Schluckloch in dem der Bach verschwindet und unterirdisch weiterfließt (nicht leicht zu erkennen). Gehen auf dem Weg weiter bis zur Wegegabelung. Hier wenden Sie sich nach rechts bergauf und kommen zu einer Kreuzung. Sie biegen nach links ab, gehen auf diesem Weg (schlechter Zustand) am Waldrand vorbei und biegen nach ca. 60 m nach rechts in den Wald. Sie gehen querfeldein (Weg nicht gut sichtbar) durch den Buchenwald geradeaus runter und erreichen eine kleine Lichtung, links finden Sie etwas versteckt das Blutkreuz. Sie gehen an der Lichtung nach rechts und wandern auf einem Waldpfad, Markierung weiße Striche an den Bäumen sowie die Markierung Prümer Land Tour 3,   und kommen zur Mineralquelle. Links an der Mineralquelle vorbei kommen Sie nach ein paar Metern auf einen breiten Waldweg, wandern nach rechts bergauf und erreichen auf diesem Waldweg den   Waldplatz mit Ruhebank. Ihre Wanderung führt Sie nun nach links auf dem geteerten Wirtschaftsweg weiter durch den Wald bis zum Jagdhaus Büdesheim.

Am Jagdhaus Büdesheim geradeaus auf dem Weg weitergehen und am Ende der Wiese nach rechts abbiegen. Sie wandern leicht bergauf, am Waldrand steht rechts eine Ruhebank, gehen Sie an einer Wegegabelung links weiter auf dem Weg und nach einer Weile erreichen Sie nach Verlassen des Waldes auf einer Höhe von 620 m üNN den Eifelblick „Am Apert“, mit einem einzigartigen Panoramablick über die Kalkmulde und zum „Schwarzer Mann“. Weiter abwärts auf dem Weg befindet sich an einer Waldecke das „Weiße Kreuz“, Ruhebank und Infotafel, sie stehen jetzt auf einer 5-Wege-Kreuzung. 

Wanderschleife 2, ca. 3 km: Sie wandern geradeaus weiter, immer am Waldrand entlang und stoßen nach ca. 1,5 km auf die L30; wenden sich nach rechts und wandern auf der L30 nach Loch und weiter nach Wallersheim.

In Loch können Sie in die Gartenstraße nach links abbiegen. Von hieraus wandern Sie zu einer geologischen Besonderheit, dem „Felsenmeer von Walbert“. Von dort wandern Sie den Weg zurück nach Loch, Hin- und Rückweg ca. 3 km. Wieder   auf der L30 wandern Sie nach links weiter bis nach Wallersheim.

Auf der 5-Wege-Kreuzung biegen Sie nach rechts in   den Wirtschaftsweg und gehen bergab durch Wiesengelände immer auf diesem Weg bis in den Ort Wallersheim. An der Kreuzung überqueren Sie die Straße und gehen geradeaus weiter bis zur Pfarrkirche in der Ortsmitte. In der Ortsmitte von Wallersheim kommen Sie auf den Dorfplatz, Pfarrkirche   und gehen entlang der Straße bergauf bis zur Kreuzung. Folgen der L30 nach rechts in Richtung Fleringen aus dem Ort heraus. Nach einer scharfen Rechtskurve ist auf der rechten Straßenseite der Wanderparkplatz mit zwei Bänken, Panoramablick über Wallersheim.   Sie gehen ein paar Meter in die Wiese, am Zaun entlang und sehen den Langstein, einen 1,60 m hohen Menhir, einem sogenannten Hünenstein, der zur westeuropäischen Großsteinkultur zählt. Sie kommen zurück zur L30 und wandern ein paar Meter weiter nach rechts bergauf, überqueren die L30 und biegen nach links in den Wiesenweg, diesem folgen Sie nach links, an einer Wegekreuzung nach rechts   und erreichenden Merteshübel. Wandern weiter vorbei an Kalkmagerrasen, biegen nach rechts ab und gehen auf dem Weg weiter bis Sie wieder auf die L30 stoßen. Überqueren die L30 und gehen auf einem geteerten Wirtschaftsweg durch Wiesengelände am „Eisenackerhof“   vorbei und erreichen nach ca. 1 km eine Wegekreuzung. Hier biegen Sie nach links ab und gehen bergauf durch einen Kiefernwald   bis zur B410, überqueren die Bundesstraße und gehen geradeaus weiter bergab ins Vlierbachtal. Überqueren im Vlierbachtal die ehemalige Bahntrasse   und wandern auf diesem Weg durch Wiesengelände, rechts und links Windschutzhecken,     bis zu Ihrem Ziel, die Pfarrkirche in Schwirzheim.

 

 

 

Note


all notes on protected areas

Public transport

DB Bahn:
Von Köln oder Bonn Hbf über Euskirchen nach Gerolstein Bf  weiter mit Buslinie 411 bis nach Schwirzheim.
www.bahn.de


Bus:
Buslinie 411: von Gerolstein nach Schwirzheim
(Bus fährt Richtung Prüm)
Buslinie 201: von Trier über Bitburg nach Prüm weiter mit Buslinie 411 Richtung Gerolstein

www.vrt-info.de

 

Wir empfehlen an dieser Etappe den Taxi-Ruf.
Prüm
Taxi Karls, Tel.: 06551 - 4618
Taxi Leufgen, Tel.: 06551 - 3003

Getting there

1. aus Richtung Köln
=> A1 Richtung Euskirchen/Trier bis Kreuz Blankenheim
=> B51 Richtung Trier bis vor Prüm links abbiegen
=> B410 Richtung Gerolstein
=> nach ca. 5 km links abbiegen nach Schwirzheim


2. aus Richtung Trier/Bitburg
=> A60 bis Abfahrt Prüm
=> B410 Richtung Gerolstein
=> nach ca. 12 km links abbiegen nach Schwirzheim


3. aus Richtung Gerolstein
=> B410 ca. 20 km
=> rechts abbiegen nach Schwirzheim

Parking

Parkplatz in Schwirzheim Ortsmitte bei der Kirche

Coordinates

DD
50.231505, 6.524878
DMS
50°13'53.4"N 6°31'29.6"E
UTM
32U 323478 5567302
w3w 
///nursery.abetted.cuff
Arrival by train, car, foot or bike

Book recommendation by the author

Flyer der Tour sind erhältlich bei folgenden Institutionen:

Tourist-Information Prümer Land
Hahnplatz 1
54595 Prüm
Tel.: 06551 - 505
www.ferienregion-pruem.de

Verein Naturpark Nordeifel Infostätte „Mensch und Natur“
Geschäftsstelle
Tiergartenstraße 70
54595 Prüm
Tel.: 06551 - 985755 

www.naturpark-eifel.de

 

Author’s map recommendations

Wanderkarte Prümer Land Nr. 17
Eifelverein, 1:25.000 

Equipment

 

Bestens gerüstet mit: 

  • festem, wasserdichtem Schuhwerk

  • Stöcken

  • angepasster Kleidung

  • ausreichend Rucksackverpflegung (insbesondere Wasser)


Questions and answers

Ask the first question

Would you like to the ask the author a question?


Rating

1.0
(2)
Tilo vdB
July 09, 2019 · Community
Ich schließe mich dem "Vorredner" an: Der ganze Abschnitt Büdesheim - Schwirzheim und auch noch danach geht nur auf Teer-Autostraße entlang, mehr als öde! Der einzige Abzweig von der Teerstraße auf diesem Abschnitt ist völlig zugewachsen und unbegehbar. Wer auf Beschilderung angewiesen ist: sehr lückenhaft, kann man vergessen. Und dann führt die Straße noch zu einem Windpark - wer das mag ... Nicht empfehlenswert, lieber selbst etwas zusammenstellen.
show more
Sigi Krämer 
June 22, 2019 · Community
Ein Witz, diese Wanderung wurde als schwer eingestuft und es wurde festes Schuhwerk empfohlen. In Wahrheit ist es eine Strecke die hauptsächlich über Asphalt führt. Den Stern gebe ich für die Landschaft.
show more
When did you do this route? June 22, 2019

Photos from others


Status
open
Reviews
Difficulty
moderate
Distance
22.4 km
Duration
7:00 h
Ascent
398 m
Descent
398 m
Loop Scenic Refreshment stops available Family friendly Cultural/historical value Geological highlights

Statistics

  • Contents
  • Show images Hide images
Features
2D 3D
Maps and trails
Duration : h
Distance  km
Ascent  m
Descent  m
Highest point  m
Lowest point  m
Push the arrows to change the view