Planifier une randonnée Dupliquer le parcours
Randonnée Parcours recommandé

AhrSteig ERLEBEN | GEO-Pfad Schuld (geologischer Rundwanderweg Schuld - Insul - Schuld)

Randonnée · Ahrtal
Ce contenu est proposé par
Eifel Tourismus GmbH Partenaire certifié  Explorers Choice 
  • Startpunkt Geopfad Schuld
    / Startpunkt Geopfad Schuld
    Photo: GerdSpitzley, Tourist-Information Hocheifel-Nürburgring
  • / AhrSteig Erleben 2021
    Photo: Ahrtal Tourismus e.V., Ahrtal Tourismus e.V.
  • / Aussichtspavillion auf der Spicher Ley
    Photo: Dominik Ketz, Dominik Ketz
  • / Wandertouren AhrSteig Erleben 2021
    Photo: Ahrtal Tourismus e.V., Ahrtal Tourismus e.V.
  • / Sandsteinwand AhrSteig bei Schuld
    Photo: Ahrtaltourismus Bad Neuenahr-Ahrweiler e.V., Tourist-Information Hocheifel-Nürburgring
  • / Aussichtstürmchen Nr. 1
    Photo: GerdSpitzlay@WanderfreundeSchuld_e.V., CC BY-SA, GerdSpitzlay@WanderfreundeSchuld_e.V.
  • / Ansicht Spicher Ley
    Photo: Dominik Ketz, Dominik Ketz
  • / Spicher Ley
    Photo: Dominik Ketz, Dominik Ketz
  • / Felspfad Spicher Ley
    Photo: TI Hocheifel-Nürburgring, CC BY-SA, TI Hocheifel-Nürburgring
  • / Schuld Schornkapelle
    Photo: VG Adenau, CC BY-SA, Verbandsgemeinde Adenau
  • / Hahnensteiner Mühle Mühlenrad
    Photo: Tourist-Information Hocheifel Nürburgring, CC BY-SA, Tourist-Information Hocheifel Nürburgring
  • / Infotafel 1 - Geopfad Schuld
    Photo: Wanderfreunde Schuld e.V., Tourist-Information Hocheifel-Nürburgring
  • / Blick auf Schuld/Ahr
    Photo: Ahrtaltourismus Bad Neuenahr-Ahrweiler e.V., Tourist-Information Hocheifel-Nürburgring
  • / Aussicht über Schuld von der Spicher Ley
    Photo: JonathanAndrews, Tourist-Information Hocheifel-Nürburgring
  • / Wanderer_Ahrbrücke Schuld
    Photo: JonathanAndrews, Tourist-Information Hocheifel-Nürburgring
m 450 400 350 300 250 200 14 12 10 8 6 4 2 km Naturdenkmal "Prümer Tor" | Ahr Hocheifel-Blick | … Schuld Felspartie | Spicher Ley

Aktuelle Information! Bitte beachten! Der Wanderweg ist nach den starken Niederschlägen der letzten Wochen und durch die Hochwasserkatastrophe im Landkreis Ahrweiler, in großen Abschnitten nicht begehbar. Viele Wege sind unterspült, es kommt zu gefährlichen Hangabrutschungen und umstürzenden Bäumen. Viele Ortschaften und Städte entlang der Ahr wurden überflutet und teils schwer zerstört. Wir bitten Sie insbesondere die von der Hochwasser-Katastrophe betroffenen Gebiete nicht aufzusuchen.

 

Der GEO-Pfad Schuld lädt zu einer lehr- und aussichtsreichen Wanderung ein. Die Route ist besonders auch für Kinder interessant, da sie an jeder Schautafel zusammen mit den "GeoMinis" und "Wacke", dem Schaf ein Rätsel zur Entstehung der Gesteine lösen dürfen.

Difficile
Distance 15,2 km
4:50 h.
490 m
501 m

Der GEO-Pfad in Schuld - eine geologische und landschaftliche Zeitreise rund um Schuld.
Entlang des Geopfades kann die Entstehung der Gesteine und der Einfluss geologischer Strukturen auf die heutige Landschaft von Groß und Klein erkundet werden. Geologische Strukturen zeigen interessante Aspekte der vielfältigen Prozesse, die hier im Laufe der Erdgeschichte stattgefunden haben und stehen hierbei stellvertretend für weite Bereiche der nördlichen Eifel und des Rheinischen Schiefergebirges.
An elf Standorten erwarten Sie interessante Schautafeln zu diesen erdgeschichtlichen Phänomenen in der Region. Das Besondere an den Schautafeln sind die Erläuterungen für Kinder, die den GEO-Pfad zum spannenden Familienereignis machen: "Wacke", das Schaf denkt sich zu jedem Punkt des GEO-Pfades Rätsel aus, die durch eigene Beobachtung gelöst werden können.

 

Highlights am Weg:

Aussichtspunkt Spicher Ley
Naturdenkmal Prümer Tor
Felsformationen mit variszischer Faltung
Schautafeln entlang des Weges

Note de l'auteur

Gönnen Sie sich eine Pause in einem der gastronomischen Betriebe in den Orten >>Schuld und >>Insul mit regionalen Köstlichkeiten. Bitte informieren Sie sich vorab über die Öffnungszeiten.

Difficulté
Difficile
Technicité
Niveau physique
Expérience
Paysage
Point le plus élevé
386 m
Point le plus bas
232 m
Meilleure période pour cette activité
janv.
févr.
mars
avr.
mai
juin
juil.
août
sept.
oct.
nov.
déc.

Pour se restaurer à proximité

Restaurant à l'hôtel "Zur Linde"
Restaurant à l'hôtel Schäfer
Restaurant à l'hôtel rural "Landgasthaus Keuler"

Consignes de sécurité

Rutschgefahr auf felsigen Wegen, teilweise Seilsicherung.

Conseils et recommandations supplémentaires

Tourist-Information Hocheifel-Nürburgring
Kirchstraße 15 - 19
53518 Adenau
Tel.: (+49) 2691 305-122
Fax: (+49) 2691 305-196
E-Mail: tourismus@adenau.de
www.hocheifel-nuerburgring.de
Besuchen Sie uns auf facebook


Weitere Informationen und attraktive Touren im Programm AhrSteig ERLEBEN: >> https://www.ahrsteig.de/ahrsteig-erleben/

Départ

53520 Schuld, Ahrstraße 100, Rastplatz "Unter der Linde | An der alten Ölmühle" (237 m)
Coordonnées:
DD
50.445913, 6.887145
DMS
50°26'45.3"N 6°53'13.7"E
UTM
32U 349989 5590344
w3w 

Arrivée

53520 Schuld, Ahrstraße 100, Rastplatz "Unter der Linde | An der alten Ölmühle"

Itinéraire

Wir beginnen mit der Wanderung in der Ortsmitte am Rastplatz „Unter der Linde“ bei der Brücke, wo auch die 1. Infotafel des GEO-Pfades steht, mit dem Thema:
Geologie rund um Schuld - eine kleine Zeitreise
Die Route ist mit der Markierung gelb-blau-gelb gekennzeichnet. Zum Beginn unserer „Zeitreise“ folgen wir dem Gehweg über die Brücke in Richtung Kirche, dort überqueren wir die Straße und folgen der Straße Richtung Winnerath ein paar Meter bergauf. Hinter einem Rastplatz mit Holzkreuz biegen wir rechts in einem Wiesenweg ein und gehen diesen bis wir zu einem kleinen Wanderparkplatz kommen. Wir folgen dem Weg nach rechts weiter und durchqueren die Bubenley. Hier gelangen wir an die 2. Infotafel mit dem Thema:
Viel Sand und ein flaches Meer
Wir folgen dem markierten Weg weiter bis zur nächsten scharfen Linkskurve, zweigen dort nach rechts ab und durchqueren die Gemarkung „Branderholz“. Nach der freien Fläche folgen wir dem Weg nach unten weiter. Hier biegen wir nach links ab und gehen geradeaus weiter Richtung Brücke. Auf der Brücke erreichen wir die 3. Infotafel mit dem Thema:
Es wird eng - Schichten legen sich in Falten
Nachdem wir die Brücke überquert haben, wechseln wir auf die andere Straßenseite und folgen der Landstraße nach links weiter. Vorsicht hier bitte äußerst rechts an der Straße vorbei gehen. Nach etwa 350 Metern erreichen wir das Straßen-Dreieck, wo wir rechts auf die 4. Infotafel treffen, mit dem Thema:
Hart gegen weich - Gesteine bei Wind und Wetter
Wir folgen der Straße nach Münstereifel einige Meter und gehen dann rechts, einen zunächst geteerten, später unbefestigten Waldweg weiter durch einen schmalen Taleinschnitt bis wir an eine Wegekreuzung gelangen. Hier nehmen wir den linken Weg geradeaus, auf der linken Seite des Baches entlang. Etwa nach einem Kilometer treffen wir auf einen gut ausgebauten Wirtschaftsweg dem wir nach rechts weiter folgen. Nach nur wenigen Metern erreichen wir die 5. Infotafel mit dem Thema:
Aus Fels wird Boden
Weiter geht unsere Reise durch die Gemarkung „Eichholz“ bis wir auf einen geteerten Wirtschaftsweg treffen, dem wir talwärts bis zur 6. Infotafel folgen.
Was fließt denn da? - Rinnen an einem Flussdelta
Um zum nächsten Punkt zu kommen müssen wir nun einige Meter unsrer Tour zurückgehen, bis wir auf der linken Seite das Hinweisschild „Zur Martinshütte“ sehen. Wir folgen dem Waldpfad bis zur Martinshütte. Hier hat man die Möglichkeit eine ausgedehnte Pause zu machen, den herrlichen Ausblick zu genießen und unsere nächste 7. Infotafel zu studieren:
Geologie bedeutet Landschaft
Gut ausgeruht machen wir uns auf den Weg zum nächsten Punkt. Wir nehmen den Fahrweg Richtung Straße. Dieser folgen wir ca. 350 m talwärts bis zu einer scharfen Linkskurve. Wir gehen hier rechts ab und gleich hinter der Leitplanke den Pfad hinunter ins Dorf. Unterwegs hat man die Möglichkeit einen kleinen Abstecher zu einem Aussichtstürmchen zu machen, von wo aus man den Ortsteil „Am Bahnhof“ sowie die Gemarkungen „Branderholz“ und „Bubenley“ einsehen kann. Weiter geht es nach unten zur Martinshöhe, der wir weiter talwärts folgen. Auf der Kreisstraße geht es nach rechts weiter. Nach 80 m biegen wir nach links ab und gehen bis zur Ahr hinunter. Hier geht es erst links und dann nach ein paar Meter, rechts über die Stefansbrücke zur 8. Infotafel mit dem Thema:
Rund und klein wird jeder Stein
Wir setzen unsere „Zeitreise“ weiter über den Fahrradweg bis in den Ortsteil „Auf dem Stausten“ fort .Von hier geht es erst links und dann gleich wieder rechts hinunter geradeaus in den Ortsteil  "Domhof". Gleich hinter der Ahrbrücke biegen wir rechts ab und sind nach ein paar Metern an der 9. Infotafel angelangt.
Wenn Falten brechen
Von hier gehen wir wieder bis zur Brücke zurück, wir folgen von dort der Römerstraße bergauf. Ein kurzes Stück nach dem letzten Wohnhaus kommen wir an den Resten einer ehemaligen Römischen Siedlung vorbei, die inzwischen vollends vom Wald zugewachsen ist. Wir bleiben auf der Teerstraße bis kurz nach der zweiten Kurve. Dort führt ein nun ein Steig nach links in die sogenannte „Spicherley“ eine Felsformation mit herrlichem Blick über unseren Ort und weiter westlich auf den 623 m hohen Aremberg. Nach einem kurzen Stück erreichen wir eine Aussichtshäuschen und unsere nächste 10. Infotafel.
Die Ahr – Schlagader der Region
Der Weg führt uns weiter bergauf. Nach dem wir den Felsen durchquert haben führt uns der Pfad durch Mischwald talabwärts. Wir überqueren einen kleinen Bach dem wir nun auf der rechten Seite folgen. Am Ende des Pfades lädt wieder eine Ruhebank zur Rast mit einem anderen Blick auf Schuld ein. Wir folgen weiter dem Weg bis wir die ersten Häuser des Wochenendgebietes erreichen. Von hier geht der Weg nach links weiter und wir wandern an der Ahr vorbei bis zu unserem Startpunkt. Wer noch Lust und Laune hat kann von hier aus noch die 11. Infotafel im Nachbarort Insul erwandern.
Wir folgen wieder dem Gehweg über die Brücke in Richtung Kirche, dort überqueren wir die Hauptstraße und folgen der Straße nach Winnerath, bis auf der linken Seite die Schornkapelle zu sehen ist. Die Wallfahrtskirche „auf Schorren“, kurz Schornkapelle genannt, war eine Stiftung der Familie Schorn. Sie wurde schon vor dem 17. Jahrhundert gebaut, als Versprechen eines Bauers nach seiner Rettung aus dem Ahrhochwasser unterhalb der Kapelle. (Nachzulesen auf www.schuld.de).Gleich hinter der Kapelle befindet sich eine herrliche Freilichtbühne, die auch eine Besuch wert ist. Diese wurde 1948 erbaut und dient seit her jedes Jahr als Bühne und Kulisse für viele Theateraufführungen wie auch Musikalische Events.
Der Weg führt uns weiter bergab bis wir an eine größere Lichtung kommen. Nach der Kurve gehen wir nicht den linken Weg sondern den rechten Pfad, auf der anderen Seite des Baches talwärts. Am Ende halten wir uns rechts und gehen oberhalb der Landstraße zwischen Insul und Schuld weiter. Am Ende des Pfades folgen wir die Wirtschaftsweg rechts bergaufwärts. Bei der nächsten Gelegenheit gehen wir den Weg nach links ein kurzes Stück bergab. Nun sehen wir auf der rechten Seite unsere letzte 11. Infotafel mit dem Thema:
Von Mäanderbögen und tiefen Tälern
Über den gleichen Weg gehen wir wieder zurück nach Schuld.

Remarque


Toutes les notes sur les zones naturelles

En transports en commun

Accès par transports publics

DB Bahn:

Ahrtalbahn: Remagen - Bahnhof AhrbrückFahrplanauskunft unter https://www.bahn.de 

Busanreise nach Schuld:

Linie 863: Bahnhof Ahrbrück - Dümpelfeld - Adenau, Markt
Linie 864: Adenau, Markt -  Schuld (eingeschränktes Angebot: nur an Schultagen, nicht am Wochenende!)
Linie 899 | Rad- und WanderBus Oberes Ahrtal zwischen Blankenheim und Ahrbrück (von Karfreitag bis Allerheiligen feiertags, an Brückentagen, samstags und sonntags

Fahrplanauskunft unter https://www.vrminfo.de 

Par la route

Bitte nutzen Sie die navigationsfähige Start-Adresse im Bereich Parken zur Eingabe in Ihrem Navigationsgerät.

Se garer

Der Wanderparkplatz in Schuld befindet sich an der Hauptstraße/Bubenley-Halle (gegenüber vom Landgasthaus "Zum Köbes" und dem "Frischemartk Thiesen") in unmittelbarer Nähe unseres Startpunktes.

Coordonnées

DD
50.445913, 6.887145
DMS
50°26'45.3"N 6°53'13.7"E
UTM
32U 349989 5590344
w3w 
///narrer.superstitieuse.maintenons
Y aller en train, en voiture ou en vélo

Recommandations de lecture de l'auteur

Flyer Wanderparadies Schuld, erhältlich in den gastronomischen Betrieben in Schuld und Insul sowie in der Tourist-Inforamtion Hocheifel Nürburgring in Adenau

Recommandations de cartes de l'auteur

Wanderkarte Nr. 11 des Eifelvereins Hocheifel-Nürburgring Oberes Ahrtal, Topographische Karte 1:25000 mit Koordinatengitter für GPS Nutzer

ISBN 3-921805-92-3

S'équiper

Festes Schuhwerk  und angepasste Bekleidung ist empfehlenswert

Équipement de base pour la marche et la randonnée

  • Chaussures de randonnée robustes, confortables et imperméables
  • Couches de vêtements contre l'humidité
  • Chaussettes de randonnée
  • Sac à dos (avec protection pour la pluie)
  • Protection contre le soleil, la pluie et le vent (chapeau, crème solaire, vestes et pantalons imperméables, coupe-vents)
  • Lunettes de soleil
  • Bâtons de randonnée
  • Beaucoup d'eau potable et de collations
  • Trousse de premiers secours
  • Kit Blister
  • Sac de bivouac ou de survie
  • Couverture de survie
  • Lampe frontale
  • Couteau de poche
  • Sifflet
  • Téléphone portable
  • Argent liquide
  • Équipement de navigation : carte et boussole
  • Détails des personnes à contacter en cas d'urgence
  • Pièce d'identité
  • Ces listes d'équipement ne sont pas exhaustives et servent uniquement de suggestion pour cette activité.
  • Pour votre sécurité, nous vous invitons à lire attentivement les instructions d'utilisation et d'entretien de votre équipement.
  • Veuillez vous assurer que l'équipement dont vous disposez est conforme à la réglementation en vigueur.

Questions / réponses

Osez demander !

Vous avez une question à propos de ce contenu ?


Commentaires

Partagez votre expérience !

Toutes les expériences sont bonnes à prendre et à partager. Nous comptons sur vous !


Photos de la communauté


Difficulté
Difficile
Distance
15,2 km
Durée
4:50 h.
Dénivelé positif
490 m
Dénivelé négatif
501 m
Accès par transports publics Itinéraire en boucle Point(s) de vue Point(s) de restauration À faire en famille Intérêt géologique

Statistiques

  • Contenus
  • Montrer les images Masquer les images
Fonctionnalités
2D 3D
Cartes et activités
Durée : H
Distance  km
Dénivelé positif  m
Dénivelé négatif  m
Point le plus élevé  m
Point le plus bas  m
Décalez les flèches pour modifier la section à visualiser