Plan a route here Copy route
Long Distance Hiking Top Stage 2

Soonwaldsteig Stage 2: Bundenbach - Simmerbach Valley

· 3 reviews · Long Distance Hiking · Nahe
Responsible for this content
Trägerverein Naturpark Soonwald-Nahe e.V. Verified partner 
  • Langenstein im Kellenbachtal
    / Langenstein im Kellenbachtal
    Photo: Naturpark Soonwald-Nahe, Trägerverein Naturpark Soonwald-Nahe e.V.
  • Simmerbachbrücke
    / Simmerbachbrücke
    Photo: Naturpark Soonwald-Nahe, Trägerverein Naturpark Soonwald-Nahe e.V.
  • / Blick zur Schmidtburg
    Photo: Naturpark Soonwald-Nahe, Trägerverein Naturpark Soonwald-Nahe e.V.
  • / Blickenstein
    Photo: Naturpark Soonwald-Nahe, Trägerverein Naturpark Soonwald-Nahe e.V.
  • / Trekkingcamp Schmidtburg
    Photo: Marco Rohr, Trägerverein Naturpark Soonwald-Nahe e.V.
  • / Teufelsfels mit Aussichtsturm
    Photo: Marco Rohr, Trägerverein Naturpark Soonwald-Nahe e.V.
  • / Ruine Schmidtburg
    Photo: Naturpark Soonwald-Nahe e.V.
  • / Schmidtburg
    Photo: Naturpark Soonwald Nahe e.V.
m 700 600 500 400 300 200 12 10 8 6 4 2 km Fußgängerbrücke Simmerbach Besucherbergwerk Herrenberg Blickenstein Teufelsfels Keltensiedlung Altburg
Hike over the crest of the Lützelsoon mountain, where wildcats bathe in the sun on the quartzite scree slopes.
moderate
13.3 km
4:10 h
450 m
520 m
Behind the Celtic settlement the trail goes down into the valley and crosses the River Hahnenbach near the ruins of Schmidtburg Castle. For the next 1.5km the Soonwaldsteig trail follows an educational water trail upstream. At the north end a meadow in the Hahnenbach flood plain provides an 'island of peace', where you can enjoy the silence. The trail then leaves the valley and ascends to the north in an arc around Schneppenbach and up to the Lützelsoon. There is a good view from the viewing tower on the Teufelsfels (567m), the first distinctive peak of the Kleiner Soon mountain. The rest of the narrow quartzite ridge, where wildcats sometimes doze on sunny days, is characterised by stony scree slopes. Boundary stones and wooden stakes mark the district border. At the end of this challenging section of the trail, the Blickenstein rock, a large natural monument (near the Womrather plateau, 597m), with its tiered, south-facing slope, is an ideal place to break for lunch. After this, the Soonwaldsteig trail winds its way along the north face of the Lützelsoon. You will soon see Gemünden Castle. From the nearby hikers' hut, which is a short detour away from the trail, we can look down into the Simmerbach Valley, the second transverse valley in the Soonwald region. A pair of peregrine falcons breeds on the Langenstein natural monument, a rock pinnacle, which looms out of the leafy forest. The stage ends after descending northwards around the Langenstein on the B421 (Gemünden-Simmertal), on a footbridge which was purpose-built for the Soonwaldsteig trail. A bus runs in the Simmerbach Valley between Simmern and Kirn. The next bus stop is 2.2km to the north at the entrance to Gehweiler, where there is also a rest stop.

Author’s recommendation

Enjoy the peace and quiet of the Lützelsoon with a picnic on the Blickenstein rock. Don't forget to pack a dry Nahe Riesling or a Kirn Pils in your rucksack.
Profile picture of Marco Rohr
Author
Marco Rohr
Updated: March 05, 2019
Premium route awarded the "Deutsches Wandersiegel"
Difficulty
moderate
Technique
Stamina
Experience
Landscape
Highest point
Womrather Höhe, 593 m
Lowest point
Simmerbach, 260 m
Best time of year
Jan
Feb
Mar
Apr
May
Jun
Jul
Aug
Sep
Oct
Nov
Dec

Tips, hints and links

http://www.soonwaldsteig.de

Start

Bundenbach, Herrenberg slate mine car park (339 m)
Coordinates:
DD
49.846949, 7.385302
DMS
49°50'49.0"N 7°23'07.1"E
UTM
32U 383914 5522864
w3w 
///sincerely.roams.incarnations

Destination

Simmerbachtal (Fußgängerbrücke südl. Gehlweiler)

Note


all notes on protected areas

Parking

Park at the starting point of the stage (access via Bundenbach; follow the signs to the 'Besuchergrube Herrenberg' mine)

Coordinates

DD
49.846949, 7.385302
DMS
49°50'49.0"N 7°23'07.1"E
UTM
32U 383914 5522864
w3w 
///sincerely.roams.incarnations
Arrival by train, car, foot or bike

Book recommendation by the author

Ingrid Retterath: Soonwaldsteig; ISBN 978-3-86686-321-7; Preis 9,90 €

Author’s map recommendations

Soonwald-Nahe nature park 1:50 000 including the Soonwaldsteig trail Topographic map with hiking trails and cycle paths ISBN 978-3896373007

Questions and answers

Ask the first question

Would you like to the ask the author a question?


Reviews

4.3
(3)
Wolfgang Haug 
June 13, 2019 · Community
Sehr schöne Wanderung. Leider öffnen das Besucherbergwerk und die Keltensiedlung erst um 11.00 Uhr. Ein Abstecher zur gewaltigen Ruine Schmidtburg sollte man in jedem Fall einplanen. Besonders schön fand ich die Strecke nach dem Teufelsfelsen über den Höhenrücken voller großer Steine. Sehr eindrucksvoll ist hier die Kraft der Natur zu erleben. Da die Etappe fernab der Ortschaften endet, war der Transfer ins Hotel schon vorab organisiert.
show more
Completed this Route on June 05, 2019
Aidart Pott 
June 01, 2016 · Community
Bin die Etappe gleich im Anschluss mit der ersten gelaufen. Diese hier gefiel mir weniger gut. Beim Anstieg zum Teufelsfels läuft man doch eine längere Passage auf Schotter. Auch direkt am Ende der Etappe beim Abstieg vor der Bundesstraße sollte man mal das Wasser das den Weg runter läuft, weiter oben mal neu einfassen. Eine weitere Erwähnung bedarf die Situation am Ende der 2. Etappe. (Endet mitten in der Pampa) Die etwa 2km weit entfernte Ortschaft Gehlweiler verfügt am gesamten Wochenende über keinen einzigen Busanschluß!! Es ist also nicht richtig was oben in der Beschreibung steht, dass täglich Busse verkehren. Unter der Woche sind das auch nur 2 oder 3 und das Morgens und kurz nach Mittag, also alles ander als brauchbar Das Taxiunternehmen in Kirn ging vor kurzem in die Insolvenz und in Gemünden gibt es auch nur ein einziges Taxi. Auch die weiteren Etappen sind nur schwierig oder überhaupt nicht per Öpnv zu erreichen. Was positiv war, ist der Bereich Teufelsfels und danach. Der Weg ist zwar ganz schön verblockt mit Steinen aber das hat man sonst eben nur selten so und das riesige Steinmännchenfeld entschädigt. Im weiteren Verlauf beim Blickenstein (Rastmöglichkeit) ist man mit sich und dem Wald alleine. Herrlich ruhig. Prima zum entschleunigen. Seinen Proviant im Rucksack sollte man jedenfalls nicht vergessen denn man kommt quasi ausser am Bergwerk zu keiner Zeit an einem Ort oder an einer bewirtschaftete Hütte vorbei.
show more
Completed this Route on May 28, 2016
nein das ist nicht die Geierlay
Photo: Aidart Pott, Community
Schotterpassage beim Aufstieg vorm Teufelsfels
Photo: Aidart Pott, Community
...und weiter Schotter, in allen Variationen
Photo: Aidart Pott, Community
Ausblick vom Aussichtsturm Teufelsfels
Photo: Aidart Pott, Community
riesiges Steinmännchenfeld
Photo: Aidart Pott, Community
schön zu gehen
Photo: Aidart Pott, Community
Kurz vorm Ende der Etappe...
Photo: Aidart Pott, Community
... man hat fließend kalt Wasser
Photo: Aidart Pott, Community
Maria Ham
August 15, 2015 · Community
war einfach wunderschön
show more
Completed this Route on August 15, 2015

Photos from others

Blickenstein
Gehlweiler, wenig Anschluß und gar keiner am gesamten Wochenende!!
nein das ist nicht die Geierlay
Schotterpassage beim Aufstieg vorm Teufelsfels
+ 6

Reviews
Difficulty
moderate
Distance
13.3 km
Duration
4:10 h
Ascent
450 m
Descent
520 m
Multi-stage route Scenic Cultural/historical value Geological highlights Botanical highlights Faunistic highlights Summit route

Statistics

  • 2D 3D
  • Contents
  • Show images Hide images
Features
Maps and trails
: h
 km
 m
 m
 m
 m
For changing the range of view, push the arrows together.