Plan a route here Copy route
Thematic Trailrecommended route

Geopfad Laacher Rundweg (Laacher See; Route L) ab Rest, Waldfrieden

· 9 reviews · Thematic Trail · Eifel
LogoEifel Tourismus GmbH
Responsible for this content
Eifel Tourismus GmbH Verified partner  Explorers Choice 
  • Blick vom Lydiaturm auf den Laacher See
    / Blick vom Lydiaturm auf den Laacher See
    Photo: H.-J. Vollrath, Tourist-Information Vulkanregion Laacher See
  • / Blick aus der Luft über den Laacher See
    Photo: Walter Müller, Tourist-Information Vulkanregion Laacher See
  • / Markierung Geo-L
    Photo: Sarah Stein Tourist-Information Vulkanregion Laacher See, Tourist-Information Vulkanregion Laacher See
  • / Wandern am Laacher See - Genuss pur!
    Photo: Sarah Stein Tourist-Information Vulkanregion Laacher See, Tourist-Information Vulkanregion Laacher See
  • / Auszeit am Laacher See
    Photo: Sarah Stein Tourist-Information Vulkanregion Laacher See, Tourist-Information Vulkanregion Laacher See / Kappest
  • / Spaziergang auf dem Laacher Rundweg
    Photo: Sarah Stein Tourist-Information Vulkanregion Laacher See, Tourist-Information Vulkanregion Laacher See / Kappest
  • / Abteikirche Maria Laach
    Photo: Klaus Peter Kappest, Tourist-Info Vulkanregion Laacher See
  • / Bootsverleih Maria Laach
    Photo: Klaus Peter Kappest, Tourist-Info Vulkanregion Laacher See
m 400 350 300 250 12 10 8 6 4 2 km Abteikirche Maria Laach Cafe im Seehotel Maria Laach
Der Laacher Rundweg führt auf spannende Spurensuche der Benediktinermönche am Kloster Maria Laach, rund um den größten vulkanischen Eifelsee mit phantastischen Aussichten auf den See und Maria Laach.
easy
Distance 13.8 km
3:45 h
276 m
276 m
384 m
275 m

Eine traumhafte Wanderung rund um den wohl bekanntesten Vulkansee Deutschlands.

Highlights:

Wundervoller Laacher See, aufsteigende Kohlensäurebläschen im Wasser (Mofetten), welche auf den zurzeit nur ruhenden Vulkanismus deuten.
Ein mittelalterlicher Abfluss-Stollen, der Fulbert-Stollen, welcher  als Hochwasserschutz für die Klosteranlage dient, befindet sich am Südufer. Wunderschön gelegen, laden die eindrucksvolle Abtei Maria Laach und auch der Steinlehrpfad zum verweilen ein.  Aussichtsturm „Lydiaturm“ bietet zum Abschluss einen unvergesslichen Blick auf die Landschaft.

Einkehrmöglichkeiten:

Vulkan Waldfrieden, Wassenach  (www.vulkan-waldfrieden.de)

Café Restaurant Seehotel Maria Laach (www.seehotel-maria-laach.de)

Blockhaus Laacher See (https://www.rcn.nl/de/camping/deutschland/eifel/rcn-laacher-see/blockhaus-laacher-see)

 

 

 

Author’s recommendation

Die Klostergärtnerei Maria Laach und die neue Buch- und Kunsthandlung sind in jedem Fall einen Besuch wert!

Übrigens: Der Laacher See ist einer der jüngsten vulkanischen Seen in Deutschland, am Campingplatz besteht die Möglichkeit, im See zu baden.

Profile picture of Sarah Stein Tourist-Information Vulkanregion Laacher See
Author
Sarah Stein Tourist-Information Vulkanregion Laacher See
Update: September 29, 2021
Difficulty
easy
Technique
Stamina
Experience
Landscape
Highest point
384 m
Lowest point
275 m
Best time of year
Jan
Feb
Mar
Apr
May
Jun
Jul
Aug
Sep
Oct
Nov
Dec

Safety information

Zur Ihrer eigenen Sicherheit bleiben Sie bitte stets auf ausgewiesenen Wegen und verlassen Sie diese nicht.

Tips and hints

Tourist-Information Vulkanregion Laacher See, Kapellenstraße 12, 56651 Niederzissen
Tel. 02636-19433; info@vulkanregion-laacher-see.de

www.vulkanregion-laacher-see.de

www.maria-laach.de

Start

Parkplatz gegenüber Vulkan Waldfrieden bei Wassenach (345 m)
Coordinates:
DD
50.425746, 7.274832
DMS
50°25'32.7"N 7°16'29.4"E
UTM
32U 377460 5587391
w3w 
///turndown.bananas.curable

Destination

Rundweg (siehe Startpunkt)

Turn-by-turn directions

Der Themenrundwanderweg Georoute-L - Laacher Rundweg - beginnt auf dem Parkplatz am Restaurant Waldfrieden und läuft rechts schwenkend und sanft abfallend auf einem breiten Waldweg in das Laacher Becken hinein. An einer Wegespinne besteht die Möglichkeit zum Aussichtspunkt "Bleiche Erde" hinauf zu wandern und von einer Ruhebank einen herrlichen Blick auf den Laacher See zu genießen. Wieder zurück auf der Hauptroute geht es hinunter zum größten Binnengewässer von Rheinland-Pfalz. Im Talkessel angekommen folgt der Laacher Rundweg scharf links schwenkend dem Seeuferweg. Sehr idyllisch läuft die Route an den Gestaden des Laacher Sees entlang. Wir wandern jetzt durch die Laacher Caldera, ein vulkanisches Einbruchsbecken, das durch den Ausbruch des Laacher See-Vulkanes vor rund 13.000 Jahren entstanden ist. Dabei wurden große Mengen phonolithischer Bimsmassen herausgeschleudert, die die Landschaft der Osteifel entscheidend veränderten. Das Einbruchsbecken füllte sich später mit Wasser. So entstand der 3,3 km² große Laacher See, der heute eine Wassertiefe von ca. 51 Metern und eine Uferlänge von 7,3 km aufweist. Mehrere Info-Tafeln am Seeufer entlang der Georoute-L beschreiben die gewaltigen vulkanischen Eruptionen und ihre Folgen sehr ausführlich und erklären dem interessierten Wanderer die damit zusammen hängenden geologischen Vorgänge. Schließlich tritt der Laacher Rundweg direkt an das Seeufer heran. Im Randbereich des Gewässers aufsteigende Kohlensäurebläschen, so genannte Mofetten, können hier beobachtet werden. Sie deuten auf den zurzeit lediglich ruhenden Vulkanismus des Laacher See-Vulkans hin. Ein weiterer, nach links in den Hang steigender Stichweg führt noch zum Geoaufschluss Roter Laacher Tuff hinauf. Dann kann man an der Jägerspitze den Schlackenkegelaufbau des Vulkans Alte Burg besichtigen. An dieser Stelle soll angeblich die Burg des Pfalzgrafen Heinrich II. gestanden haben, dem Stifter der Abtei Maria Laach. Von der Alten Burg wandern wir weit ab vom Seeufer auf einem schnurgerade verlaufenden Feldweg zum restaurierten Mundloch des Delius-Tunnels hinüber. Dabei handelt es sich um einen mittelalterlichen Abflussstollen, der dazu diente, den Wasserspiegel des Laacher Sees um fünf Meter zu senken und die klösterliche Anlage vor Hochwasser zu schützen. Wenig später quert die Georoute die L113 und folgt ein kurzes Stück der Kreisstraße, die nach Bell hinauf führt. Auch diese Asphaltpiste wird wenig später überschritten. Hinter der Klostermauer wartet dann ein Steinlehrpfad auf den Wanderer, bevor man schließlich auf das Abteigelände gelangt. Die Besichtigung der sechstürmigen romanischen Basilika aus dem Jahre 1093 ist natürlich ein absolutes Muß. Anschließend folgt der Laacher Rundweg wieder dem Seeuferweg. Zwei Holzstege führen über sumpfige Stellen hinweg, bevor wir an der Minigolfanlage die L 113 ein zweites Mal queren und jenseits der Straße der Beschilderung der Georoute in den lichten Laubwald hinein folgen. Ein schmaler Waldpfad steigt hier windungsreich bergan. Rechter Hand ragen schroffe Basaltformationen auf und ein wenig Kraxelei ist in diesem Teilabschnitt erforderlich. In halber Hanglage trifft die Georoute dann auf den Höhenrundweg, dem sie rechts abbiegend folgt. Ein breiter Forstweg führt uns stets sanft ansteigend zum Lydiaturm auf dem Veitskopf hinauf. Zum krönenden Abschluss dieser herrlichen Tour kann man zur 23 Meter hohen Aussichtsplattform hinaufsteigen und den Laacher See aus der Vogelperspektive betrachten. Aber auch der Blick zur anderen Seite hin, auf Wassenach, ins Brohltal und bei guter Sicht bis zum Siebengebirge, wird in guter Erinnerung bleiben. Vom Lydiaturm ist es dann nicht mehr weit bis zum Ausgangspunkt dem Parkplatz am Restaurant Waldfrieden.

Wichtiger Hinweis:

Da es sich um eine Themenrundwanderung handelt, ist die Route nur in der empfohlenen Gehrichtung ausgeschildert.

Note


all notes on protected areas

Public transport

www.vrminfo.de

Getting there

von der A 61: Abfahrt Mendig / Maria Laach. Richtung Maria Laach / Laacher See. L 113 folgen, nach ca. 5 km auf der linken Seite an der Kreuzung L 113 - L 116.

von der B 9: von Brohl-Lützing kommend durch das Brohltal, L 113 Richtung Maria Laach

Navigation: Wassenach L 113; GPS: 50.42598`` N

Parking

Parkplatz gegenüber Hotel Waldfrieden "Via Laach" bei Wassenach

Coordinates

DD
50.425746, 7.274832
DMS
50°25'32.7"N 7°16'29.4"E
UTM
32U 377460 5587391
w3w 
///turndown.bananas.curable
Arrival by train, car, foot or bike

Book recommendation by the author

„Ein geologischer Führer“ von Prof. Dr. Wilhelm Meyer; Hrsg. Verbandsgemeinde Brohltal, Bezug: Tourist-Information Brohltal oder www.brohltal-tourismus.de

Author’s map recommendations

Wanderkarte Eifelverein Nr. 10 Brohltal

Equipment

Gutes Schuhwerk von Vorteil.

Questions and answers

Ask the first question

Would you like to the ask the author a question?


Rating

4.1
(9)
Anett M.
March 25, 2022 · Community
Sehr empfehlenswerte Wanderung . Stellenweise sind etwas viele Menschen unterwegs, aber den Abstecher zum Steinbruch " Roter Tuff" sollte man unbedingt machen. Dorthin ist man fast alleine unterwegs :-)
Show more
When did you do this route? February 27, 2022
Christoph Freitag
September 14, 2020 · Community
Schöne Aussichten, aber an einem sonnigen Feiertag unerträglich voll. Viel Straßenlärm und Asphalt. Schöner Klosterladen auf halber Strecke.
Show more
When did you do this route? September 13, 2020
Photo: Christoph Freitag, CC0, Community
Photo: Christoph Freitag, CC0, Community
Profile picture of Eppi Pütz
Eppi Pütz
June 22, 2019 · Community
Schöner Wanderweg, auch gut mit Kindern, besonders, wenn man die Schleife zum Tuff weglässt - der Weg ist zwar sehr unterhaltsam, aber der Tuff nicht wirklich spannend für die Kids. Das Kloster und die Gärtnerei sind auf jeden Fall einen Besuch wert, sehr gut! Wegen der Bekanntheit ist der Weg natürlich leider recht voll.
Show more
When did you do this route? June 19, 2019
Show all reviews

Photos from others

+ 9

Reviews
Difficulty
easy
Distance
13.8 km
Duration
3:45 h
Ascent
276 m
Descent
276 m
Highest point
384 m
Lowest point
275 m
Circular route Refreshment stops available Family-friendly Cultural/historical interest Geological highlights

Statistics

  • Content
  • Show images Hide images
Features
2D 3D
Maps and trails
Distance  km
Duration : h
Ascent  m
Descent  m
Highest point  m
Lowest point  m
Push the arrows to change the view