Share
Bookmark
Print
GPX
KML
Embed
Fitness
Themed/educational trail

Rätselhafte Zeitzeichen - Mönchsweg 1 in Hochspeyer

· 2 reviews · Themed/educational trail · Palatinate
Responsible for this content
Pfalz Touristik e.V. Verified partner  Explorers Choice 
  • /
    Photo: Waltraud Schneider, Pfalz Touristik e.V.
  • Mönchsweg 1, Startpunkt 4s Hochspeyer, Zum Eichwald
    / Mönchsweg 1, Startpunkt 4s Hochspeyer, Zum Eichwald
    Photo: Borijan Radojevic, Pfalz Touristik e.V.
  • Mönchsweg 1, Station 2_01
    / Mönchsweg 1, Station 2_01
    Photo: Borijan Radojevic, Pfalz Touristik e.V.
  • Mönchsweg 1, Station 3_01
    / Mönchsweg 1, Station 3_01
    Photo: Borijan Radojevic, Pfalz Touristik e.V.
  • Mönchsweg 1, Station 10_01
    / Mönchsweg 1, Station 10_01
    Photo: Borijan Radojevic, Pfalz Touristik e.V.
  • Markierung Rätselhafte Zeitzeichen
    / Markierung Rätselhafte Zeitzeichen
    Photo: Borijan Radojevic, Pfalz Touristik e.V.
Markierung Rätselhafte Zeitzeichen
0 150 300 450 600 m km 2 4 6 8 10 12 Blücherschanze Daubenbornerhof Zauberwald Hügelgräber

Der etwas über 12 km lange Mönchsweg 1 ist Teil der Themenwanderwege “Rätselhafte Zeitzeichen“. Die spannende und abwechslungsreiche Wanderung vermittelt interessante und geheimnisvolle Einblicke in die Vergangenheit.

moderate
12.9 km
3:27 h
175 m
175 m

Um Hochspeyer gelegen sind zwei Wanderstrecken zu je 12 und 13,5 km, die den Namen "Mönchsweg" erhalten haben. Der Name rührt von jenen Mönchen her, die nachweislich seit dem 12. Jahrhundert, teilweise auf dieser Route, von ihrem heimischen Kloster Otterberg zu ihren Besitztümern sowie in die Stadt Kaiserslautern und zurück gelangten. 

Der Streckenverlauf der Mönchswege basiert auf den Aufzeichnungen des jüdischen Hochspeyerer Heimatforschers Leopold Seeh (1873-1937), der auf dem dortigen Friedhof begraben liegt. Schon er war von der ansprechenden Landschaft fasziniert und hielt die Strecke schriftlich fest, um seine Leser zu inspirieren und zur Erkundung des Gebietes zu bewegen. Dies gelingt damals wie heute. 

Die Routen führen an zahlreichen Zeitzeugen, zu denen Hinweisschilder Information liefern, vorbei. Das Spektrum der Zeitzeugen reicht von der Vorgeschichte bis nahezu in die Gegenwart. Dabei wird auf den Mönchswegen I und II stets der aktuelle Befund ohne Veränderungen gezeigt. 

Die einst eingebrachten menschlichen Überreste sowie die Grabbeigaben sind heute in der Regel vergangen. Deshalb sind keine genauen Aussagen mehr möglich. Die Untersuchung solcher Gräber im Gebiet belegt, dass es sich um Bestattungen der hier siedelnden Bevölkerung handelte. Diese enthielten Grabbeigaben, die Gebrauchsgegenstände des täglichen Lebens darstellten. Prunkvoll, jedoch ohne Aufzeichnungen aus dieser Zeit, waren die Adelsgräber wie etwa Bad Dürkheim und Rodenbach ausgestattet. Generell sind die menschlichen Überreste und die Beigaben dieser Bestattungen heute meist vergangen und nur anhand von Bodenverfärbungen für das kundige Auge des Archäologen sichtbar. Daneben führt der Weg an römischen und frühneuzeitlichen Zeitzeugen vorbei; Grenzsteine informieren über die einst herrschenden Eigentumsverhältnisse und Schanzanlagen erinnern an den Krieg der Preußen und Österreicher gegen die Franzosen. Der Heiligenbergtunnel, eine architektonische Meisterleistung seiner Zeit, wird heute noch für den Schienenverkehr genutzt. 

Im Bereich des Zauberwaldes schließlich sind ein aufmerksamer Blick und Phantasie von Vorteil: Es gilt, Verborgenes zu finden. Wandern, entdecken und erfahren - erleben Sie die rätselhaften Zeitzeichen des Mönchsweges!

outdooractive.com User
Author
Ivonne Christmann
Updated: April 17, 2019

Difficulty
moderate
Stamina
Experience
Landscape
Highest point
390 m
Lowest point
266 m
Best time of year
Jan
Feb
Mar
Apr
May
Jun
Jul
Aug
Sep
Oct
Nov
Dec

Safety information

Die Wege sind naturbelassen, mit Steilstücken und Pfaden. Mit Kinderwagen ist der Weg nicht zu bewältigen. 

Equipment

Festes Schuhwerk! Auch ausreichend Verpflegung sollte eingepackt werden. 

Tips, hints and links

Gästeführungen können über das Tourismusbüro Enkenbach-Alsenborn unter tourismus@enkenbach-alsenborn oder unter 06303-913-120 gebucht werden. 

Start

Rathaus in Hochspeyer (266 m)
Coordinates:
Geographic
49.443630, 7.896850
UTM
32U 420032 5477358

Destination

Rathaus in Hochspeyer

Turn-by-turn directions

Die Tour beginnt am Verwaltungsgebäude in Hochspeyer und verläuft, bis zum Erreichen des Waldrandes, zunächst entlang der B37 in Richtung Kaiserslautern. Nachdem man an der Bäckerei rechts in die Hundsbrunnertalstraße abgebogen ist, gelangt man, der Markierung folgend, über den Hinteren Langen Berg zur Blücherschanze. Einer Schanzanlage aus der Zeit der Französischen Revolution, die an den Krieg der Preußen und Österreicher gegen die Franzosen erinnert. Die Route führt anschließend an zahlreichen Zeitzeugen, zu denen Hinweisschilder Informationen liefern, vorbei. So erfährt man z.B. etwas über die Druiden – die Priester der Kelten, sowie über die Götter der Kelten und deren Bedeutung. Vorbei an zahlreichen Hügelgräbern, welche stets den aktuellen Befund ohne Veränderung zeigen, gelangt man zum Daubenbornerhof. Nach einer kurzen Rast am Daubenbornerhof geht es weiter auf idyllischen Waldwegen bis zur Frontalhütte. Doch Vorsicht! Ab der Frontalhütte ist Aufmerksamkeit gefragt, denn es gilt Verborgenes zu entdecken. Mit einem aufmerksamen Blick, Phantasie und ein wenig Glück kann man die Bewohner des “Zauberwaldes“ entdecken. Nachdem man den “Zauberwald“ wieder verlassen hat, geht es anschließend erneut an Hügelgräbern vorbei zurück in Richtung Hochspeyer. Dabei erfährt man sowohl wie beeindruckend die keltische Kunst war, aber auch was Importe aus dem Süden mit den Hügelgräbern zu tun haben. Vorbei am Friedhof und dem Grab des jüdische Heimatforscher Leopold Seeh (1873-1937), auf dessen Aufzeichnungen der Streckenverlauf basiert, gelangt man zurück zum Ausgangspunkt der Tour.

Public transport

Public transport friendly

Mit dem Zug von Neustadt oder Kaiserslautern kommend bis Bahnhof Hochspeyer

Getting there

A 6 bis Abfahrt Enkenbach-Alsenborn, weiter auf B 48 bis nach Hochspeyer, Verwaltungsgebäude Hochspeyer, Hauptstraße 121, 67691 Hochspeyer 

Parking

Parkplätze befinden sich direkt am Verwaltungsgebäude Hauptstraße 121 oder in der Hauptstraße 107. 

Es besteht auch die Möglichkeit am Bahnhof zu parken. Die Rätselhaften Zeitzeichen sind ab dort markiert. 

Arrival by train, car, foot or bike

Author’s map recommendations

NP3, Kaiserslautern und Umgebung, Topographische Karte 1:25.000 vom Landesamt für Vermessung und Geobasisinformation Rheinland-Pfalz, ISBN 978-3-89637-399-1

NP4, Mittel- und Unterhaardt mit Bad Dürkheim und Leininger Land, Topographische Karte 1:25.000 vom Landesamt für Vermessung und Geobasisinformation Rheinland-Pfalz, ISBN 978-3-89637-400-4


Questions & answers

Pose the first question

You have a question concerning this content? Here is the right place to ask it.


Reviews

2.5
(2)
Ralph Zurmühlen
December 25, 2017 · Community
Leider hat die Wanderung nur wenig zu bieten. Meist breite Waldwege, manche von Holzerntemaschienen extrem in Mitleidenschaft gebracht. In Hochspeyer ist überhaupt keine Wegekennzeichnung zu finden. Im Wald befindet sich die Markierung am Baum nicht vorne bzw. hinten sondern interesannterweise fast immer Seitlich am Baum. Wir wären ohne GPS aufgeschmissen gewesen. Dazu kommt noch auf einem längeren Stück ein permanentes Grundrauschen der Autobahn. Wir werden diese Wanderung nicht mehr machen.
show more
A. J.
January 05, 2016 · Community
Sind die Tour heute nochmal gelaufen. Etwas hinter dem Daubenbornerhof haben die Forstarbeiter mal wieder echt gute Arbeit geleistet...😳 was bis vor kurzem noch ein schmaler weicher waldweg durch einen dichtbewachsenen Fichtenwald war ist jetzt Matschig, breit gefahren und abgeholzt....😔
show more
Das ist übrig vom waldweg....
Photo: A. J., Community
Gabriel Striebel 
October 12, 2015 · Community
Sehr abwechslungsreich - mal schmaler Pfad, dann wieder Forstautobahn. Das Stück an der A6 entlang ist mit Geräusch verbunden und nicht besonders spannend. Wenn ihr den Weg in umgekehrter Richtung geht ist die Beschriftung oft schwer zu finden.
show more
Done at October 11, 2015
Show all reviews

Photos of others


Reviews
Difficulty
moderate
Distance
12.9 km
Duration
3:27 h
Ascent
175 m
Descent
175 m
Public transport friendly Loop With refreshment stops Cultural/historical value

Statistics

: h
 km
 m
 m
Highest point
 m
Lowest point
 m
Show elevation profile Hide elevation profile
For changing the range of view, push the arrows together.