Plan a route here Copy route
Hiking Trailrecommended route

Wachenheim - Eckkopf - Heidenlöcher - Wachenheim

· 20 reviews · Hiking Trail · Pfalz
LogoZum Wohl. Die Pfalz.
Responsible for this content
Zum Wohl. Die Pfalz. Verified partner  Explorers Choice 
  • Der Lagenstein dient als Aussichts- und Orientierungspunkt.
    / Der Lagenstein dient als Aussichts- und Orientierungspunkt.
    Photo: Zum Wohl. Die Pfalz.
  • / Am Hahnenböhler Kreuz bietet sich uns ein herrlicher Blick über die Rheinebene auf Forst und Deidesheim.
    Photo: Zum Wohl. Die Pfalz.
  • / Die Heidenlöcher nordwestlich von Deidesheim sind die Überreste einer Fliehburg.
    Photo: Silke Hertel, Zum Wohl. Die Pfalz.
  • / Blick von der Michaelskapelle auf Deidesheim.
    Photo: Silke Hertel, Zum Wohl. Die Pfalz.
  • / Die Aussichtsplattform auf dem Eckkopfturm befindet sich auf 541 m.
    Photo: Maresi Kachler, Zum Wohl. Die Pfalz.
  • / Die grüne Bank lädt zur schattigen Rast im Naturpark Pfälzer Wald ein.
    Photo: Maresi Kachler, Zum Wohl. Die Pfalz.
  • / Der Blick wandert durch die Weinreben übers Tal.
    Photo: Maresi Kachler, Zum Wohl. Die Pfalz.
  • / Vorbei an mediterranem Baumbestand wandern wir in Richtung Eckkopf.
    Photo: Maresi Kachler, Zum Wohl. Die Pfalz.
  • / Die Heidenlöcher zeugen von einer Besiedelung des Waldes bereits im 9. Jahrhundert.
    Photo: Maresi Kachler, Zum Wohl. Die Pfalz.
  • / Zum Schluß genießen wir nochmal den Blick über die Ebene.
    Photo: Maresi Kachler, Zum Wohl. Die Pfalz.
  • / Gleich zu Beginn der Tour öffnet sich der Blick über die Rheinebene.
    Photo: Maresi Kachler, Zum Wohl. Die Pfalz.
  • / Diese Aussicht genießen wir vor der Michaelskapelle.
    Photo: Maresi Kachler, Zum Wohl. Die Pfalz.
  • / So gelangen wir schließlich zur Michaelskapelle, am Rande des Pfälzer Walds gelegen.
    Photo: Maresi Kachler, Zum Wohl. Die Pfalz.
  • / Heute sind von den ottonischen Befestigungsanlagen nur noch Mauerreste übrig.
    Photo: Maresi Kachler, Zum Wohl. Die Pfalz.
  • / Blick vom Eckkopfturm
    Photo: Tobias Kauf
  • / Michaelskapelle bei Deidesheim 3
    Photo: CC BY-SA, Tourist Service GmbH Deidesheim
  • / Blick vom Eckkopfturm
    Photo: Anne Euler, Zum Wohl. Die Pfalz.
  • / Wir passieren die Wachtenburg, die über Wachenheim thront.
    Photo: m, Zum Wohl. Die Pfalz.
  • / Der Wanderweg oberhalb der Wachtenburg.
    Photo: Maresi Kachler, Zum Wohl. Die Pfalz.
m 600 500 400 300 200 100 12 10 8 6 4 2 km Burgruine Wachtenburg Michaelskapelle Eckkopf Wachtenburg Heidenlöcher Grüne Bank Biotop am Kirchenberg
Diese Tour beginnt in Wachenheim/ Dt. Wstr. und führt über die Wachtenburg in den Pfälzerwald zum Eckkopf und den Heidenlöchern und im letzten Drittel durch Weinbergslandschaft.
moderate
Distance 12.8 km
3:45 h
354 m
355 m
509 m
154 m
Abwechslungsreiche Rundtour, die in der Weinstadt Wachenheim startet. Von hier hoch hinaus zur Wachtenburg führt. Hier lohnt ein Stopp für den Genuss der Aussicht und Besichtigung des kleinen Burgmuseums. Weiter geht es hinauf zum Odinsthal und dem höchtsgelegenen Weingut der Pfalz mitten in das UNESCO-Biosphärenreservat Pfälzerwald. Durch Buchen-, und Mischwälder geht es bergauf zu Eckkopf. Hier lohnt sich das Besteigen des Aussichtsturms, der eine Rundumaussicht bietet. Am Wochenende ist die Hütte meist durch abwechselnde Vereine ehrenamtlich bewirtschaftet. Weiter geht es zu den Heidenlöchern, den Resten einer Fliehburg. Weiter bergab führt die Route zum Waldrand und hinein in die Pfälzer Weinberge. Vorbei oberhalb des Weinortes Forst geht es mit viel Aussichten über die Weinlandschaft hin zur Rheinebene und dem Odenwald zurück nach Wachenheim. Hier kann man die Tour mit einem Glas Wein auf dem Platz vor der Georgskirche oder der vielseitigen Gastronomie ausklingen lassen.

Author’s recommendation

 Besteigung des Eckkopfturms
Profile picture of Anne Euler
Author
Anne Euler
Update: February 02, 2022
Difficulty
moderate
Stamina
Experience
Landscape
Highest point
509 m
Lowest point
154 m
Best time of year
Jan
Feb
Mar
Apr
May
Jun
Jul
Aug
Sep
Oct
Nov
Dec

Rest stops

Wachtenburg Castle ruins

Safety information

Aus Sicherheitsgründen empfehlen wir immer eine entsprechende Wanderkarte dabei zu haben, so dass man zum Beispiel bei einem Gewitter oder einem Notfall schnell in einen sicheren Bereich findet.Besonders im Herbst ist auch darauf zu achten, dass das am Boden liegende Laub Unebenheiten, Wurzeln, Steine oder Löcher im Weg verdecken kann. Nach Stürmen können auch im Nachhinein noch Bäume umstürzen oder Äste herabfallen. Gerade bei widrigen Wetterverhältnissen kann es bei naturnahen Wegen zu matschigen und rutschigen Passagen kommen. Mit Wegebeeinträchtigungen dieser Art müssen Sie rechnen, wenn Sie eine Wanderung unternehmen. Sollten Sie bei bestimmten Wegeabschnitten der Meinung sein, dass diese für Sie nicht begehbar sind, dann sollten Sie diese umgehen.

Tips and hints

Tourist-Information Wachenheim
Weinstraße 15
67157 Wachenheim
Tel: 0 63 22 / 95 80 -801
Fax: 0 63 22 / 95 80 -899
Mail: touristinfo@vg-wachenheim.de

Start

Wandertafel an der Burgstraße in Wachenheim Ortsmitte oder am Bahnhof Wachenheim (154 m)
Coordinates:
DD
49.438282, 8.180628
DMS
49°26'17.8"N 8°10'50.3"E
UTM
32U 440596 5476502
w3w 
///strapping.chewy.ferrying

Destination

Wandertafel an der Burgstraße in Wachenheim Ortsmitte oder am Bahnhof Wachenheim

Turn-by-turn directions

Wir starten nach Anreise mit dem ÖPNV entweder am Bahnhof Wachenheim und laufen über die Bahnhofstraße, vorbei an der Georgskirche in die Burgstraße oder direkt  am Parkplatz in der Burgstraße und folgen hier der Wegmarkierung des Zuweg Pfälzer Weinsteig (rot-gelb) und nehmen nach den Treppenanstieg zur Burg hinauf, wobei wir weiterhin dem Zuweg Pfälzer Weinsteig (rot-gelb) folgen.  Die Burgruine Wachtenburg thront heute weit oberhalb des Ortes Wachenheim. 1257 ist die Burg als „veste Wachenheim“ erstmals urkundlich erwähnt worden. Nach bewegter Geschichte wird die Burg 1864 von Ludwig Heim für 8000 Gulden gekauft und 1984 an die Stadt Wachenheim verschenkt. Die dortige „Burgschänke“ lädt zu deftiger Pfälzer Küche ein, lockt im Sommer mit einer großen Aussichtsterrasse und im Winter mit einer gemütlichen warmen Stube.Hinter der Burg folgen wir weiter dem Hauptweg des Pfälzer Weinsteigs (rot-weiß) in Richtung Südwesten (Weinsteig Beschilderung Richtung Deidesheim) bergan Richtung Eckkopf, indem wir vorerst den Treppenanstieg nehmen und schließlich dem ca. 1 km langen, leicht ansteigenden Weg folgen. Hier bietet sich uns immer wieder ein Blick ins Tal. Immer der Markierung Pfälzer Weinsteig folgend gelangen wir zum Rastplatz „grüne Bank“. Von hier aus folgen wir der Markierung rotes Dreieck inks dem aufsteigenden Forstweg nach. Etwa 2 Kilometer später erreichen wir den Eckkopfgipfel. Der Eckkopf ist ein 516 m hoher Berg im Pfälzerwald. Ein 25 m hoher Aussichtsturm in Form einer Stahlkonstruktion wurde im Sommer 1975 von der Verbandsgemeinde Deidesheim errichtet. Er hat eine Aussichtshöhe von 541 m, von wo sich uns eine gute Fernsicht bietet. Bei dem Turm befindet sich eine Gaststätte, die an den meisten Wochenenden und an einigen Feiertagen geöffnet hat. Hier gibt es einfache Pfälzer Küche und frische Kuchen.Nachdem wir ausgiebig den tollen Ausblick genossen haben, gelangen wir vorerst auf dem bereits bekannten Weg (rotes Dreieck) zurück und folgen dann rechts dem Weg mit dem weißen Punkt. Dieser führt uns zuerst über einen Felsenweg mit mittelalterlichem Grenzstein und später weiter über einen Waldweg stetig abwärts. Wir folgen der Wegmarkierung weißer Punkt, bis wir an einer Wegspinne auf den Pfälzer Weinsteig stoßen. Dieser Markierung folgend,  treffen wir schließlich  auf die Heidenlöcher.Die Heidenlöcher liegen auf der Kuppe des Martensberges (347 m) und sind Überreste einer Fliehburg karolingischer oder ottonischer Zeit. Die Fliehburg war von einer ringförmigen Außenmauer mit einem Umfang von 450 m umgeben. Im Inneren befanden sich etwa 80 bis 85 Gebäude aus Bruchsteinen.Wir durchqueren die Anlage indem wir uns leicht rechts halten (immer auf die Wegmarkierung Pfälzer Weinsteig achten, die sich an den Mauerresten befindet) undgelangen nach ca. 500 m steilem Abstieg zur Michaelskapelle. Hier können wir die herrliche Aussicht auf Deidesheim und die Rheinebene genießen. Links neben der Kapelle geht es wieder dem Pfälzer Weinsteig folgend abwärts bis wir einen Waldparkplatz und kurz darauf eine Kreuzung erreichen. Hier treffen wir auf den Wanderweg Deutsche Weinstraße mit der Wegmarkierung grüne Trauben auf weißem Grund, dem wir in nördlicher Richtung folgen. Der Wanderweg Deutsche Weinstraße erstreckt sich von Bockenheim bis Schweigen und schlängelt sich am Rand des Naturparks Pfälzwer Wald entlang durch die Rebenmeerlandschaft. Zwischen Wald und Weinreben wandern wir oberhalb von Forst zurück bis Wachenheim. Dabei bietet sich uns ständig ein toller Blick über die Hänge mit den Weinreben und die umliegenden Dörfer. Am Ortseingang von Wachenheim stoßen wir direkt auf die Burgstraße und haben schon nach wenigen Metern wieder unseren Ausgangspunkt, den Parkplatz mit der Wandertafel in der Ortsmitte, erreicht.

Note


all notes on protected areas

Public transport

Public-transport-friendly

Mit dem Zug bis nach Neustadt/Böbig oder Bad Dürkheim von hier mit der Regionalbahn bis nach Wachenheim/Pfalz. Ab dem Bahnhof Wachenheim dem Zubringer Pfälzer Weinsteig (rot-gelb) in Richtung Wachtenburg folgen.

Getting there

Über die A650 bis Ausfahrt Friedelsheim, dann weiter über die L527 und L525 bis zur Ortsmitte Wachenheim. Navi Adresse: Burgstraße, 67157 Wachenheim an der Weinstraße. 

Parking

Direkt am Startpunkt am Parkplatz in der Burgstraße.

Coordinates

DD
49.438282, 8.180628
DMS
49°26'17.8"N 8°10'50.3"E
UTM
32U 440596 5476502
w3w 
///strapping.chewy.ferrying
Arrival by train, car, foot or bike

Equipment

Festes Schuhwerk, dem Wetter angepasste Kleidung, Sonnen- und Regenschutz, sowie ausreichender Vorrat an Essen und Getränken, sollten keine Einkehr- oder Einkaufsmöglichkeiten vorhanden oder geöffnet sind. Obwohl der Weg durchgehend markiert ist, sollten Sie aus Sicherheitsgründen immer eine geeignete Wanderkarte dabei haben.

Questions and answers

Ask the first question

Would you like to the ask the author a question?


Rating

4.2
(20)
Klemens Schmid 
January 07, 2022 · Community
Schöne Tour. Wald und Weinberge gemischt. Den Basaltsee könnte man noch mitnehmen.
Show more
When did you do this route? January 06, 2022
Silke
March 21, 2021 · Community
Uns hat die Tour wirklich sehr gut gefallen. Es gab so schöne Waldstücke und der Weg ist wirklich einfach zu gehen. Die ersten 5 km gehen bergauf, aber nicht steil. Dies ist sehr gut zu bewältigen, ebenso das Runter gehen. Gut machbar. Insgesamt zeigte mein Handy 13,2 km an. Es lohnt sich auf jeden Fall auf den Eckkopfturm zu steigen. Von oben hat man einen tollen Rundumblick. Aber Vorsicht: die Stufen waren vereist, ebenso das unhandliche Geländer! Der Weg ist beliebt und gestern bei Sonnenschein wirklich gut bewandert. Aber alles mit Abstand. Ob die Beschilderung gut ist, kann ich nicht sagen, da wir es uns angewöhnt haben, die Touren hier runter zu laden und mit GPS zu laufen :-) Ein Stern weniger, weil noch Luft nach oben ist!
Show more
When did you do this route? March 20, 2021
Volker K. 
June 20, 2020 · Community
Show all reviews

Photos from others

+ 36

Reviews
Difficulty
moderate
Distance
12.8 km
Duration
3:45 h
Ascent
354 m
Descent
355 m
Highest point
509 m
Lowest point
154 m
Public-transport-friendly Circular route Scenic Refreshment stops available Cultural/historical interest Botanical highlights

Statistics

  • Content
  • Show images Hide images
Features
2D 3D
Maps and trails
  • 4 Waypoints
  • 4 Waypoints
Distance  km
Duration : h
Ascent  m
Descent  m
Highest point  m
Lowest point  m
Push the arrows to change the view