Plan a route here Copy route
Hiking Trail Top

Vitaltour Eremitenpfad

· 20 reviews · Hiking Trail · Nahe
Responsible for this content
Urlaubsregion Naheland Verified partner 
  • Felseneremitage Bretzenheim
    / Felseneremitage Bretzenheim
    Photo: THOMAS MALBURG, Urlaubsregion Naheland
  • Eremitenpfad - mitten in den Weinbergen
    / Eremitenpfad - mitten in den Weinbergen
    Photo: Kirsten Mang, Urlaubsregion Naheland
  • / Auf dem Weg des Eremiten
    Photo: Kirsten Mang, Urlaubsregion Naheland
  • / Verschlungene Pfad
    Photo: Kirsten Mang, Urlaubsregion Naheland
  • / Grandiose Aussichten
    Photo: Kirsten Mang, Urlaubsregion Naheland
m 220 200 180 160 140 120 100 8 6 4 2 km

Entdecke die einzigartige Natur, die Geschichte und Geschichten rund um die Felseneremitage Bretzenheim. Genieße die besinnliche Ruhe und meditative Kraft dieser Route - der Eremit wird dich begleiten.

moderate
9.3 km
2:15 h
164 m
162 m

Sanfte Hügel und schroffe Felsen, Weinbau und urwüchsige Natur - diese spannende Kontraste charakerisieren den Eremitenpfad, der uns zu einem Ort führt, der die Menschen seit Jahrtausenden fasziniert: die Felseneremitage.


Author’s recommendation

Die roten Felswände entlang des Guldenbachs erstrahlen im Abendrot ganz besonders eindrucksvoll.
Profile picture of Kirsten Mang
Author
Kirsten Mang
Updated: February 23, 2021
Premium route awarded the "Deutsches Wandersiegel"
Difficulty
moderate
Stamina
Experience
Landscape
Highest point
214 m
Lowest point
119 m
Best time of year
Jan
Feb
Mar
Apr
May
Jun
Jul
Aug
Sep
Oct
Nov
Dec

Safety information

Derzeit haben wir mit massiven Nässeschäden im Bereich einiger schattiger Pfade zu kämpfen. Die Wegepaten füllen nach und nach die Wege mit Drainagekies auf, das ist viel Handarbeit und kostet viel Zeit.

Ebenso werden einige Pflegeschnitte vorgenommen bis ca. Ende März. Wir bitten um Ihre Nachsicht. Bitte unbedingt gutes Schuhwerk tragen und ggfls. Wanderstöcke, die bieten derzeit eine gute Sicherheit.

Tips, hints and links

Weitere Wanderwege in der Region finden Sie auf
www.langenlonsheim-stromberg.de
www.naheland.net
www.gastlandschaften.de

Start

Kronenberghalle (124 m)
Coordinates:
DD
49.876293, 7.888161
DMS
49°52'34.7"N 7°53'17.4"E
UTM
32U 420114 5525469
w3w 
///arrival.scholarships.minutes

Destination

Kronenberghalle

Turn-by-turn directions

Er macht seinem Namen alle Ehre, dieser Vitalweg. An vielen Stellen begegnen wir dem Eremit, er wird unser ständiger Begleiter sein.  Der Wanderweg ist in beiden Richtungen ausgeschildert. Wir halten uns jedoch  an die empfohlene Gehrichtung, nämlich entgegen dem Uhrzeigersinn. Startpunkt derTour ist  der Parkplatz an der Kronenberghalle.

Wir überqueren die Straße und sind schon auf dem Wirtschaftsweg, der uns zunächst durch Felder und danach sanft bergan durch Weinberge führt.  Auf einem Grasweg  entlang der Hangkante des alten Steinbruchs  geht es zwischen Buschwerk und Weinbergen nun leicht bergab bis kurz vor ein Feldkreuz. Hier zweigt der Weg links ab. Nach 300 m im spitzen Winkel wieder nach links und durch ein Wäldchen mit einem geschlossenem Blätterdach haben wir bald den ersten Höhepunkt der Wanderung erreicht. Hier präsentiert sich der alte Bretzenheimer Steinbruch und eine Sitzgruppe lädt zur ersten Rast ein.  Frühmorgens, wenn die aufgehende Sonne ihr erstes Feuer versprüht und den Steinbruch in glühendes Licht taucht, kann der Wanderer dieses grandiose Schauspiel genießen.  Entlang einer roten Sandsteinwand umrunden wir einen Weinberg, bevor es seitlich eines Weidezaunes  über Treppenstufen hoch geht.  Oben angelangt halten  wir uns rechts.  Galloway-Rinder und Schafe begleiten uns,  während wir die herrlichen  Ausblicke ins Guldenbachtal genießen.  Nachdem wir die  naturbelassenen, gelenkschonenden Graswege hinter uns gelassen haben, biegen wir links ab und gelangen über ein schmales, steiles  Pfädchen mit über 22 Treppenstufen durch dichtes Gehölz hinunter zu den Gebäuden der Wohnungslosenhilfe der Kreuznacher Diakonie. Hinter dem letzten Gebäude, dem ehemaligen Jagdschloß der Familie Puricelli,  halten wir uns halb links.  Schon nach wenigen Metern stehen wir vor der eindrucksvollen Felseneremitage, die für Jahrhunderte den Einsiedlern und Mönchen Heimstätte war. Experten des archäologischen Landesamtes bezeichnen diese Anlage als einmaliges Monument nördlich der Alpen. Wenn die roten Felswände erzählen könnten, würden sie uns mitnehmen in die Zeit, wo  die ersten Eremiten  ab dem 7. Jahrhundert in mühevoller Handarbeit mit Hammer und Meisel den roten Sandstein bearbeitet und sich Wohnstätte und Kirchenraum geschaffen haben.  Hier lassen wir in Ruhe und stiller Erhabenheit die Mystik dieses Ortes auf uns wirken, bevor wir unseren Weg auf einem flachen Damm entlang des Guldenbaches fortsetzen. Linkerhand entdecken wir nach einigen Minuten in der 300 m langen  bizarren Felswand  die Reste einer in den roten Sandstein gehauenen Einsiedlerklause.

Kurz vor dem Campingplatz Lindelgrund, auf dem eine Gaststätte uns Wanderern auch eine Einkehrmöglichkeit bietet, biegen wir links in den Wald (Lindel) ein. Wir erreichen einen weiteren Rastplatz mit herrlichem Blick auf den bekannten Weinort Guldental. Nach dem Auf und Ab auf schmalen Pfaden durch die urige Vegetation des Lindels mit seinen knorrigen Eichen und alten Buchen halten wir uns links.   Nach 300 m auf einem Wirtschaftsweg zwischen Waldrand und Reben  nochmals hinunter in  dichten Wald.  Und urplötzlich befinden wir uns in freier Landschaft.  Fast geblendet durch das helle Licht empfängt uns am Rheinhessenblick die  Weite der grenzenlosen Rebflächen. Hier  halten wir uns erneut links und stehen nach fünf Minuten auf einer märchenhaften Aussichtsterrasse mit einzigartigen Fernblicke  in  den Rheingau und nach Rheinhessen.  Ganz großes Landschaftskino!  Eine imposante, halbrunde Sitzgruppe  lädt zur Rast und zum Verkosten eines guten Bretzenheimer Schoppens ein. Niederwaldddenkmal,  Kloster Eibingen und die Rochuskapelle grüßen herüber. Der Blick schweift  über das Nordpfälzer Bergland zum Donnersberg und weiter über den Kreuznacher Stadtwald, das Wandergebiet Rotenfels bis  hin zum Lemberg, der höchsten Erhebung zwischen Mittel- und Unterlauf der Nahe.

Nach weiteren 150 m nochmals ein letzter Blick  über Bretzenheim und das Bad Kreuznacher Salinental. Wer genau hinschaut, zählt um die dreißig Dörfer, die zwischen  den Weinbergen hervorlugen. Hier verlassen  wir die Höhe über einen steilen Grasweg  und wenden uns wieder der Kronenberghalle zu.

Note


all notes on protected areas

Public transport

Public transport friendly

Sie können bequem mit der Deutschen Bahn anreisen und in Bretzenheim aussteigen. Der Bahnhof ist ca. 500 m vom Start/Ziel entfernt. Die Buslinie 240 hält direkt an der Naheweinstraße, Ortseingang von Bad Kreuznach kommend.

Getting there

Mit PKW reisen Sie an über die B48. Aus Bad Kreuznach kommend auf der Bundesstraße im Kreisverkehr am Gewerbegebiet Bretzenheim Ausfahrt                „Kronenberghalle“ .

Parking

Am Startpunkt "Kronenberghalle" stehen kostenlose Parkplätze zur Verfügung.

Coordinates

DD
49.876293, 7.888161
DMS
49°52'34.7"N 7°53'17.4"E
UTM
32U 420114 5525469
w3w 
///arrival.scholarships.minutes
Arrival by train, car, foot or bike

Equipment

Wanderschuhe empfehlenswert.

Der Weg ist nicht kinderwagen-, bzw. rollstuhltauglich. Er ist in den Wintermonaten,  insbesondere  bei Nässe, nur eingeschränkt begehbar.

Umweltbewußte Wanderer nehmen ihren Müll wieder mit und sorgen damit für eine saubere Landschaft.  Zum Schutz der Wildtiere besteht für Hunde auf der gesamten Wanderstrecke Anleinpflicht. Es versteht sich von selbst, daß für Reiter der gesamte Eremitenpfad tabu ist.


Questions and answers

Question about Alexandra Heinermann · June 22, 2020 · Community
Ist der Weg für das Wandern mit Hund geeignet?
show more
Answer by Kirsten Mang · June 22, 2020 · Urlaubsregion Naheland
Hallo Frau Heinermann, der Weg ist ideal für unsere Vierbeiner. An einem Abschnitt, ungefähr in der Mitte, kann sich ihr kleiner Liebling sogar im Guldenbach gefahrlos erfrischen und im Wasser toben. Viel Freude!

Reviews

4.7
(20)
Jürgen Klute
February 22, 2021 · Community
Wie schon beschrieben eigentlich eine sehr schöne Wanderung. Allerdings unter den aktuellen Wetterbedingungen an vielen Stellen extrem matschig und dadurch auch sehr rutschig. Also gute Wanderschuhe sind unbedingt notwendig.
show more
Completed this Route on February 22, 2021
Photo: Jürgen Klute, Community
Photo: Jürgen Klute, Community
Photo: Jürgen Klute, Community
Sascha Müller
February 14, 2021 · Community
Heute bei strahlendem Sonnenschein und am Start noch strammen -5 Grad diese Vitaltour erwandert. Unsere Erwartungen wurden nicht enttäuscht. Offenlandschaften, Waldpassagen, Pfädchen und Wege wechselten sich ständig ab. Besonderes Highlight ist natürlich die Eremitage, an der man den Eindruck gewinnt, wie Einige unserer Vorfahren gelebt haben mussten. Aber auch der danach folgende Abschnitt entlang des Baches und der anschließende Anstieg auf Pfädchen konnte uns aufgrund seiner naturnahen Wegführung überzeugen. Obwohl Väterchen Frost noch Einzug hält, konnten heute diverse Vögel, Schafe, Nandus, Rehe und Feldhasen beobachtet werden. Sicher eine Tour, die auch für wenig geübte Wanderer machbar ist. Rast- und Ruhemöglichkeiten sind in ausreichender Anzahl vorhanden. Die Beschilderung ist optimal.
show more
Completed this Route on February 14, 2021
Photo: Sascha Müller, Community
Photo: Sascha Müller, Community
Photo: Sascha Müller, Community
Photo: Sascha Müller, Community
Photo: Sascha Müller, Community
Photo: Sascha Müller, Community
Photo: Sascha Müller, Community
Photo: Sascha Müller, Community
Photo: Sascha Müller, Community
Photo: Sascha Müller, Community
Photo: Sascha Müller, Community
Felix Keppler
February 05, 2021 · Community
Eine tolle Vitaltour mit fantastischen Ausblicken und verschieden Umgebungen, die man durch wandert.
show more
Show all reviews

Photos from others

+ 65

Reviews
Difficulty
moderate
Distance
9.3 km
Duration
2:15h
Ascent
164 m
Descent
162 m
Public transport friendly Culture Loop Scenic Cultural/historical value

Statistics

  • 2D 3D
  • Contents
  • Show images Hide images
: h
 km
 m
 m
 m
 m
For changing the range of view, push the arrows together.