Plan a route here Copy route
Hiking Trail recommended route

Weyerbusch - Ökologie und Mühlengeschichte im Mehrbachtal (barrierefrei)

Hiking Trail · Westerwald Mountain Range
Responsible for this content
Westerwald - Ganz nach deiner Natur! Verified partner  Explorers Choice 
  • Alte Kraamer Mühle
    / Alte Kraamer Mühle
    Photo: Cornelia Obenauer, CC BY, VG Altenkirchen-Flammersfeld
  • / Wegemarkierung für Wanderer
    Photo: Cornelia Obenauer, Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld
  • / Wiesenweg zum Fernsichttisch
    Photo: Cornelia Obenauer, Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld
  • / Blick ins Mehrbachtal
    Photo: Cornelia Obenauer, Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld
  • / überraschender Blickkontakt bei Rettersen
    Photo: Cornelia Obenauer, Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld
  • / Skulpturenlandschaft "IM TAL" bei Hasselbach
    Photo: Cornelia Obenauer, Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld
  • / Infotafel mit QR-Code und blauer Wegemarkierung
    Photo: Cornelia Obenauer, Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld
  • / Rollstuhlgerechte Umfahrung der Wegeentwässerung bei Hilkhausen
    Photo: Cornelia Obenauer, Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld
  • / Roter Zusatzpunkt, damit die Wegemarkierung auch nicht übersehen wird
    Photo: Cornelia Obenauer, Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld
  • / Wegeführung bergab nach Leingen
    Photo: Cornelia Obenauer, Verbandsgemeinde Altenkirchen
  • / Eine der 19 Infotafeln mit QR-Codes zu Text- Bild- und Audiodateien
    Photo: Cornelia Obenauer, Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld
  • / Wegeplan Mühlenwanderweg um Weyerbusch
    Photo: Cornelia Obenauer, VG Altenkirchen-Flammersfeld
  • / Barrierefreier Wanderweg
    Photo: CC BY, VG Altenkirchen-Flammersfeld
m 350 300 250 200 22 20 18 16 14 12 10 8 6 4 2 km Raiffeisen-Begegnungs-Zentrum Raiffeisen-Denkmal Skulptur im TAL
Dieser zweiteilige Rad- und Wanderweg führt ins obere Mehrbachtal mit viel Natur, tollen Fernsichten und aufschlussreichen Infos (Texte, Bilder, Audios) über QR Codes.
moderate
Distance 22.2 km
5:50 h
374 m
374 m

Der barrierefreie Rad- und Wanderweg „W 4 Nord“ (9,4 km) und „W 4 Süd“ (12,4 km) informiert mich über die wechselhafte Mühlengeschichte und Ökologie des oberen Mehrbachtales und erläutert die auf diesem Weg erkennbaren Fernsichten. Alle Informationen, Bilder sowie Audiodateien finde ich auf den 19 Wegetafeln über einen QR-Code. Die Mitnahme des Smartphones ist hier also erforderlich, um mehr über die Region und die wunderbaren Fernsichten zu erfahren.
Zielgruppe sind neben Wanderern, Fahrrad- und E-Bikefahrern auch Menschen, welche mit einem robusten Elektro-Rollstuhl  die Natur erkunden, oder sehbehindert sind. Er ist nur nach einer Richtung beschildert, damit Schotterwege nur bergab auftreten. Der Weg wurde vorab mit einem geländegängigen Rollstuhl mit Hilfsmotor getestet und kleinere Hindernisse behoben. Immer wieder laden mich an den schönsten Punkten Sitzmöglichkeiten zur kleinen Rast ein.

Abweichend vom Hauptweg sind für Fußgänger an einigen Stellen Parallelstrecken auf weniger befestigten Wegen ausgewiesen.

Author’s recommendation

An Start- und Endpunkt der beiden Teilstrecken kann in Weyerbusch eine Mittagsrast eingelegt werden. Z.B. im barrierefreien Restaurant Sonnenhof.
Profile picture of Cornelia Obenauer
Author
Cornelia Obenauer
Update: October 07, 2021
Difficulty
moderate
Technique
Stamina
Experience
Landscape
Highest point
333 m
Lowest point
232 m
Best time of year
Jan
Feb
Mar
Apr
May
Jun
Jul
Aug
Sep
Oct
Nov
Dec

Rest Stop

Restaurant " Im Heisterholz"

Safety information

An zwei übersichtlichen Stellen wird die Bundesstraße 8 überquert. Im Bereich dieser Streckenabschnitte besteht jeweils eine Geschwindigkeitsbegrenzung von 50 km/h. Im Ortsteil Heuberg führt die Strecke ca. 100 m auf der Landstraße 276, aber auch dieser Abschnitt ist von Weitem einsehbar und für PKWs auf 50km/h begrenzt.
Im Teilabschnitt W4 Nord wird zwischen Hasselbach und Werkhausen von Rollstuhl-Wanderern die Kreisstraße K 24 genutzt. Eine Mindestgeschwindigkeit von 6 km/h ist für die rechtsseitige Befahrung  Voraussetzung.

Tips and hints

Tourist-Info Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld
E-Mail: tourist-info@vg-ak-ff.de, Tel: 02681 85 249, www.vg-ak-ff.de
Verkehrs- und Bürgerverein Weyerbusch, Tel: 02686 / 95 25 10

Start

Hotel Restaurant Sonnenhof, Kölner Str. 33, 57635 Weyerbusch (288 m)
Coordinates:
DD
50.711723, 7.546329
DMS
50°42'42.2"N 7°32'46.8"E
UTM
32U 397367 5618776
w3w 
///sodium.lioness.adjoin

Destination

Hotel Restaurant Sonnenhof, Kölner Str. 33, 57635 Weyerbusch

Turn-by-turn directions

Vom Startpunkt in Weyerbusch aus beginnt das Teilstück W4 Nord entweder auf befestigten oder naturnahen Weg ein kurzes Stück durch den Ort. An Brachflächen und einem wunderbaren Aussichtpunkt vorbei geht es hinab ins Mehrbachtal zum Standort der ehemaligen Werkhäuser Mühle. Bald darauf erreiche ich den "Weg der Sinne" in Werkhausen und erfahre im weiteren Verlauf Hintergründe zum Leuscheider Wolfsrudel und den Kennzeichen von Mittelgebirgsbächen, die man hier sehr zahlreich finden kann. Station 9 gibt Infos zur ehemaligen Mühle in Hasselbach, bevor ich wieder den Ausgangspunkt erreiche und nach einem Mittagsschmaus den 12 km langen südlichen Wegeteil antrete.

Vorbei am alten Rathaus, erreiche ich kurz hinter dem Ort einen tollen Ausblick in den Oberwesterwald. Wenig später wird mir die Sicht ins Mehrbachtal und das dahinter liegende Asbacher Land eröffnet.
Ich lerne ein Kerbtal bei Rettersen kennen und den Bruchwald direkt am Mehrbach. In Kraam führt mich ein kurzer Stichweg zur noch erhaltenen alten Kraamer Mühle mit Mühlenteich und kleinem Mühlgraben. Auch die ehemalige Mühle in Forstmehren wird mir gezeigt und über die QR-Codes kann ich mir neben vielen Informationen auch alte Bilder beider Standorte ansehen.

Es geht hinauf zum Asberg mit seinem tollen Aussichtspunkt. Hier zeigt mir der Fernsicht-Markierungstisch die Orte in der Ferne, aber auch über die QR-Codes wird mir der Ausblick erklärt, selbst wenn das Wetter die Fernsicht einschränken sollte. Durch einen alten Hohlweg führt mich der Weg am Hilkhäuser Bach entlang und wieder zurück nach Weyerbusch. Dort werfe ich noch einen Blick auf das Raiffeisen-Denkmal, den alten Backes sowie das ehemalige Raiffeisenhaus, welches Friedrich Wilhelm Raiffeisen von 1845 - 1948 als Wohn- und Ratsstube diente. Das alte Rathaus taucht wieder auf und schon habe ich meinen Zielpunkt wieder erreicht.

 

 

Note


all notes on protected areas

Public transport

Public-transport-friendly

Mit der Regionalbahn RB 90 gelangt man nach Altenkirchen und von dort mit Buslinie 250 nach Weyerbusch zur Haltestelle "Weyerbusch Sonnenhof", die nur wenige Minuten vom Startpunkt entfernt ist.

Genaue Verbindungszeiten findet man unter: www.vrminfo.de

Getting there

Der Startpunkt in Weyerbusch liegt direkt an der B8.
Weyerbusch erreicht man aus Richtung Köln/Bonn kommend über die A 560 (Abzweig der A3), welche unmittelbar in die B 8 übergeht.

Parking

Parkplatz beim Hotel Restaurant Sonnenhof, Kölner Str. 33, 57635 Weyerbusch

Coordinates

DD
50.711723, 7.546329
DMS
50°42'42.2"N 7°32'46.8"E
UTM
32U 397367 5618776
w3w 
///sodium.lioness.adjoin
Arrival by train, car, foot or bike

Accessibility

  • Parking for people with disabilities

Die Wegetrasse wurde in Abstimmung mit einem Rollstuhlfahrer ausgewählt und vor Ort geprüft. Ein Rollstuhl mit Hilfsmotor wird vorausgesetzt, eine Begleitperson ohne Beeinträchtigung wird empfohlen.
Infotafeln sind schräg an 90 cm hohen Pfosten angebracht und gut erreichbar.

Direkt beim Parkplatz befindet sich das Hotel-Restaurant Sonnenhof mit barrierefreiem Eingang sowie barrierefreien Toiletten und ausreichend Platz in den Gasträumen.

Für Menschen mit Sehbehinderung ist der Weg gemeinsam mit einer Begleitperson gut zu erwandern. Alle Texte der Infotafeln können über eine Audiodatei abgerufen werden (Smartphone für QR-Codes erforderlich).
This audit report was prepared by: Westerwald - Ganz nach deiner Natur!

Equipment

Die Mitnahme eines Smartphones ist notwendig, um die Infos der 19 Stationspunkte zu erfahren. 

Basic Equipment for Hiking

  • Sturdy, comfortable and waterproof hiking boots or approach shoes
  • Layered, moisture wicking clothing
  • Hiking socks  
  • Rucksack (with rain cover)
  • Protection against sun, rain and wind (hat, sunscreen, water- and windproof jacket and suitable legwear)
  • Sunglasses
  • Hiking poles
  • Ample supply of drinking water and snacks
  • First aid kit
  • Blister kit
  • Bivy / survival bag  
  • Survival blanket
  • Headlamp
  • Pocket knife
  • Whistle
  • Cell phone
  • Cash
  • Navigation equipment / map and compass
  • Emergency contact details
  • ID
  • The 'basic' and 'technical' equipment lists are generated based on the selected activity. They are not exhaustive and only serve as suggestions for what you should consider packing.
  • For your safety, you should carefully read all instructions on how to properly use and maintain your equipment.
  • Please ensure that the equipment you bring complies with local laws and does not include restricted items.

Questions and answers

Ask the first question

Would you like to the ask the author a question?


Rating

Write your first review

Help others by being the first to add a review.


Photos from others


Difficulty
moderate
Distance
22.2 km
Duration
5:50 h
Ascent
374 m
Descent
374 m
Accessibility Public-transport-friendly Circular route Scenic Refreshment stops available Cultural/historical interest Botanical highlights Flora and fauna Accessibility Suitable for strollers

Statistics

  • Content
  • Show images Hide images
Features
2D 3D
Maps and trails
Duration : h
Distance  km
Ascent  m
Descent  m
Highest point  m
Lowest point  m
Push the arrows to change the view