Plan a route here Copy route
Long Distance Hiking Stage

Saar-Hunsrück-Steig - 02. Etappe: Hellendorf – Tünsdorf – Orscholz – Mettlach

Long Distance Hiking · Perl
Responsible for this content
Tourismus Zentrale Saarland GmbH Verified partner 
  • Saarländische Gastfreundschaft
    / Saarländische Gastfreundschaft
    Photo: Tourismus Zentrale Saarland GmbH
  • / Wandern mit Blick auf die Saarschleife
    Photo: Tourismus Zentrale Saarland GmbH
  • / Wegezeichen Saar-Hunsrück-Steig
    Photo: Frank Polotzek, Tourismus Zentrale Saarland GmbH
  • / Römische Villa Borg
    Photo: Tourismus Zentrale Saarland GmbH
  • / Wandmalerei im Bad
    Photo: Frank Polotzek, Tourismus Zentrale Saarland GmbH
  • /
    Photo: Frank Polotzek, Tourismus Zentrale Saarland GmbH
  • / Gastraum Mettlacher Abteibräu
    Photo: Frank Polotzek, Tourismus Zentrale Saarland GmbH
  • / Panorama Saarschleife
    Photo: Tourismus Zentrale Saarland GmbH
  • / Aussichtspunkt "Kleine Cloef"
    Photo: Frank Polotzek, Tourismus Zentrale Saarland GmbH
  • / Mettlacher Abtei Brauerei
    Photo: Frank Polotzek, Tourismus Zentrale Saarland GmbH
  • / Aussicht Saarschleife
    Photo: Frank Polotzek, Projektbüro Saar-Hunsrück-Steig, Klaus-Peter Kappest
  • /
    Photo: Frank Polotzek, Projektbüro Saar-Hunsrück-Steig, Klaus-Peter Kappest
m 500 400 300 200 100 16 14 12 10 8 6 4 2 km
moderate
17.1 km
4:30 h
407 m
616 m

Von Hellendorf gehen wir durch urige Wälder und Passagen mit sehr schönen Aussichten in Richtung Tünsdorf. Der Weg führt meistens auf Pfaden vorbei an Bächläufen und einem sehr idyllischen Waldweiher mit einer Sinnenbank.
Kurz vor Tünsdorf müssen wir 50 Höhenmeter überwinden, um dann mit einer grandiosen Aussicht belohnt zu werden. Nach der Ortslage Tünsdorf geht es leicht bergab in das Naturschutzgebiet Steinbachtal. Beim Meditationszentrum Neumühle passieren wir einen Wasserfall. Die Passage durch das wildromantische Steinbachtal gehört zu den Höhepunkten dieser Etappe.
Nach dem Aufstieg aus dem Steinbachtal durchqueren wir eine offene, landwirtschaftlich geprägte Landschaft mit weiten Aussichten. Beim Naturdenkmal „Orkelsfels“ haben wir Orscholz erreicht. Der Weg führt am Ortsrand vorbei zum „Cloef-Atrium“ mit Tourist-Info, Gastronomie und Ausstellungen. Von dort sind es noch 500 m zum berühmten Panoramablick auf die Saarschleife.
Wir steigen nun langsam hinab, immer wieder unterbrochen durch grandiose Blicke auf das enge Tal der Saarschleife, über spektakuläre Pfade, zu unserem Etappenziel in Mettlach. Dort gibt es zahlreiche Sehenswürdigkeiten und eine große Auswahl an Restaurants. Von Mettlach werden Schiffsfahrten in die Saarschleife angeboten.

Premium route awarded the "Deutsches Wandersiegel"
Difficulty
moderate
Technique
Stamina
Experience
Landscape
Highest point
414 m
Lowest point
160 m
Best time of year
Jan
Feb
Mar
Apr
May
Jun
Jul
Aug
Sep
Oct
Nov
Dec

Tips, hints and links

Tourist-Info im Cloef-Atrium Orscholz
(direkt am Steig)
Alfred-Becker-Straße, 66693 Mettlach-Orscholz
Telefon: +49 6865 9115112
www.tourist-info.mettlach.de

Tourist-Info Mettlach
(direkt am Steig) Fußgängerzone
Freiherr-vom-Stein-Str. 64, 66693 Mettlach
Telefon: +49 6864 8907999
www.tourist-info.mettlach.de

Internetseite des Saar-Hunsrück-Steigs: www.saar-hunsrueck-steig.de

 

Tourismus Zentrale Saarland

Tel.: 0681 - 9 27 20 - 0

www.urlaub.saarland

Start

Hellendorf (375 m)
Coordinates:
DD
49.486430, 6.462927
DMS
49°29'11.1"N 6°27'46.5"E
UTM
32U 316255 5484626
w3w 
///taxable.symmetries.firmer

Note


all notes on protected areas

Public transport

Informationen zur Anreise finden Sie auf der Seite des Saar-Hunsrück-Steigs unter Anreise

Parking

Parkplatz an der Römischen Villa in Borg
Parkplatz am Cloef-Atrium, 66693 Mettlach-Orscholz

Coordinates

DD
49.486430, 6.462927
DMS
49°29'11.1"N 6°27'46.5"E
UTM
32U 316255 5484626
w3w 
///taxable.symmetries.firmer
Arrival by train, car, foot or bike

Equipment

Der Saar-Hunsrück-Steig ist ein naturnaher Weg, der zu 65% über weichen Waldboden, über Graspfade oder entlang von Bachläufen geführt ist. Diese besondere Qualität kann nach längeren Regenperioden allerdings auch zu Problemen führen, und Teile des Wegs schwer begehbar machen. Deshalb ist festes Schuhwerk unbedingt zu empfehlen.


Questions & Answers

Ask the first question

Do you have questions regarding this content? Ask them here.


Reviews

Write your first review

Help others by being the first to add a review.


Photos from others


Difficulty
moderate
Distance
17.1 km
Duration
4:30h
Ascent
407 m
Descent
616 m
Multi-stage route Scenic Refreshment stops available Cultural/historical value Botanical highlights Geological highlights

Statistics

  • 2D 3D
  • Contents
  • Show images Hide images
: h
 km
 m
 m
 m
 m
For changing the range of view, push the arrows together.