Partager
Favoris
imprimer
GPX
KML
Code d'intégration web
Calculer la dépense énergétique
Sentier de grande randonnée labellisé Itinéraire(s) à étapes

Sentier Veldenz - Distance totale ( le château de Lichtenberg - Château Veldenz en Lauterecken ) - Leading Trail Quality - Best of Europe

· 1 review · Sentier de grande randonnée labellisé · Palatine Uplands and Donnersberg · ouvert
Ce contenu est proposé par
Pfalz Touristik e.V. Partenaire certifié  Explorers Choice 
  • Leading Quality Trail
    / Leading Quality Trail
    Photo: Julia Bingeser / Jürgen Wachowski, Pfalz Touristik e.V.
  • Burg Lichtenberg
    / Burg Lichtenberg
    Photo: Fremdenverkehrszweckverband Pfälzer Bergland, Fremdenverkehrszweckverband Pfälzer Bergland
  • Burg Lichtenberg
    / Burg Lichtenberg
    Photo: Fremdenverkehrszweckverband Pfälzer Bergland, Pfalz Touristik e.V.
  • Ausblick von der Burg Lichtenberg
    / Ausblick von der Burg Lichtenberg
    Photo: Fremdenverkehrszweckverband Pfälzer Bergland, Pfalz Touristik e.V.
  • Burg Lichtenberg-Pfälzer Musikantenland-Museum
    / Burg Lichtenberg-Pfälzer Musikantenland-Museum
    Photo: Fremdenverkehrszweckverband Pfälzer Bergland, Pfalz Touristik e.V.
  • Oberhalb von Erdesbach
    / Oberhalb von Erdesbach
    Photo: K.-P. Kappest, K.-P. Kappest
  • / Oberhalb von Erdesbach
    Photo: K.-P. Kappest, K.-P. Kappest
  • / Oberhalb von Erdesbach
    Photo: K.-P. Kappest, K.-P. Kappest
  • / Blick auf Rathsweiler
    Photo: Fremdenverkehrszweckverband Pfälzer Bergland, Pfalz Touristik e.V.
  • / Naturschutzgebiet Wartekopf oberhalb von Ulmet
    Photo: K.-P. Kappest, K.-P. Kappest
  • / Naturschutzgebiet Wartekopf oberhalb von Ulmet
    Photo: K.-P. Kappest, K.-P. Kappest
  • / Naturschutzgebiet Wartekopf
    Photo: Dominik Ketz, Pfalz Touristik e.V.
  • / Naturschutzgebiet Wartekopf
    Photo: Dominik Ketz, Pfalz Touristik e.V.
  • / Naturschutzgebiet Wartekopf
    Photo: Dominik Ketz, Pfalz Touristik e.V.
  • / Naturschutzgebiet Wartekopf
    Photo: Dominik Ketz, Pfalz Touristik e.V.
  • / Naturnaher Wanderweg beim Naturschutzgebiet Wartekopf
    Photo: Dominik Ketz, Pfalz Touristik e.V.
  • / Zwischen Naturschutzgebiet Wartekopf und Sankt Julian
    Photo: Dominik Ketz, Pfalz Touristik e.V.
  • / Zwischen Naturschutzgebiet Wartekopf und Sankt Julian
    Photo: Dominik Ketz, Pfalz Touristik e.V.
  • / Aussichtspunkt oberhalb von Ulmet
    Photo: Dominik Ketz, Pfalz Touristik e.V.
  • / Aussichtspunkt oberhalb von Ulmet
    Photo: Dominik Ketz, Pfalz Touristik e.V.
  • / Blick vom Steinhorst (oberhalb von Sankt Julian)
    Photo: Fremdenverkehrszweckverband Pfälzer Bergland, Pfalz Touristik e.V.
  • / Naturschutzgebiet Mittagsfels
    Photo: Dominik Ketz, Pfalz Touristik e.V.
  • / Naturschutzgebiet Mittagsfels
    Photo: Dominik Ketz, Pfalz Touristik e.V.
  • / Naturschutzgebiet Mittagsfels
    Photo: K.-P.. Kappest, K.-P.. Kappest
  • / Naturschutzgebiet Mittagsfels
    Photo: K.-P.. Kappest, K.-P.. Kappest
  • / Naturschutzgebiet Mittagsfels
    Photo: K.-P. Kappest, Pfalz Touristik e.V.
  • / Naturschutzgebiet Mittagsfels
    Photo: Dominik Ketz, Pfalz Touristik e.V.
  • / Naturschutzgebiet Mittagsfels
    Photo: Dominik Ketz, Pfalz Touristik e.V.
  • / Naturschutzgebiet Mittagsfels
    Photo: Dominik Ketz, Pfalz Touristik e.V.
  • / Naturschutzgebiet Mittagsfels
    Photo: Dominik Ketz, Pfalz Touristik e.V.
  • / Rast im Naturschutzgebiet Mittagsfels
    Photo: Dominik Ketz, Pfalz Touristik e.V.
  • / Sankt Julian-Ölmühle
    Photo: Fremdenverkehrszweckverband Pfälzer Bergland, Pfalz Touristik e.V.
  • / Sankt Julian-Ölmühle
    Photo: Fremdenverkehrszweckverband Pfälzer Bergland, Pfalz Touristik e.V.
  • / Glanbrücken
    Photo: Fremdenverkehrszweckverband Pfälzer Bergland, Pfalz Touristik e.V.
  • / Blick oberhalb von Aschbach
    Photo: Fremdenverkehrszweckverband Pfälzer Bergland, Pfalz Touristik e.V.
  • / Oberhalb von Heinzenhausen
    Photo: Fremdenverkehrszweckverband Pfälzer Bergland, Pfalz Touristik e.V.
  • / Hohenöllen-Lauterschleife
    Photo: Fremdenverkehrszweckverband Pfälzer Bergland, Pfalz Touristik e.V.
  • / Aussicht von Hohenöllen zur Lauterschleife
    Photo: K.-P. Kappest, K.-P. Kappest
  • / Blick auf Reipoltskirchen
    Photo: Fremdenverkehrszweckverband Pfälzer Bergland, Pfalz Touristik e.V.
  • / Reipoltskirchen-Wasserschloss
    Photo: Fremdenverkehrszweckverband Pfälzer Bergland, Pfalz Touristik e.V.
  • / Reipoltskirchen-Skulpturenweg
    Photo: Fremdenverkehrszweckverband Pfälzer Bergland, Pfalz Touristik e.V.
  • / Zwischen Reipoltskirchen und Cronenberg
    Photo: Fremdenverkehrszweckverband Pfälzer Bergland, Pfalz Touristik e.V.
  • / Zwischen Reipoltskirchen und Cronenberg
    Photo: Fremdenverkehrszweckverband Pfälzer Bergland, Pfalz Touristik e.V.
  • / Zwischen Reipoltskirchen und Cronenberg
    Photo: Fremdenverkehrszweckverband Pfälzer Bergland, Pfalz Touristik e.V.
  • / Pfälzerwald-Hütte "Am Weiher" oberhalb von Lauterecken
    Photo: Fremdenverkehrszweckverband Pfälzer Bergland, Pfalz Touristik e.V.
  • / Oberhalb von Lauterecken
    Photo: Fremdenverkehrszweckverband Pfälzer Bergland, Pfalz Touristik e.V.
  • / Oberhalb von Lauterecken
    Photo: Fremdenverkehrszweckverband Pfälzer Bergland, Pfalz Touristik e.V.
  • / Schloß Veldenz in Lauterecken
    Photo: Julia Bingeser / Jürgen Wachowski, Pfalz Touristik e.V.
  • / Lauterecker Schloss
    Photo: Fremdenverkehrszweckverband Pfälzer Bergland, Pfalz Touristik e.V.
  • / Lauterecker Schloss
    Photo: Fremdenverkehrszweckverband Pfälzer Bergland, Pfalz Touristik e.V.
  • / Lauterecken
    Photo: Fremdenverkehrszweckverband Pfälzer Bergland, Pfalz Touristik e.V.
  • / Lauterecken-Museum
    Photo: Fremdenverkehrszweckverband Pfälzer Bergland, Pfalz Touristik e.V.
0 150 300 450 600 m km 10 20 30 40 50 60 Schloss Veldenz PWV-Hütte "Am Weiher" Lauterecken Wasserburg mit Aussichtsturm Reipoltskirchen Naturkostladen Pfleger Ausbacherhof Vesperklause "Rusticus" auf dem Ausbacherhof Strüther Hütte Hotel-Restaurant Reckweilerhof Hotel-Restaurant Reckweilerhof Ferienwohnung "Am-Glan-Blies-Weg" Ferienwohnung Maison Mille Fleurs Ferienwohnung Sonnenschein Naturschutzgebiet Mittagsfels Niederalben Flurskapelle Ulmet

Démarrage sur les chapeaux de roues : au-dessus du petit village de Thallichtenberg, le château Lichtenberg, berceau des Comtes de Veldenz, est le point de départ du sentier qui mène jusqu'au château de Veldenz, à Lauterecken. Le sentier labellisé est habité par le seul silence de la nature et tel que vous ne l'avez jamais entendu auparavant.
Le sentier de randonnée de Veldenz part du château de Lichtenberg et rejoint Lauterecken, ville de l'ancien comté de Veldenz, ce qui représente une marche de 62,2 km. Les randonneurs prévoiront au moins trois jours pour la compléter.

Cette randonnée en cinq étapes d'une journée représente une petite semaine de pur bonheur, passée à arpenter de nombreux sentiers et à traverser de magnifiques paysages. Sur le sentier Veldenz, on se retrouve facilement face à soi-même. Tels des sentiers alpins, des chemins sauvages mènent en altitude, notamment dans la Réserve naturelle de Mittagsfels. Tout en haut, en début d’année, des anémones pulsatillesfleurissent. Sur les hauteurs, la vue sur la vallée du Glan et les montagnes de Prusse est indescriptible. L'histoire et la culture du « Pfälzer Bergland » vivent grâce au Château Lichtenberg, au Wasserburg de Reipoltskirchen et son sentier de sculptures et grâce au Château de Veldenz, à Lauterecken. Qui sait, peut-être rencontrerez-vous un musicien itinérant ?

ouvert
difficile
62,5 km
18:59 h.
1847 m
1626 m
Le sentier Veldenz serpente à travers les paysages vallonnés du « PfälzerBergland », ponctué par de magnifiques panoramas sur le Hunsrück et le Palatinat.

Vous pourrez vous reposer et vous émerveiller sur les nombreux bancs qui jalonnent l'itinéraire.

Possibilités de se restaurer le long de l'itinéraire.

Conseil(s) de l'auteur

Prévoir du temps pour visiter le château d'eau de Reipoltskirchen, son sentier de sculptures et la tour d'observation. Les Réserves naturelles de Mittagsfels et Wartekopf enchantent par leurs étroits sentiers et leurs plantes rares. Sensations alpines garanties dans le Pfälzer Bergland ! Le château Lichtenberg est visible de loin et met un terme grandiose à cette randonnée.
outdooractive.com User
Auteur

Julia Bingeser / Juergen Wachowski

Mise à jour: 02.08.2019

"Chemin qualifié par ""Wanderbares Deutschland"""
Difficulté
difficile
Technicité
Condition physique
Expérience
Paysage
Point le plus élevé
398 m
Point le plus bas
160 m
Meilleure période pour cette activité
janv.
févr.
mars
avr.
mai
juin
juil.
août
sept.
oct.
nov.
déc.

Possibilité de se restaurer en route

Wasserburg mit Aussichtsturm Reipoltskirchen
Burgrestaurant
Hotel-Restaurant Reckweilerhof
Waldhotel Felschbachhof
Hotel-Restaurant Reweschnier
Restaurant zur Wasserburg
Hotel-Restaurant Reckweilerhof
Landgasthof "Zum Steinernen Mann"
Gaststätte "Hubehaus"
Café Veldenzer Mühle
Hotel Pfälzer Hof
Restaurant "Lauterecker Toskana"
Ferienwohnung Bier
PWV-Hütte "Am Weiher" Lauterecken
REVILO. bistro / bar / brasserie
Gaststätte Sportheim
Naturkostladen Pfleger Ausbacherhof

Consignes de sécurité

Malgré la présence de marques « non pratiquable » tout au long des sentiers de randonnée Premium et pour des raisons de sécurité, nous vous recommandons de toujours vous munir d'une carte de randonnée conforme, afin de pouvoir rapidement trouver un abri en cas d'orage ou d'urgence.

Vigilance recommandée en automne car les feuilles mortes qui jonchent le sol peuvent cacher des irrégularités du terrain, des racines, des pierres ou des trous. Attention aux chutes d'arbres et de branches une fois la tempête passée. Notamment en cas de conditions météorologiques défavorables, les chemins naturels peuvent devenir boueux et glissants par endroits, facteur à prendre en compte quand vous partez en randonnée. Tous les rochers et ravins ne sont pas sécurisés par des câbles ou des rambardes. Équipement anti-dérapant requis par endroits. Si certains tronçons de sentiers ne vous paraissent pas sûrs, contournez-les.

Équipement conseillé

Bonnes chaussures, vêtements adaptés aux conditions climatiques, protection solaire et contre la pluie, stock de provisions suffisant (nourriture et boissons) si aucun point de repos ou de ravitaillement n'existe ou n'est ouvert. Même si la totalité du sentier est bien balisée, veuillez toujours vous munir d'une carte de randonnée adaptée pour des raisons de sécurité.

Informations et liens complémentaires

www.veldenzwanderweg.de

www.pfaelzerbergland.de

www.burglichtenberg.de

Départ

Le château de Lichtenberg - Castle Road 12 , 66871 Thallichtenberg (159 m)
Coordonnées:
Géographique
49.653726, 7.591388
UTM
32U 398327 5501084

Arrivée

Veldenzplatz 1, 67742 Lauterecken

Itinéraire

Le sentier Veldenz démarre tout de suite au Château Lichtenberg, doté de son immense « Porte de Veldenz ».

Avant de commencer à marcher, prenons le temps de visiter l'imposante et remarquable fortification et ses musées.

Le château Lichtenberg reste visible très longtemps pendant la randonnée. Derrière les hauteurs de Körborn, le chemin monte doucement. En nous dirigeant vers Ruthweiler, nous atteignons bientôt Kusel, chef-lieu et ville d'origine du ténor Fritz Wunderlich.

On se dirige ensuite vers Blaubach. L'ascension de l'Ödersberg sera bientôt récompensée par la vue panoramique sur Kusel. On comprend alors pourquoi cette région a été baptisée « Pfälzer Bergland » (les Montagnes du Palatinat).

Nous descendons en direction d’Erdesbach et, à la prochaine butte, nous atteignons les prairies herbeuses typiques de la Réserve naturelle « Wartekopf ». Nous empruntons des sentiers sauvages qui passent par le Brückenberg en direction de Rathsweiler. De l'autre côté de la vallée, après le Kammelsberg et au-dessus de Niederalben, nous découvrons le prochain point d'intérêt de ce tour, le « Mittagsfels ».
Sur le sentier pierreux en pente, une imposante formation de roche volcanique nous attend, ainsi qu'une vue immense sur les sillons du Steinalp. Des espèces de plantes protégées, commes les anémones pulsatilles, fleurissent au début de l'année. Ici, il faut prendre son temps et profiter des paysages à couper le souffle.

Après avoir traversé le joli village de Glanbrücken, le sentier nous emmène sur des chemins faciles en direction des hauteurs, où de magnifiques vues viennent récompenser l'effort.

Après Nerzweiler, au-dessus d’Aschbach, le sentier Veldenz croise le « PfälzerHöhenweg » (Chemin d’altitude du Palatinat), un autre sentier labellisé qui mène à la petite ville de Wolfstein.

En traversant une magnifique forêt, où le calme et le silence sont palpables, on arrive dans la vallée du Lauter, au refuge Ziegelhütte. Après avoir emprunté le passage souterrain sous la B270, le sentier Veldenz traverse Heinzenhausen, village de l'ancien comté de Veldenz, et monte en serpentant vers Hohenöllen, en longeant de vieux murs de vignobles et des vignes.

Ici, une vue grandiose se dévoile sur les boucles formées par le Lauter dans la vallée.

Nous traversons maintenant la vallée du Sulzbach et atteignons la grandeHobstätter Hof, sur la commune de Einöllen. Longeant un petit bois et des champs aux nombreux points de vue, nous arrivons à l’« Ausbacherhof ».

Deux exploitations agricoles familiales avec vente directe ainsi qu'une ferme pédagogique et de découverte invitent au repos. La partie qui contourne le rocher du Steinkopf vous éloigne encore plus des soucis du quotiden.

Nous atteignons Reipoltskirchen, marchons dans le village en direction du Wasserburg (Château fort d'eau) et du sentier des sculptures qui entoure le château. Les sculptures se fondent dans l'art paysager sans cesse renouvelé, le « Kunst im Grünen », ou l'« Art dans le Vert »

Le château d'eau Reipoltskirchen a été entièrement restauré ces dernières années. Il est devenu un véritable bijou, avec ses douves remplies d'eau et ses jardins aménagés avec imagination. Il est intéressant de prendre le temps de le visiter et de faire une pause pour se restaurer.

Les panoramas grandioses du Pfälzer Bergland récompensent les randonneurs durant leur ascension jusqu'à Cronenberg, le prochain village de l'ancien comté de Veldenz.

En suivant le cours d'un petit ruisseau, nous traversons de nouveau la vallée du Sulzbach. Arrivés en haut, nous quittons la forêt et rejoignons le refuge « Am Weiher » (Union des Forêts du Palatinat du groupe de communes Lauterecken) qui offre une vue imprenable sur la ville de Lauterecken, dans l'ancien comté de Veldenz. Le refuge est ouvert le dimanche - de Pâques à l'automne.

Ensuite, nous redescendons. Les pieds courent presque tous seuls vers Lauterecken. La destination parfaite pour une magnifique randonnée ! La rénovation de la Vieille Ville a duré des années. Elle offre aujourd'hui de nombreuses choses à découvrir mais également de nombreuses possibilités pour reprendre des forces et se reposer : cafés de la ville, restaurants LautereckerToskana ou Pfälzer Hof, qu'importe l'endroit choisi, vous serez entre de bonnes mains à Lauterecken.

Le sentier Veldenz serpente à travers les paysages vallonnés du « PfälzerBergland », ponctué par de magnifiques panoramas sur le Hunsrück et le Palatinat.

Des bancs parsèment le chemin et invitent au repos et à l'émerveillement.

Possibilités de se restaurer au début et à la fin de la randonnée.

En transports en commun

Accès par transports publics

En train à Kusel , Saarpfalzbus n ° 297 à Thallichtenberg ,

Burg Lichtenberg .En train jusqu'à Lauterecken ;

www.vrn.de

Par la route

sur la A62 sortie Kusel - Ruthweiler - Burg Lichtenbergsur A6 , sortie Kaiserslautern West / après Lauterecken continuer sur B270

Se garer

Parking au château de Lichtenberg (également Wohnmobilstellplatz ) , 66871 Thallichtenberg , Burgstraße 12

Coordonnées: Longitude : 7 ° 21 ' 29 ' '/ largeur: 49 ° 33 ' 24 ' ' 

 

Un parking public sur la Station Lauterecken

Coordonnées: Longitude : 7 ° 35 ' 28 ' '/ largeur: 49 ° 39' 12 ''

Y aller en train, en voiture ou en vélo

Recommandations de l'auteur

" Trail Veldenz " Guide officiel de Prädikatsweg touristinformation@kv-kus.de

Carte recommandée par l'auteur

Carte topographique " Westpfalz Mitte " Carte topographique " Westpfalz Nord "


Questions / réponses

Osez demander !

Vous avez une question à propos de ce contenu ? N'hésitez pas, posez-la !


Commentaires

3,0
(1)
Aidart Pott 
19.10.2015 · Community
2. Teil meiner Bewertung zu meiner 2. Etappe des Veldenzweges. Die Downlights.. (Da es ja Highlights gibt, sollte es auch Downlights geben) Wie schon erwähnt, nicht Deckungsgleich mit der Etappeneinteilung im Prospekt bzw. auf der Internetseite. ......................................................................................................................................... Leading Quality Trail - Best of Europe ........................................................................................................................................ so die vollmundige Auszeichnung dieses Qualitätsweges. Laut dt. Wanderinstitut zertifzierten Weges. Ich lasse hier mal meine, natürlich, subjektive Meinung sprechen. Mit Fakten und aktuellen Bildern belegt. Meine hier beschriebene Strecke bezieht sich auf den Bereich Heinzenhausen bis nach Lauterecken (ca. 22km) Einen weiteren Teilabschnitt habe ich im Mai erwandert und bewertet. In der Summe sind das dann 40km von insgesamt 62km. Lt Beschreibung im Netz verläuft der Veldenzweg "über viele Pfade" Der Anteil an Pfade auf meiner hier beschriebenen Etappe beläuft sich gerade mal auf 800mtr oder nicht mal 1.5%!! Allerdings durfte ich mich über 3,6km Asphalt freuen.(Gefühlt waren das sogar noch mehr) Wovon ca. 1km (verteilt auf 2 Stellen) über eine Landesstraße ausserorts! geführt werden. (Siehe Bilder) Das war nicht lustig, denn es herrschte reger Verkehr, der nicht gerade langsam unterwegs war. Das man auch auf diesem Teilstück 3mal + Heinzenhausen durch den Ort laufen muss, ist nicht gerade gelungen. Außer der Wasserburg in Reipoltskirchen sehe ich da keinen Sinn. Denn eine Vernünftige einkehr oder sonstige Höhepunkte habe ich entweder verpasst, oder es gibt sie schlichtweg nicht. Im neu eingelegten Zusatzflyer zum Prospekt musste ich mit einem lächeln lesen das der Weg über 5000! Höhenmeter verfügt, da hat doch glatt jemand den Auf und den Abstieg zusammengezählt. Ich halte die auf dieser Seite angegebenen 1710 hm für realistischer. Papier ist nun mal eben geduldig. Die Rastmöglichkeiten die im vorangegangen Teil noch ausreichend vorhanden waren, sind hier zumindest ab Heinzenhausen für ein ganzes Stück einfach nicht existent. Später im Bereich Cronenberg gibts dann schon wieder öfters ne Bank zum ausruhen oder auch um mal was zu essen. Allerdings habe ich nur 1x 2Bänke und einen Tisch gesehen was z.B. für eine größere Wandergruppe als Rastplatz definitiv vonnöten ist. Die Beschilderung ist ohne Mangel wenn auch schon teilweise etwas verwittert, aber doch noch erkennbar. Das habe ich bei den Highligths vergessen. Aber für einen Weg mit solcher Güte muss man das eigentlich ja auch voraussetzen. Wie die Strecke im einzelnen aussieht habe ich auch bei den Bildern nochmal extra kommentiert. Als Fazit meine ich, das der Weg nur wenige echte Höhepunkte und eher mehr negative Passagen beinhaltet. Eben ein durchschnittlicher Wanderweg mit im warsten Sinne Höhen und Tiefen. Wie man da auf eine Auszeichnung, "Best of Europe" kommt, ist mir wirlklich ein Rätsel. Für mich wird das Wanderinstiut und deren Zertifizierungen immer unglaubwürdiger. grüssle
Afficher plus
Faite le 17.10.2015
ich mag solche Wiesenwege nicht besonders.
Photo: Aidart Pott, Community
eine weitere Wiesenpassage
Photo: Aidart Pott, Community
hier noch ein bisschen schlimmer. Der Weg war völlig uneben. Die Gelenkbänder freuen sich da besonders.
Photo: Aidart Pott, Community
Asphaltabschnitt Teil 1 hinter Repoltskirchen (ca. 20 Fahrzeuge mit teilw. mehr als 80 km/h) während ich dort entlang "musste"
Photo: Aidart Pott, Community
Asphaltabschnitt Teil 2 hinter Repoltskirchen (Mir hats da überhaupt nicht gefallen)
Photo: Aidart Pott, Community
weiterer Höhepunkt: Kuhfladen Slalom Wegeführung entlang des Zauns linksseitig
Photo: Aidart Pott, Community
das ganze von oben. Gut zu erkennen: nebenan fließt Wasser durch.
Photo: Aidart Pott, Community
Am oberen Ende angekommen, darf man Sprungkraft beweisen, oder man hat Gummistiefel dabei. Zu der Zeit war es eigentlich trocken. Das ist sicher manchmal noch schlimmer.
Photo: Aidart Pott, Community
auch sowas ist für mich nicht: Leading Quality, oder hab ich etwa falsche Vorstellungen
Photo: Aidart Pott, Community
gleich danach.......
Photo: Aidart Pott, Community
Schöne Aussicht auf der Hochebene. Aber der Asphalt geht bis auf eine kleine Ausnahme bis hinter das Dorf Cronenbertg. Also gefühlte 2km am Stück.
Photo: Aidart Pott, Community
Aidart Pott 
19.10.2015 · Community
Hier ein weiterer Abschnitt des Veldenzweges. Für mich die 2 Etappe. Allerdings nicht deckungsgleich mit dem Etappenvorschlag aus dem Prospekt bzw. aus dem Netz. Los ging es ab Bahnhof Heinzenhausen bis nach Lauterecken. (ca. 22km) Für mich einfach logischer, weil der Start und Zielpunkt nur 8 Min. Bahnfahrt (2,-€) auseinander liegen und die Wegeführung einen großen Bogen beschreibt, der durch die Bahnfahrt ganz leicht geschlossen werden kann. Ich möchte hier mal die positiven Punkte/Bilder des Weges aufzeigen, zu den negativen werde ich mich gesondert gleich anschließend äußern, da man hier nur begrenzt Bilder hochladen kann. Zur Charakteristik des Weges sei gesagt, das dieser Abschnitt schon einiges an Höhenmeter(ca. 650) mit sich bringt und eine gewisse Grundkondition erforderlich macht. Die Steigungen werden öfters kurz unterbrochen mit Flachstücken, somit immer mal die Möglichkeit den Puls wieder ein bisschen runter zu bringen. Geländewechsel mit Waldpassagen und offener Landschaft gibts mehrfach. Als Höhepunkte: Die Wasserburg in Reipoltskirchen und das Burgrestaurant sind lt Schild "vorrübergehend" geschlossen. Der kurze Skulpturenpfad vorneweg sollte aber hier noch lobend erwähnt werden, für den der´s mag. Zur Ruhe und Einsamkeit auf der Strecke kommt man erst, wenn man die schon vorher erwähnte Steigung ab Heinzenhausen bewältigt und den Ort Hohenöllen durchquert hat. Danach wirds für ne Weile "einsam" Highligt für mich war der Bioladen auf dem Ausbacherhof. Eine kleine Terasse und auch einen gemütlichen "Aufenthaltsraum" drinnen gibt es. Dazu ne Tasse Kaffee und einen selbstgebackenen Kuchen mit freundlichem Personal. Das erlebt man doch gerne. Bewertung habe ich schon beim erstenmal auf drei Sterne gesetzt die kann ich, weil bereits bewertet, nicht mehr ändern, finde die aber immer noch passend. Wie immer noch ein paar Kommentare bei den "Bildchen"
Afficher plus
Faite le 17.10.2015
Wegeführung kurz hinter Heinzenhausen nach Hohenöllen
Photo: Aidart Pott, Community
Wegeführung kurz hinter Heinzenhausen nach Hohenöllen
Photo: Aidart Pott, Community
Man fühlt sich in eine Englische Grafschaft versetzt. Hobstätterhof
Photo: Aidart Pott, Community
Hobstätterhof, Im Netz zu finden "Der Pferdestall - Saloon"
Photo: Aidart Pott, Community
Die ganze "Anlage" von oben. Ein riesiges Gehöft.
Photo: Aidart Pott, Community
Skulpturenweg bei Reipoltskirchen
Photo: Aidart Pott, Community
Reipoltskirchen, rechts der Turm der Wasserburg
Photo: Aidart Pott, Community
Skulpturenweg Reipoltskirchen
Photo: Aidart Pott, Community
Windspiel oder Kunst? ich weiß auch nicht.
Photo: Aidart Pott, Community
Photo: Aidart Pott, Community
Blick auf Heinzenhausen
Photo: Aidart Pott, Community
Aidart Pott 
31.05.2015 · Community
Ich bin die Tour am Donnerstag 28.05.2015 als Teilabschnitt von Erdesbach bis nach Glanbrücken gewandert. (ca. 18,7km) Die Strecke ist z.T. schon anstrengend und im Bereich Mittagsfels schon etwas schwierig begehbar. Insgesamt so "na ja" mit einigen Ausrutschern nach unten würde ich das mal bewerten. Der Pfadanteil ist insgesamt halt doch ein wenig dürftig und beim Mittagsfels weiter oben teilweise auch schlecht ausgeschildert. Rastmöglichkeiten sind auf diesem Teilstück ausreichend viele in unterschiedlicher Qualität vorhanden. Empfehlung: mehrere Bänke im Aufstieg zum Mittagsfels. Überhaupt kann, bzw. konnte mich, eigentlich nur der Pfadbereich um Rathsweiler und der Aufstieg zum Mittagsfels ein wenig begeistern. Sonst ist das von der Wegeführung eigentlich nichts besonderes außer dass man schon einige Male eine recht gute Aussicht auf das Umland genießen kann. Auch die Stille und Einsamkeit des Wegs werte ich positiv. Was m.M. aber völlig daneben geht, ist der Umstand von 2 Passagen mit sehr hoch, ca. 1,20mtr. gewachsenem Gras. (s. Bilder) Das man sich hier Zecken einfangen wird, ist quasi unumgänglich. (bei mir waren es "nur" 2) Genauso schlimm ist aber die Tatsache daß man bis zur Brust durchnässt sein kann, falls das Gras noch naß ist, was früh morgens ja schon öfters vorkommt. Sonst ist der etwas längere Asphaltabschnitt vor St. Julian mir persönlich noch lieber als der vorhergehende Schotterweg. Der eben das schöne Erlebnis vom Mittagsfels wieder zunichte macht. Auch das letzte Teilstück von St. Julian Richtung Glanbrücken ist momentan durch umfangreiche Wald- und Forstarbeiten sowohl in der Ansicht als auch auf dem Weg selbst, ordentlich in Mitleidenschaft gezogen und bringt somit weitere Negativpunkte. Somit ein nur stückweise interessanter Weg mit Abwechslung einigermaßen ordentlicher Beschilderung und ausreichend Rastmöglichkeiten. Ich werde wohl in Kürze den Rest des Weges ab Glanbrücken nach Lauterecken gehen und dann ebenfalls hier berichten.
Afficher plus
Erste "Graspassage" im Aufstieg hinter Erdesbach
Photo: Aidart Pott, Community
Aussicht vom Wartekopf
Photo: Aidart Pott, Community
originelle Rastmöglichkeit
Photo: Aidart Pott, Community
Erste Rastmöglichkeit beim Aufstieg zum Mittagsfels
Photo: Aidart Pott, Community
weitere Rast am Mittagsfels mit Aussicht
Photo: Aidart Pott, Community
Hier durch macht bei Nässe noch weniger Spaß, oder wandert man neuerdings mit Gummistiefel und Anglerhose. Die Zecken freuen sich jedenfalls.
Photo: Aidart Pott, Community
Photo: Aidart Pott, Community
Photo: Aidart Pott, Community
wenigstens gemäht
Photo: Aidart Pott, Community
Blumenwiese
Photo: Aidart Pott, Community
Only text reviews are shown.

Photos de la communauté

+ 28

État
ouvert
Évaluation
Difficulté
difficile
Distance
62,5 km
Durée
18:59 h.
Dénivelé
1847 m
Dénivelé négatif
1626 m
Accès par transports publics Itinéraire(s) avec départ et arrivée différents Point(s) de vue Points de restauration Intérêt culturel/historique Intérêt botanique Intérêt géologique

Statistiques

  • 5 Etapes
23.04.2014
difficile Étape 1 ouvert
17,3 km
5:05 h.
443 m
633 m
de Julia Bingeser / Juergen Wachowski,   Pfalz Touristik e.V.
Sentier de grande randonnée labellisé · Palatine Uplands and Donnersberg

Sentier Veldenz - Étape 2 ( Rathsweiler - St. Julian ) - Leading Trail Quality - Best of Europe

23.04.2014
difficile Étape 2 ouvert
12 km
3:44 h.
397 m
409 m
de Julia Bingeser / Juergen Wachowski,   Pfalz Touristik e.V.
Sentier de grande randonnée labellisé · Palatine Uplands and Donnersberg

Sentier Veldenz - Etape 3 ( St. Julian - Reckweilerhof ) - Leading Trail Quality - Best of Europe

23.04.2014
moyen Étape 3 ouvert
12,2 km
3:37 h.
392 m
396 m
de Julia Bingeser / Juergen Wachowski,   Pfalz Touristik e.V.
Sentier de grande randonnée labellisé · Palatine Uplands and Donnersberg

Sentier Veldenz - Etape 4 ( Reckweilerhof - Ausbacherhof ) - Leading Trail Quality - Best of Europe

23.04.2014
difficile Étape 4 ouvert
11,7 km
3:34 h.
374 m
215 m
de Julia Bingeser / Juergen Wachowski  ,   Pfalz Touristik e.V.
Sentier de grande randonnée labellisé · Palatine Uplands and Donnersberg

Sentier Veldenz - Etape 5 ( Ausbacherhof - château Veldenz en Lauterecken ) - Leading Trail Quality - Best of Europe

23.04.2014
difficile Étape 5 ouvert
14,5 km
4:23 h.
512 m
334 m
1
de Julia Bingeser / Juergen Wachowski,   Pfalz Touristik e.V.
: Hr.
 km
 m
 m
Point le plus élevé
 m
Point le plus bas
 m
Afficher le profil altimétrique Masquer le profil altimétrique
Décalez les flèches pour modifier la section à visualiser