Partager
Favoris
Imprimer
GPX
KML
Code d'intégration web
Calculer la dépense énergétique
Sentier de grande randonnée labellisé Étape

Rheinsteig 02. Etappe Königswinter - Bad Honnef (Nord-Süd)

· 9 reviews · Sentier de grande randonnée labellisé · ouvert
Ce contenu est proposé par
Romantischer Rhein Tourismus GmbH Partenaire certifié  Explorers Choice 
  • Aussichtsplateau Drachenfels
    / Aussichtsplateau Drachenfels
    Photo: Frank Gallas, Tourismus Siebengebirge GmbH
  • / Aussicht Drachenfels
    Photo: Romantischer Rhein Tourismus GmbH
  • / Schloss Drachenburg
    Photo: Frank Gallas, Tourismus Siebengebirge GmbH
  • / Rheinsteig
    Vidéo: Top Trails of Germany
m 400 300 200 100 12 10 8 6 4 2 km

Die Etappe beginnt direkt mit einem besonderen Highlight: Der Drachenfels ist sicherlich der markanteste Felsen des Siebengebirges.

ouvert
moyen
13,9 km
4:30 h.
568 m
628 m

Er bietet eine atemberaubende Aussicht. Und das vor wenigen Jahren neu gestaltete Plateau mit den großen Sitzstufen lädt zum Verweilen ein. Den ersten Anstieg hierhin kann man auch kräftesparend mit der Dachenfelsbahn, Deutschlands ältester in Betrieb befindlicher Zahnradbahn, bewältigen. Aber auch von der Ruine Löwenburg und dem Himmerich kann man den Blick in die Ferne schweifen lassen. Doch hier heißt es zuvor einige Höhenmeter zu bewältigen. Zum Glück bietet der Wald Schutz vor der Sonne.

 

Conseil(s) de l'auteur

Waldreiche Etappe. Gut geeignet im Sommer. Aber mit steilen Anstiegen -> ausreichend Getränke mitnehmen.

outdooractive.com User
Auteur
Frank Gallas
Mise à jour: 14.08.2019

"Chemin premium selon ""Deutsches Wandersiegel"""
Difficulté
moyen
Technicité
Condition physique
Expérience
Paysage
Point le plus élevé
Ruine Löwenburg, 360 m
Point le plus bas
Bad Honnef, 85 m
Meilleure période pour cette activité
janv.
févr.
mars
avr.
mai
juin
juil.
août
sept.
oct.
nov.
déc.

Consignes de sécurité

Consignes de sécurité
  • Portez des vêtements pratiques, adaptés aux conditions météorologiques pour vous protéger du froid, de l'humidité, de la chaleur et des rayons du soleil.
  • Prévoyez lors de vos étapes des pauses suffisantes et économisez vos forces.
  • Emportez suffisamment de boissons. Les possibilités de restauration sont parfois inexistantes.
  • Portez des chaussures de randonnée appropriées, qui vous apportent un maintien suffisant sur les sentiers glissants, abrupts, rocailleux ou accidentés.
  • N'empruntez pas les tronçons si vous pensez qu'ils ne correspondent pas à vos capacités. En cas de mauvaises conditions météorologiques, certains passages en dehors des agglomérations peuvent devenir boueux et glissants.
  • Veillez tout particulièrement en automne au fait que les feuilles tombées sur le sol dissimulent des aspérités, des racines, des pierres ou des trous.
  • Vous devez compter avec ce genre de désagréments si vous souhaitez entreprendre une randonnée.
  • Les passages particulièrement abrupts et dangereux sont évidemment aménagés de rampes ou de cordes. Veuillez également tenir compte des consignes de sécurité. Les rampes servent de dispositifs de sécurité et non d'aides à l'escalade ou de points d'appui pour admirer le paysage.

Équipement conseillé

Wanderschuhe
Witterungsangepasste, zweckmäßige Kleidung

Informations et liens complémentaires

www.rheinsteig.de

Départ

Königswinter (184 m)
Coordonnées:
Géographique
50.670525, 7.208640
UTM
32U 373416 5614718

Arrivée

Bad Honnef

Itinéraire

Vom Bahnhof schlendert man über den gelb markierten Zuweg zur Talstation der Drachenfelsbahn, wo sich die Tourist-Information befindet. Nun geht es entweder zu Fuß oder mit der Bahn den Berg hinauf. Es lohnt sich, auf halbem Weg auszusteigen und die Drachenburg sowie die Nibelungenhalle mit dem zugehörigen Reptilienzoo zu besuchen, bevor man zum Drachenfels weiterläuft. Über der Bergstation der Zahnradbahn thront die Ruine der Drachenburg. Sie erinnert an die Sage von Siegfried, die erzählt, ein Drache habe von seiner Höhle aus vorbeifahrenden Schiffen aufgelauert und sie in Brand gespuckt. Siegfried soll es gewesen sein, der den Drachen tötete.

Durch einen Durchlass in der Umrandungsmauer der Aussichtsterrasse gelangt man über eine Treppe zum Abstieg Richtung Rhöndorf. Nach wenigen Metern sollte man sich den kurzen Abstecher zur Siegfriedkanzel nicht entgehen lassen. Kurz bevor man Rhöndorf erreicht, welches der Wohnort von Altbundeskanzler Conrad Adenauer war, führt einen der Weg zum Ulanendenkmal.

Nach Rhöndorf selber geht man nicht direkt hinein, sondern biegt zum Friedhof hin ab und beginnt dort den langgezogenen Anstieg zum Gasthaus Löwenburger Hof, wo eine Einkehr wirklich lohnt. (Kurz vor dem Löwenburger Hof gibt es einen ersten Zuweg nach Bad Honnef (Nord). Bis hierhin hat man dann knapp 6 km auf dem Hauptweg zurückgelegt. Der Zuweg bis zum Bahnhof Bad Honnef ist noch einmal ca. 4 km lang.) Gestärkt lohnt sich kurz später ein Abstecher über einen Zuweg weiter hinauf zur Ruine Löwenburg, einer Grenzfeste der Grafen von Sayn. Die grandiose Aussicht hier oben entschädigt für den schweißtreibenden Anstieg. Bei guter Sicht kann man den Kölner Dom erkennen.
Zurück am Hauptweg geht es steil hinunter ins Ohbachtal und jenseits wieder stetig bergan. In der Flanke des Wingstberges schlägt der Rheinsteig einen langen Rechtsbogen bis unter den Himmerich. Hier zweigt auch ein weiterer Zuweg ab, der einen bis hinauf auf den Himmerich führt.

Wer nicht mehr genug Energie für diese Zusatzmeter hat, folgt weiter dem Hauptweg, der wenig später plötzlich nach rechts abbiegt und anfangs sehr steil, später etwas flacher ins Mucherwiesental hinabführt. Kurz vor dem Ortrand biegt der Rheinsteig wieder scharf nach links in den Wald ab. Wer die heutige Etappe aber in Bad Honnef beendet möchte, folgt dem gelb markierten Zuweg vorbei an der Jugendherberge bis nach Bad Honnef und zum Bahnhof (DB oder S-Bahn). Von dort kommt man wieder zum Ausgangspunkt zurück.

Remarque


Tous les notes de zones protégées

En transports en commun

Accès par transports publics

Königswinter und Bad Honnef haben jeweils einen Bahnhof (DB) bzw. sind auch sehr gut mit der S-Bahn verbunden.

Par la route

  • B 42 entlang des Rheins nach Königswinter und Bad Honnef
  • Autofähre in Bad Honnef
  • Anreise per Bahn oder Schiff (Sommer) möglich

Se garer

Parkmöglichkeiten am Bahnhof oder im Stadtbereich.

Y aller en train, en voiture ou en vélo

Recommandations de l'auteur

Literatur zum Rheinsteig erhältlich im Rheintalshop: Web-Shop

Carte recommandée par l'auteur

Rheinsteig-Wanderkarten sind im Rheintalshop erhältlich: Web-Shop


Questions / réponses

Question de · 30.09.2019 · Community
Sind für diese Tour unbedingt Wanderschuhe nötig oder tun es auch "Nike Air"-Sneakers mit Profilsohle? Herzlichen Dank!
Afficher plus
Réponse de Zygmunt Kulaszinski · 30.09.2019 · Community
Ich werde Wanderschuhe bevorzugen. gibt viele Steine die naß werden können.
1 plus de réponse

Commentaires

4,7
(9)
Harald Scholz
25.06.2017 · Community
Der Einschätzung von Sebastian (6.6.17) kann ich - mit kleinen Einschränkungen - zustimmen. Der Weg führt durch abwechslungsreiches Gelände und unterschiedliche Waldgebiete und bietet tolle Aussichten. Aufstiege von insgesamt 800 Höhenmetern (inklusive Aufstiege zu Drachenfels und Löwenburg) und Wege mit Steinen und Wurzeln erfordern Kondition und Trittsicherheit. Mein Eindruck ist aber auch, dass manche Alphaltstrecken und ein extrem steiler Abstieg anders geführt werden könnten. Die Strecke auf den Drachenfels (gesperrter Eselsweg) ist ausgezeichnet markiert, allerdings gibt es einige Abkürzungen, die auf Karten leicht auszumachen sind und von der Straße wegführen. Ein Abstecher zur Löwenburg lohnt sich, ein Bummel durch Königswinter ist empfehlenswert, dafür kann man sich einen intensiveren Besuch von Bad Honnef sparen.
Afficher plus
Faite le 24.06.2017
Blick vom Drachenfels zum Rhein
Photo: Harald Scholz, Community
Blick vom Drachenfels nach Bonn
Photo: Harald Scholz, Community
Blick vom Drachenfels
Photo: Harald Scholz, Community
Löwenburg
Photo: Harald Scholz, Community
Sebastian Gunawan
06.06.2017 · Community
Unglaublich schöner Weg. Ich war mit meinen beiden Töchtern 9 & 12 Jahre unterwegs und habe unvergessliche Aussichten und Passagen erwandert. Teilweise sollte man schon trittfest sein und die Steigungen lassen einen schon ins Schwitzen geraten. Die waldreiche Strecke bietet guten Schutz vor zuviel Sonne und auch etwas vor Regen. Wir sind einmal dem falschen Weg gefolgt, da die sonst hervorragende Beschilderung hier nicht eindeutig war, dieses war aber kein Problem sondern optimal, da wir so über den Waldfriedhof zurück zur Route "mussten" und das Grab von Konrad Adenauer passierten.
Afficher plus
Faite le 04.06.2017
Afficher tous les commentaires

Photos de la communauté

+ 18

État
ouvert
Évaluations
Difficulté
moyen
Distance
13,9 km
Durée
4:30h.
Dénivelé positif
568 m
Dénivelé négatif
628 m
Accès par transports publics Itinéraire(s) avec départ et arrivée différents Itinéraires à étapes Point(s) de vue Points de restauration Intérêt culturel/historique Intérêt géologique

Statistiques

  • 2D 3D
  • Contenus
  • Nouveau point d'intérêt
  • Show images Hide images
: Hr.
 km
 m
 m
Point le plus élevé
 m
Point le plus bas
 m
Afficher le profil altimétrique Masquer le profil altimétrique
Décalez les flèches pour modifier la section à visualiser