Plan a route here Copy route
Hiking Trail recommended route

Queichwiesen - Rundwanderweg (UNESCO Immaterielles Kulturerbe)

Hiking Trail · Die Rheinebene
Responsible for this content
Zum Wohl. Die Pfalz. Verified partner  Explorers Choice 
  • Geschlossenes Wehr  zur Wiesenbewässer- Holzwiesen
    / Geschlossenes Wehr zur Wiesenbewässer- Holzwiesen
    Photo: Peter Keller, Südpfalz-Tourismus VG Bellheim e.V.
  • / UNESCO Schild Zeiskam
    Photo: Esther Grüne, Südpfalz-Tourismus VG Bellheim e.V.
  • / Hinweisschild zum Ruheforst
    Photo: Esther Grüne, Südpfalz-Tourismus-VG-Bellheimm e.V.
  • / Schließe und Kanäle an der Holzwiese
    Photo: Esther Grüne, Südpfalz-Tourismus VG Bellheim e.V.
  • / Infoschild Fauna und Flora Holzwiesen
    Photo: Esther Grüne, Südpfalz-Tourismus VG Bellheim e.V.
  • / Blick über die Holzwiesen vom Parkplatz Ruheforst
    Photo: Esther Grüne, Südpfalz-Tourismus VG Bellheim e.V.
  • / Die Zeiskamer Mühle freut sich auf Ihren Besuch
    Photo: Timo und Maik Küspert GbR, Timo und Maik Küspert GbR
  • / Eingangsbereich
  • / Rastplatz mit UNESCO Schild
    Photo: Esther Grüne, Südpfalz-Tourismus VG Bellheim e.V.
  • / Schließe mit Brücke
    Photo: Esther Grüne, Südpfalz-Tourismus VG Bellheim e.V.
  • / Teilungswehr - Queichabzweigung zum Spiegelbachs
    Photo: Esther Grüne, Südpfalz Tourismus VG Bellheim e.V.
  • / Kühle Rast am Teilungswehr
    Photo: Esther Grüne, Südpfalz-Tourismus VG Bellheim e.V.
  • / UNESCO-Hinweisschild "Queichwiesen"
    Photo: Esther Grüne, Südpfalz-Tourismus VG Bellheim e.V.
  • / Queichtal Radler am Teilungswehr
    Photo: Esther Grüne, Südpfalz-Tourismus VG Bellheim e.V.
  • / Ottersheim-Weißstorch
    Photo: Herr Keller, Südßfalz-Tourismus VG Bellheim e.V.
  • / Sogenannte Rieselwiesen bei Knittelsheim
    Photo: Esther Grüne, Südpfalz-Tourismus VG Bellheim e.V.
  • / UNESCO Schild mit Wanderer
    Photo: Esther Grüne, Südpfalz-Tourismus VG Bellheim e.V.
  • / Hinweisschild Knittelsheimer Mühle
    Photo: Esther Grüne, Südpfalz-Tourismus VG Bellheim e.V.
  • / Erfrischungsautomat an der Knittelsheimer Mühle
    Photo: Esther Grüne, Südpfalz-Tourismus VG Bellheim e.V.
  • / Der Spiegelbach führt durch die Mühle
    Photo: Südpfalz Tourismus VG Bellheim, Südpfalz-Tourismus LK GER e.V., Christian Ernst
  • / Walderlebnispfad an der Knittelsheimer Mühle
    Photo: Esther Grüne, Südpfalz-Tourismus VG Bellheim e.V.
  • / Queichtal - Radweg Schild
    Photo: Esther Grüne, Südpfalz-Tourismus VG Bellheim e.V.
  • / Munitionslore mit Schild
    Photo: Esther Grüne, Südpfalz-Tourismus VG Bellheim e.V.
  • / Signet Queichwiesen-Rundwanderweg
    Photo: Esther Grüne, Zum Wohl. Die Pfalz.
  • / Vorsicht Bodenbrüter - Leinenpflicht für Hunde
    Photo: Esther Grüne, Zum Wohl. Die Pfalz.
m 250 200 150 8 6 4 2 km Rastplatz Kulturelles Erbe Zeiskam Rastplatz an der Queichquerung Rastplatz am Teilungswehr Hotel-Restaurant Zeiskamer Mühle Rastplatz am Bärensee Info Kulturelles … Zeiskam Parken an … Ottersheim Munitionslore Schick'es Hofladen
Die Tour führt auf abwechslungsreichen Wegen. Sie stellt die Charakteristik der Queich-Wiesenbewässerung vor, die 2018 in die Dt. Liste des Immater. Kulturerbes aufgenommen wurde.
easy
Distance 9.1 km
2:10 h
5 m
5 m

Die Tour ab "Waldfriedhof Bellheim" (L540/ Parkplatz) verbindet alle Gemeinden der Verbandsgemeinde, die sich entlang der Queich wie Perlen auf einer Kette reihen. So wird das "Immateriellen Kulturerbe" der Queichwiesen zum QueichErleben Südpfalz.

Die wechselfeuchten Rieselwiesen flutet man zweimal im Jahr (Mai/ Juli) an den Wässertagen mit Hilfe von Wehren und Schließen. Das verbessert die Heuernten. Als größte, noch aktiv genutzte Fläche (15. Jh.) in Deutschland fand diese extensive Landwirtschaftsform 2018 Eingang in die Bundesdeutsche Liste des Immateriellen Kulturerbes (UNESCO-Konvention).

Die Wiesen sind Schutz für bedrohte Arten und stellen reiche Jagdgrüne für die inzwischen größte Weißstorchpopulation in Rheinland-Pfalz dar. Einen spektakulären Anblick bieten die Tiere, wenn sie in großen Gruppen durch die nassen Wiesen waten.

Alternativer Einstig auch ab Oldtimerscheune Ottersheim, Zeiskamer o. Knittelsheimer Mühle o. über die "Queichwiesen-Schleife" ab Schützenhaus Bellheim.

Author’s recommendation

Altern. Zuwegung über Queichwiesen-Schleife

Sehenswert: Zahlreiche Störche in den bewässerten Wiesen. 

Empfohlen: Schutz gegen Zecken und Stechmücken!

Profile picture of Esther Grüne
Author
Esther Grüne
Update: June 29, 2021
Difficulty
easy
Stamina
Experience
Landscape
Highest point
123 m
Lowest point
118 m
Best time of year
Jan
Feb
Mar
Apr
May
Jun
Jul
Aug
Sep
Oct
Nov
Dec

Rest Stop

Hotel-Restaurant Zeiskamer Mühle
Hotel-Restaurant Zeiskamer Mühle

Safety information

Bitte beachten: Bei Wind und Sturm den Wald wegen der Waldbruchgefahr nicht betreten!

Von Oktober bis Ende März können Arbeiten des Forstes im Wald ggf. dazu führen, dass Wegeabschnitte für Wanderer gesperrt sind. Schwere Rückearbeiten bei feuchter Witterung können in dieser Zeit dazu führen, dass die Oberfläche der Waldwege leidet und sie schwieriger zu passieren sind.

Bitte an Schutz gegen Stechmücken und Zecke, sowie an witterungsgerechte Kleidung denken.

 

Wann genau die Wiesen wo und wie lange geflutet sind, findet man im Wässerkalender

 

Bitte beachten: vor allem in der warmen Jahreszeit MÜSSEN Hunde zum Schutz der Bodenbrüter an der Leine geführt werden!

 

Tips and hints

Die Streckenführung verläuft zeitweise auf dem überregionalen Queich-Wanderweg (gelber Punkt) des Pfälzerwald Vereins.  Auf dem Abschnitt zwischen Ottersheim und der Knittelsheimer Mühle finden sich die meisten der 13 interaktive Stationen des Ottersheimer Walderlebnispfads, der den Kindern (und Junggebliebenen) die Pflanzen- und Tierwelt des Waldes anschaulich vermittelt. Auf diesem Teilstück liegt auch der überregionale "Queichtal - Radweg.

Queichwiesenbewässerung und Immaterielles Kulturerbe Deutschland

Einkehrmöglichkeiten:

Zeiskamer Mühle

Ottersheimer Bärenbräu

Eisoase Ottersheim

Knittelsheimer Mühle

 

 

Start

Park- und Rastplatz am Waldfriedhof Bellheim, L540 zw. Zeiskam und Bellheim (119 m)
Coordinates:
DD
49.207497, 8.265301
DMS
49°12'27.0"N 8°15'55.1"E
UTM
32U 446486 5450782
w3w 
///regurgitated.improperly.this

Destination

Park- und Rastplatz am Waldfriedhof Bellheim, L540 zw. Zeiskam und Bellheim

Turn-by-turn directions

Direkt am Startpunk informiert ein erstes Schild über den Lebensraum "Queichwiesen", die mit der Wiesenbewässerung 2018 in die Bundesdeutsche Liste des Immateriellen UNESCO Weltkulturerbes aufgenommen wurde. Die nachweislich seit mehr als 500 Jahren angewandte Technik der extensiven, landwirtschaftlichen Nutzung der Queichwiesen wird mit Hilfe von mit Schließen, Wehren, Kanälen und Bächen betrieben. Man kann die markanten Schließen sehr gut in den Offenflächen erkennen. Zweimal im Frühling (ab April und ab Mitte Juli/ beginnend in Landau) wird das Wasser abschnittweise gestaut und die Wiesen geflutet. Die beiden Heuernten im Juni und August werden so ertragreicher. Diese Wiesenbewirtschaftung bietet einen besonderen Lebensraum für teilweise vom Aussterben bedrohte Tiere und Pfalzen. Diese werden auf einem zweiten Schild am Startpunkt (Rastplatz) vorgestellt. Von dieser besonderen Form der landwirtschaftlichen Kulturtechnik profitieren auch die sich immer zahlreicher einfindenden Störche, die hier reiche Jagdgründe finden. Vom Waldfriedhof sieht man auch auf der großen Freifläche rechts neben der Straße, der sogenannten Holzwiesen, einen Storchenhorst, der alljährlich ab etwas Mitte März bis etwa Ende August bezogen wird. Auf dem Queichwiesen- Rundwanderweg hat man immer wieder Aus- und Einblicke auf diesen besonderen Naturraum.

Zum Einstieg in den Wanderweg muss man am nördlichen Ende des Waldfriedhofs Bellheim die L 540 queren, um auf dem straßenbegleitenden Radweg ca. 60 m Richtung Zeiskam zu gelangen. Dort muss man ein weiteres Mal die Straße kreuzen (wegen fehlender Brücken über die Sollach muss leider die Straßenseite gewechselt werden!).

Man läuft jetzt über die offenen Wiesen rechts der Sollach und folgt dem Weg in westlicher Richtung bis in den Wald. Nach ca. 200 m im Schutz der Bäume biegt man nach rechts auf einen gut ausgebauten Waldweg in Richtung Norden ab und folgt ihm, bis man wieder auf die L 540 trifft. Hier muss (leider noch mal) die L540 gequert werden (bitte auf den Autoverkehr achten!), um wieder dem Radweg auf der anderen Seite nördlich zu folgen. Er überbrückt die Queich und den Großgraben. Nach knapp 400 m bietet sich die Möglichkeit die Straßenseite wieder zu wechseln (Achtung Autoverkehr!). Auf der anderen Seite folgt man der Straße ein Stück in Richtung zur Zeiskamer Mühle, Die ehemalige Mehlmühle ist heute mit Hotel und Restaurant mit schöner Außenterrasse ein für Beispiel guter Gastlichkeit in der Südpfalz. Der angeschlossene Parkplatz bietet auch einen alternativen Einstieg in den Rundwanderweg.

Vor dem Eingang zum Parkplatz biegt der Weg rechts ab. Man läuft ein gutes Stück entlang des Fossbachs, bis man nach ca. 1 km an einer Wegkreuzung zu einem überdachten Rastplatz kommt.  Hier findet sich ein weiteres Schild, das die Queichwiesen-Bewässerung informiert. Weiter geht es, indem man an dieser Kreuzung links abbiegt. Das Waldstück hier heißt "Bärenbusch" - es hat wenig mit Bären zu tun. Vielmehr ist es ein Hinweis auf eine alte Bezeichnung für einen Eichenhain. Oberhalb der Waldgrenze knickt der Weg nach rechts ab. Ihm folgt man jetzt in gerader Richtung nach Westen, bevor man links auf einen breiten Wirtschaftsweg abbiegt. Dem gut ausgebauten Wirtschaftsweg folgt man südlich über freies Feld bis zur Queich. Ein Blick nach links und man hat die Queichwiesen vor sich. Schaut man nach rechts erhascht man zwischen der Vegetation einen Blick auf den Haardrand und sieht in der Ferne die stolze Burg Trifels im Pfälzerwald. Kurz bevor man den namensgebenden kleinen Fluss "Queich" überquert, knickt der Weg noch mal kurz nach rechts ab, um dann links auf die Brücke und das andere Ufer zu leiten. Hier befindet sich auch ein Rastplatz mit einer Sitzgruppe.

Man überquert die Queich. Ab hier verläuft der Queichwiesen-Rundwanderweg ein gutes Stück auf dem Queichtal-Radweg. Begegnungen mit Radler*innen sind von daher im Sommer häufiger. Mit gegenseitiger Rücksicht ist das sicher kein Problem. Parallel zum Flüsschen läuft man bis zum nahen Teilungswehr, das das Wasser der Queich und des Spiegelbachs teilt. In den 2000er Jahren wurde das Teilungswehr saniert und mit einer Fischtreppe ausgestattet. An heißen Sommertagen ist es eine Lust seine Füße in das kalte Wasser zu strecken! Seltene Schmetterlinge und Libellen kann man bei ihrem Tanz am Uferrand beobachten. Hier findet sich ein weiterer Rastplatz. An der Außenwand einer kleinen Holzhütte direkt am Teilungswehr hängt eine weiteres Informationsschild zur Wiesenbewässerung, genauso, wie ein Schild, das die Besonderheiten der Fauna und Flora dieses Naturraums erklärt.

Dem Queichwiesen-Rundwanderweg folgt man von hier parallel zum Spiegelbach in östlicher Richtung bis zum Waldrand und biegt dann rechts ab. Im März/April steigt einem der wunderbare Duft des Bärlauchs in die Nase, der sich hier wie ein Teppeich auf dem Boden ausbreitet. Pflücken sollte man ihn wegen der Verwechslungsgefahr mit dem giftigen Maiglöckchen lieber nicht!

Weiter geht es geradeaus bis man, wie auch der Queichtal-Radweg rechts abbiegt. Der nächste Teilabschnitt nach Osten ist auch Teil des Ottersheimer Walderlebnispfads. Insgesamt 13 interaktive Stationen erklären anschaulich den Lebensraum Wald. Ein Spaß nicht nur für kleine Waldforscher.

Nach etwa 1 km (Rettungspunkt Nr.6715-483) steht an einem Kreuzungspunkt ein weiteres Informationsschild zur Wiesenbewässerung an der Queich, das die Besonderheiten für Knittelsheim erklärt. Dem Wanderweg folgt man weiterhin in östlicher Richtung, bis er den Spiegelbach über eine kleine Brücke quert. Erst dann geht es südlich, parallel zum Bach bis zur Knittelsheimer Mühle. An der Knittelsheimer Mühle finden Kinder einen Spielplatz. Man könnte hier alternativ in den Rundwanderweg einsteigen. Um aber zurück zum Einstieg am Waldfriedhof Bellheim zu kommen, folgt man der Straße oberhalb der Knittelsheimer Mühle. An der nächsten Abbiegung rechts findet sich mit der ehemaligen Munitionslore eine Erinnerung an den zweiten Weltkrieg, als durch den Bellheimer Wald ein Schienenstrang gelegt wurde, um auf Loren Nachschub an Werhmaterial für die militärische Linie zu liefern. Die Lore lassen wir auf der rechten Seite und folgen dem Weg in nördlicher Richtung geradeaus bis zurück zum Ausgangspunkt am Waldfriedhof Bellheim. 

 

Note


all notes on protected areas

Public transport

Public-transport-friendly

Aus Landau: Hauptbahnhof mit dem Verkehrsverbund Rhein-Neckar BUS 550 oder 552 bis Bellheim, Haltestelle "Neue Löwenapotheke". Von dort zur nahen evang. Kirche. Rechts in die Kirchgasse und bis zur Hinteren Straße durch die Mittelmühlstraße immer in nördlicher Richtung. Durch die Forststraße gelangt man an das Schützenhaus. Hier der Beschilderung Queichwiesen-Schleife folgen bis zum Waldfriedhof Bellheim (Startpunkt für die Queichwiesen-Wanderung. Der Queichwiesen-Rundwanderweg quert die Straße. Die längere Queichwiesen-Rundwanderung führt ab hier nach NORDEN! Nach Süden führt die kürzere Queichwiesen - Schleife zurück nach Bellheim.

Aus Bellheim: S-Bahn-Anschluss S51/52 Haltesstelle "Am Mühlbuckel". Zu Fuß die gleichnamige Straße in westlicher Richtung bis zum Kreisel. Von dort in die Postgrabenstraße, bis man nach rechts in die Straße "Am Hasenspiel" durchlaufen bis zum Forstamt am Ende. Hier biegt man links ab und folgt oberhalb der Bebauung auf einem befestigten Weg (vorbei am Hundeplatz des Schäferhundevereins) bis man an eine erste Kreuzung kommt. Hier biegt man nach links zum "Schützenhaus" ab und folgt ab da in westlicher Richtung der Beschilderung "Queichwiesen-Schleife" bis zum Waldfriedhof Bellheim, dem Einstieg in die Wanderung. Auf der anderen Straßenseite (Achtung! Verkehr!) bitte beachten: der Queichwiesen-Rundwanderweg führt weiter nach Norden. Die kürzere Schleife führt nach Süden zurück nach Bellheim.

Getting there

Von Westen: Landau A65 Abfahrt "Landau Mitte" über die L 507 von Offenbach nach Bellheim. L540 nach Norden Richtung Zeiskam. Nach ca. 2 km ist links eine Haltebucht für den Ruheforst Bellheim, wo man parken kann. Dort ist der Einstieg in die Wanderung.

Von Osten: B9 aus Germersheim oder Karlsruhe/ Wörth Abfahrt: Bellheim Mitte, auf der L509 durch Bellheim. An der Nikolauskirche nach Norden durch die Ort zur L540 Richtung Zeiskam. Nach ca. 2 km kann man in der Haltebucht am Waldfriedhof Bellheim parken. Dort in der Einstieg in die Rundwanderung.

Der Einstieg zur Wanderung kann auch über Kraut- und Rüben-Radweg gewählt werden, der am Waldfriedhof Bellheim vorbei führt.

Parking

Direkt am Startpunkt: Ruheforst Bellheim

Coordinates

DD
49.207497, 8.265301
DMS
49°12'27.0"N 8°15'55.1"E
UTM
32U 446486 5450782
w3w 
///regurgitated.improperly.this
Arrival by train, car, foot or bike

Equipment

Die Wege sind auch während der Wässertage (Mai/ Juli) weitestgehend begehbar, da sie in der Regel erhöht liegen. Es empfiehlt sich aber ganzjährig festes, hochschließendes Schuhwerk zu tragen.

Bitte im Sommer auf Schnaken - Schutz achten.

Da der Weg auf dem Abschnitt zwischen Ottersheim und der Knittelsheimer Mühle auf dem überregionalen Queichtal-Radweg verläuft, kann es in der Saison und an Wochenenden schon einmal belebter zugehen. Mit gegenseitiger Rücksichtnahme bleibt für alle Naturliebhaber die Freizeitgestaltung ein Vergnügen.

Da nicht alle Wege beschattet sind, empfiehlt es sich im Sommer eine Kopfbedeckung zu tragen und ausreichend Flüssigkeit mitzunehmen.

Den Wald bei windigem Wetter bitte wegen Waldbruchgefahr meiden!

Basic Equipment for Hiking

  • Sturdy, comfortable and waterproof hiking boots or approach shoes
  • Layered, moisture wicking clothing
  • Hiking socks  
  • Rucksack (with rain cover)
  • Protection against sun, rain and wind (hat, sunscreen, water- and windproof jacket and suitable legwear)
  • Sunglasses
  • Hiking poles
  • Ample supply of drinking water and snacks
  • First aid kit
  • Blister kit
  • Bivy / survival bag  
  • Survival blanket
  • Headlamp
  • Pocket knife
  • Whistle
  • Cell phone
  • Cash
  • Navigation equipment / map and compass
  • Emergency contact details
  • ID
  • The 'basic' and 'technical' equipment lists are generated based on the selected activity. They are not exhaustive and only serve as suggestions for what you should consider packing.
  • For your safety, you should carefully read all instructions on how to properly use and maintain your equipment.
  • Please ensure that the equipment you bring complies with local laws and does not include restricted items.

Questions and answers

Ask the first question

Would you like to the ask the author a question?


Rating

Write your first review

Help others by being the first to add a review.


Photos from others


Difficulty
easy
Distance
9.1 km
Duration
2:10 h
Ascent
5 m
Descent
5 m
Public-transport-friendly Circular route Scenic Refreshment stops available Family-friendly Cultural/historical interest Flora and fauna

Statistics

  • Content
  • Show images Hide images
Features
2D 3D
Maps and trails
Duration : h
Distance  km
Ascent  m
Descent  m
Highest point  m
Lowest point  m
Push the arrows to change the view