Share
Bookmark
Print
GPX
KML
Embed
Fitness
Other hiking tour/main hiking trail

Felsen-Tour

· 1 review · Other hiking tour/main hiking trail · Palatinate
Responsible for this content
Südwestpfalz Touristik e.V. Verified partner 
  • /
    Photo: Südwestpfalz Touristik e.V.
  • / Deutsches Schuhmuseum Hauenstein
    Photo: Christoph Riemeyer, Südwestpfalz Touristik e.V.
  • /
    Photo: Südwestpfalz Touristik e.V.
  • / In der Hauensteiner Schuhmeile
    Photo: Manfred Kuntz, Südwestpfalz Touristik e.V.
  • / Kreuzfeslen mit Blick auf Hauenstein
    Photo: JAcques Noll, Südwestpfalz Touristik e.V.
  • / Ortsansicht Schwanheim
    Photo: Jacques Noll, Südwestpfalz Touristik e.V.
  • / Ortsansicht Dimbach
    Photo: Jacques Noll, Südwestpfalz Touristik e.V.
  • / Der Teufelstisch einziges Geotop in der Pfalz
    Photo: Jacques Noll, Südwestpfalz Touristik e.V.
  • /
    Photo: Südwestpfalz Touristik e.V.
  • / 50-Meter Riesenrutsche mit dem Teufelstsich
    Photo: Jacques Noll, Tourist-Information Dahner Felsenland
  • / Friedenssäule in er Ortsmitte von Hauenstein
    Photo: Jacques Noll, Südwestpfalz Touristik e.V.
  • / Ortsmitte von Hauenstein
    Photo: Südwestpfalz Touristik e.V.
  • / Blick auf Hauenstein vom Schusterpfad
    Photo: Jacques Noll, Südwestpfalz Touristik e.V.
  • / Ortsmitte Lug mit Kirche und Brunnen
    Photo: Jacques Noll, Südwestpfalz Touristik e.V.
  • / Blick auf Lug vom Friedrichsfelsen
    Photo: Südwestpfalz Touristik e.V.
  • / Blick auf Lug mit dem Luger Friedrich
    Photo: Südwestpfalz Touristik e.V.
  • /
    Photo: Jacques Noll, Südwestpfalz Touristik e.V.
  • / Riesenrutsche mit 50-Meter-Becken
    Photo: Christof Reichert, Südwestpfalz Touristik e.V.
  • / Rutsche im Wasgaufreibad
    Photo: Christof Reichert, Südwestpfalz Touristik e.V.
  • / Gesamtansicht des 50-Merter-Beckes
    Photo: Christof Reichert, Südwestpfalz Touristik e.V.
  • / Aussenansicht des Wanderheims Dicke Eiche
    Photo: Jacques Noll, Südwestpfalz Touristik e.V.
  • / Ortsmitte Spirkelbach
    Photo: Jacques Noll, Südwestpfalz Touristik e.V.
  • / FAchwerkhäuser von Spirkelbach
    Photo: Jacques Noll, Südwestpfalz Touristik e.V.
  • / Luftaufnahme Spirklebach
    Photo: Volker Damian, Südwestpfalz Touristik e.V.
  • /
    Photo: Südwestpfalz Touristik e.V.
  • / Kirche in Spirkelbach
    Photo: Jacques Noll, Südwestpfalz Touristik e.V.
  • / Ortsmitte von Lug
    Photo: Jacques Noll, Südwestpfalz Touristik e.V.
  • / Fachwerkhäuser in Spirkelbach
    Photo: Jacques Noll, Südwestpfalz Touristik e.V.
  • / Blick auf den Rauhberg
    Photo: Jacques Noll, Südwestpfalz Touristik e.V.
  • / Blick auf Lug vom "Luger Friedrich"
    Photo: Jacques Noll, Südwestpfalz Touristik e.V.
  • / Friedrichsfelsen bei Lug
    Photo: Jacques Noll, Südwestpfalz Touristik e.V.
  • / Ausblick auf Schwanheim
    Photo: Jacques Noll, Südwestpfalz Touristik e.V.
  • / Felsformationen am Rauhberg
    Photo: Jacques Noll, Südwestpfalz Touristik e.V.
  • / Wasgauhütte des PWV Schwanheim
    Photo: Jacques Noll, Südwestpfalz Touristik e.V.
  • / Aufstieg zum Hühnerstein mit 360 ° Blick über den Pfälzerwald
    Photo: Jacques Noll, Südwestpfalz Touristik e.V.
  • / Ortsmitte von Hauenstein mit Schuhmacher Denkmal
    Photo: Jacques Noll, Südwestpfalz Touristik e.V.
  • / Ortsmitte von Dimbach
    Photo: Jacques Noll, Südwestpfalz Touristik e.V.
  • / Blick auf Hauenstein vom Kreuzfelsen
    Photo: Jacques Noll, Südwestpfalz Touristik e.V.
0 150 300 450 600 m km 2 4 6 8 10 12 14 16 17,6 km Länge Kreuzfelsen Schutzhütte Weimersborn Hühnerstein Wasgauhütte Schwanheim Friedrichsfelsen Karmelitinnenkloster St. Josef

Die rund 17,5 Kilometer lange "Felsentour" bietet Wanderspaß für Groß und Klein. Imposante Felsen, malerische Ortschaften und herrliche Ausblicke lassen sich auf dem Rundweg entdecken. Als Ausgangspunkt ist der traditionsreiche Ort Hauenstein empfehlenswert.

 

 

 

moderate
17.6 km
5:30 h
628 m
628 m

Author’s recommendation

Einkehrmöglichkeiten: Örtliche Gastronomien in Schwanheim, Hauenstein oder Wasgauhütte Schwanheim.
outdooractive.com User
Author
Thorsten Hoyer
Updated: December 15, 2015

Difficulty
moderate
Technique
Stamina
Experience
Landscape
Highest point
438 m
Lowest point
210 m
Best time of year
Jan
Feb
Mar
Apr
May
Jun
Jul
Aug
Sep
Oct
Nov
Dec

Safety information

Despite the well-signposted trail markers along the premium hiking trails, we recommend for security reasons to always have an appropriate hiking map so that, for example when a storm occurs, you can quickly either find shelter or get out of the woods. 

Especially in the autumn it is also important to remember that leaves lying on the ground can conceal irregularities, such as roots, rocks or holes in the path. Following storms, trees can have been uprooted or have branches hanging down. Such path impairments have to be expected   when using such trails . Especially in adverse weather conditions, it may occur that the trails and paths turn into muddy and slippery passages. Path impairments of this kind have to be expected when you go out for a hike. Not all rocks or slopes are secured with ropes or railings and sure footedness is required. Should you be of the opinion that these are not accessible to you then you should try and get around them.

 

Equipment

Sturdy footwear and all-weather clothing, sun and rain protection, and a sufficient quantity of food and drink, should no refreshment facilities or shopping possibilities exist or be open. Although the path is always very well marked, you should for safety reasons always have an appropriate hiking map with you.

 

Tips, hints and links

Fremdenverkehrsbüro Hauenstein

Schulstr. 4, 76846 Hauenstein

Tel. 06392-915110, Fax 06392-915160

www.hauenstein-pfalz.de

Start

Ortsausgang Hauenstein (Weißenburger Straße) ()
Coordinates:
Geographic
49.187578, 7.862659
UTM
32U 417125 5448930

Turn-by-turn directions

Die Felsen-Tour ist ein 17,5 km langer Rundweg, der durch mehrere Ortschaften verläuft. Somit sind viele Startpunkte möglich, empfehlenswert ist aber der Start im traditionsreichen Luftkurort Hauenstein. Vom Ortsausgang in der Weißenburger Straße folgen wir der Markierung „roter Punkt“ den steil ansteigenden Pfad in den Wald. Auf den nächsten 4 km verlaufen die Felsen-Tour und der Hauensteiner Schusterpfad gemeinsam und so begleitet uns zunächst auch noch dessen gelbe Markierung. Der Aufstieg zum Kreuzfelsen und dem wenig später folgenden Kahlen Felsen wird mit herrlichen Ausblicken auf das tief unter uns liegende Hauenstein belohnt. Der natürliche Pfad entlang der Felsen und durch lichten Wald ist die reinste Wanderfreude und wir halten immer wieder inne, als wollten wir keinen Moment des Hier und Jetzt verpassen. Beim weiteren Aufstieg passieren wir die Gipfel von Weimersberg und Hülsenberg und gelangen zum imposanten Hühnerstein. Die spannende „Erstürmung“ des Gipfels sollte – Schwindelfreiheit vorausgesetzt – auf keinen Fall versäumt werden! Von der nächsten Wegkreuzung an folgen wir dann der grün-blau-Markierung und wandern auf einem breiten Forstweg an der Wasgauhütte vorbei hinunter nach Schwanheim. Über die Ringstraße verlassen wir den Ort und biegen an einem eindrucksvollen Bildstock nach links in den Wald ab. Über einen kleinen Bergrücken gelangen wir schon bald nach Dimbach. Von dessen Ortsmitte aus folgen wir der Kreisstraße oberhalb des Dimbaches in den rund 1 km entfernten Ort Lug. Ab hier nun orientieren wir uns an der Markierung „blaues Kreuz“. Vorbei an der Kirche gehen wir die steile Straße Im Maisfeld hinauf und halten uns am Ortsrand nach links in den Wald. Noch ein paar Schritte müssen wir weiter hinauf bis wir einen tollen Aussichtspunkt am Friedrichsfelsen erreicht haben – der ideale Platz für eine erfrischende Rast! Weiter geht es nach Spirkelbach, nun aber auf angenehm abwärts führenden Waldwegen. Ab der Kirche weist uns wieder der „rote Punkt“ den Weg und führt uns über einen letzten Anstieg durch den Wald bis zur Kreisstraße, der wir bis zum Ortsrand folgen. Ab der Landauer Straße bringt uns die Markierung des Schusterpfads vorbei am Karmelitinnenkloster zum Ausgangspunkt zurück.

Note


all notes on protected areas

Public transport

Mit dem Zug nach Hauenstein, weiter mit der Buslinie 529 nach Hauenstein/Ortsmitte, Fußweg entlang der Haupstraße Richtung Lug

Getting there

B10 in Richtung Pirmasens bis Ausfahrt Hauenstein, der Hauptstraße folgen bis zum Ortsende

Parking

Am Deutschen Schuhmuseum Hauenstein in der Turnstraße
Arrival by train, car, foot or bike


Questions & answers

Pose the first question

You have a question concerning this content? Here is the right place to ask it.


Reviews

2.0
(1)
Johannes G. Jung
August 18, 2014 · Community
Leider hat die Tour kein eigenes Logo, so dass man auf die Beschreibung von outdooractive zurückgreifen muss; dabei sieht man, dass diese Tour eigentlich nichts Eigenständiges hat, sondern sich die Streckenführung bei anderen Touren entlehnt. Der Startpunkt in der Weißenburger Straße in Hauenstein ist OK, auch wenn man den Parkplatz beim Schuh-Museum benutzen muss und somit einen kleinen Anmarsch zum Startpunkt hat. Gleich zu Beginn ist eine andere Routenführung als beschrieben empfehlenswert ! Man folgt einige wenige Meter dem Schusterpfad, biegt dann aber gleich nach links auf einen schmalen ansteigenden Zig-Zack-Weg ab, der zum Wachtfelsen führt (der Weg hat eine lokale Wegenummer). Oben angekommen gabelt sich der Weg. Wir gehen den rechten Ast weiter zum Kreuzfelsen. Von hier aus folgen wir wieder der Tourbeschreibung = Schusterpfad zum Hühnerstein. Ab hier sollte man dem Logo des Rimbach-Steigs folgen, denn diese Route ist interessanter und uriger als die PWV Markierung grün-blau, auch wenn sie etwas länger und auch anstrengender ist. Ab Wasgauhütte weiter mit grün-blau bis zur Marien-Grotte in Schwanheim (viel Asphalt !). Folgt man grün-blau weiter, dann entgeht einem der Aufstieg und Ausblick auf die Sandsteinformation des Hockensteins mit seinem grandiosen Ausblick. Also ist es empfehlenswert dem Logo des Rimbach-Steigs zu folgen, auch wenn das einen anstrengenden und steilen Anstieg bedeutet. Dieser Markierung folgen bis zum "Treffpunkt" mit dem Dimbacher Buntsandstein Höhenweg; diesem folgen bis Ortsmitte Dimbach. Ab hier nicht der Verkehrsstraße K53 folgen, sondern durch die Wiesen am Dimbach entlang, auch wenn es kein echter Weg ist, aber immer noch besser als auf der Asphalt-Straße ! Ab L495 weiter mit der original Beschreibung durch Lug und weiter nach Spirkelbach. Ab Parkplatz Spirkelbach eine Asphaltstraße (!) durch den Ort und auch durch den Wald bis zur Querung der K38 (vor Hauenstein). Alles in allen eine nur mittelmäßige Tour, mit, meiner Meinung nach, zu viel Asphalt und zu wenig Felsen, so man der original Tourbeschreibung folgt. Meine Note: 3 minus. (Da unterwegs immer wieder "Markierungspfosten" ohne Markierung zu sehen sind könnte es sein, daß bald ein eigenes Logo angebracht wird)
show more
Done at August 17, 2014

Photos of others


Reviews
Difficulty
moderate
Distance
17.6 km
Duration
5:30 h
Ascent
628 m
Descent
628 m
Loop Scenic With refreshment stops Family friendly

Statistics

: h
 km
 m
 m
Highest point
 m
Lowest point
 m
Show elevation profile Hide elevation profile
For changing the range of view, push the arrows together.