Partager
Favoris
Imprimer
GPX
KML
Code d'intégration web
Calculer la dépense énergétique
Sentier de grande randonnée labellisé Itinéraire(s) à étapes

Soonwaldsteig – Itinéraire complet

· 9 reviews · Sentier de grande randonnée labellisé
Ce contenu est proposé par
Trägerverein Naturpark Soonwald-Nahe e.V. Partenaire certifié 
  • Teufelsfels mit Aussichtsturm
    / Teufelsfels mit Aussichtsturm
    Photo: Marco Rohr, Trägerverein Naturpark Soonwald-Nahe e.V.
  • Naturwaldreservat Schwappelbruch
    / Naturwaldreservat Schwappelbruch
    Photo: Trägerverein Naturpark Soonwald-Nahe e.V.
  • / Lauschhütte
    Photo: Naturpark Soonwald-Nahe, Trägerverein Naturpark Soonwald-Nahe e.V.
  • / Langenstein im Kellenbachtal
    Photo: Naturpark Soonwald-Nahe, Trägerverein Naturpark Soonwald-Nahe e.V.
  • / Blick zum Rhein und auf die Höhen des Taunus.
    Photo: Naturpark Soonwald-Nahe, Trägerverein Naturpark Soonwald-Nahe e.V.
  • / Kletterwald an der Lauschhütte
    Photo: Naturpark Soonwald-Nahe, Trägerverein Naturpark Soonwald-Nahe e.V.
  • / Oberlauf des Gräfenbachs
    Photo: Naturpark Soonwald-Nahe, Trägerverein Naturpark Soonwald-Nahe e.V.
  • / Aussichtsturm auf dem Hochsteinchen
    Photo: Naturpark Soonwald-Nahe, Trägerverein Naturpark Soonwald-Nahe e.V.
  • / Eines von 66 Baumgesichtern.
    Photo: Stadt Bingen am Rhein, Stadt Bingen am Rhein
  • / Lustige Baumgesichter lachen uns in der Steckeschlääferklamm an.
    Photo: Stadt Bingen am Rhein, Stadt Bingen am Rhein
  • / Simmerbachbrücke
    Photo: Naturpark Soonwald-Nahe, Trägerverein Naturpark Soonwald-Nahe e.V.
  • / Glashütter Wiesen
    Photo: Rainer Feldhoff, Trägerverein Naturpark Soonwald-Nahe e.V.
  • / Blickenstein
    Photo: Naturpark Soonwald-Nahe, Trägerverein Naturpark Soonwald-Nahe e.V.
  • / Windpark Hochsteinchen
    Photo: Marco Rohr, Trägerverein Naturpark Soonwald-Nahe e.V.
  • / Hängebrücke im Binger Wald
    Photo: Naturpark Soonwald-Nahe, Trägerverein Naturpark Soonwald-Nahe e.V.
  • / Schmidtburg
    Photo: Naturpark Soonwald Nahe e.V.
  • / Ruine Schmidtburg
    Photo: Naturpark Soonwald-Nahe e.V.
  • / Trekkingcamp Schmidtburg
    Photo: Marco Rohr, Trägerverein Naturpark Soonwald-Nahe e.V.
m 800 600 400 200 80 70 60 50 40 30 20 10 km Glashütter Wiesen Blickenstein Salzkopfturm Rheinböllerhütte Teufelsfels Damianskopf Bahnhof Kirn

Une randonnée dans le calme et l'isolement - en plein cœur de l'Allemagne
moyen
83,8 km
25:10 h.
2650 m
2770 m
Le sentier du Soonwaldsteig symbolise à lui seul contrée sauvage, tranquillité et source de vie pour une randonnée en harmonie avec la nature et avec soi-même.

Partant de Kirn, localité située dans l'idyllique vallée du Hahnenbach, le sentier parcourt des gorges de quartzite verdoyantes et se termine à Bingen dans la romantique vallée du Rhin. Profiter de la sérénité des forêts isolées, avec les bruits de la nature comme unique fond sonore, pour retrouver la force d'affronter le stress du quotidien.

Sur plus de 40 km dans le massif du Grosser Soon et du Lützelsoon, le sentier du Soonwaldsteig (totalité du parcours 85 km) ne rencontre aucune agglomération et ne traverse que des petites routes peu fréquentées ; le sac à dos doit donc être rempli de provisions. Les forêts difficiles d'accès s'explorent sur de nouveaux sentiers et conduisent à des beautés naturelles insoupçonnées.

Conseil(s) de l'auteur

Les différentes étapes du Soonwaldsteig peuvent également être de formidables randonnées individuelles qui permettent de partir à la découverte du caractère si particulier de la forêt de Soonwald.
outdooractive.com User
Auteur
Marco Rohr
Mise à jour: 06.01.2017

"Chemin premium selon ""Deutsches Wandersiegel"""
Difficulté
moyen
Technicité
Condition physique
Expérience
Paysage
Point le plus élevé
Ellerspring, 651 m
Point le plus bas
Bingen am Rhein, 85 m
Meilleure période pour cette activité
janv.
févr.
mars
avr.
mai
juin
juil.
août
sept.
oct.
nov.
déc.

Informations et liens complémentaires

http://www.soonwaldsteig.de

Départ

Place du marché de Kirn (186 m)
Coordonnées:
Géographique
49.786220, 7.459520
UTM
32U 389111 5516000

Arrivée

Bingen (Hauptbahnhof)

Itinéraire

Alle Details zum Soonwaldsteig finden Sie in den Tourbeschreibungen der sechs Etappen.

Remarque


Tous les notes de zones protégées

En transports en commun

À partir de la gare de Kirn, vous atteignez le point de départ situé sur la place du marché après env. 10 minutes. Le sentier du Soonwaldsteig commence/se termine à Bingen directement à la gare principale (entrée par les escaliers). Renseignements sur les horaires sur le site http://reiseauskunft.bahn.de.
Y aller en train, en voiture ou en vélo

Recommandations de l'auteur

Ingrid Retterath: Soonwaldsteig; ISBN 978-3-86686-321-7; Preis 9,90 €

Carte recommandée par l'auteur

Parc naturel Soonwald-Nahe 1/50 000, Soonwaldsteig inclus Carte topographique avec sentiers et pistes cyclables de randonnée. ISBN 978-3896373007


Questions / réponses

Question de · 10.03.2020 · Community
Kann ich die Wanderung in März machen? Die Trekkingcamps können nicht gebucht werden, erst ab April ! Darf ich die trotzdem nutzen? Wo kann ich sonst Zelten? Danke :)
Afficher plus
Question de · 19.12.2019 · Community
Hallo, kann ich die Wanderung auch in 3 Tagen bewältigen? Bin sportlich und bin schon öfter 25 bis 30 km gewandert an einem Tag. Bitte um kurze Info. Danke
Afficher plus
Wer den Soonwaldsteig aus rein sportlichen Motiven geht, kann das machen. Allerdings auf keinen Fall die zahlreichen Höhenmeter unterschätzen - es gibt heftige Auf- und Abstiege. Dem Charakter des ruhigen und naturnahen Soonwaldes wird man allerdings nur gerecht, wenn man sich einige Tage mehr Zeit nimmt.
5 plus de réponses

Commentaires

4,7
(9)
Torsten Meyer
16.06.2020 · Community
Hi Hi, die diesjährige Trekkingtour führt Thomas und mich in den Hunsrück. Dort wartet schon seit ein paar Jahren der Soonwaldsteig auf uns 😃 Mit einer Gesamstrecke von rund 83km gehört dieser sicherlich nicht zu den längsten von uns gelaufenen, aber uns geht es ja nicht um Strecke sondern um den Naturgenuss 😃 Wir fahren also nach Bingen am Rhein, dem Zielpunkt des Soonwaldsteigs und fahren dann von dort aus mit dem Zug nach Kirn - dem Startpunkt😃 Wir wollen den Soonwaldsteig in 5 Etappen laufen und für die Übernachtung die offiziellen Trekkingplätze verwenden👍 Da die erste Etappe schon mit rund 17km anfängt und wir uns ja schön Zeit lassen wollen, steuern wir in Kirn angekommen zunächst mal einen Campingplatz an. Dort wollen wir den Abend und die Nacht verbringen um dann am nächsten Morgen in aller Ruhe auf die erste Etappe aufzubrechen. Die erste Etappe beginnt zunächst noch mit, für meinen Geschmack, zu viel Zivilisation und deren unverkennbaren Geräuschen, aber mach hinten raus wurde es immer besser 😃 Immer öfter ruhige Passagen durch wunderschöne Wälder, steile Aufstiege, ein kleiner Teich, etwas Lost Place Feeling und eine Übernachtung auf der Schmidtburg - absolut Premium 👍 Wenn Du Lust hast auf eine Trekkingtour im wunderschönen Hunsrück, so wünsche ich Dir ganz viel Spaß bei dieser tollen Tour 😃 LG Toasti
Afficher plus
Faite le 25.05.2019
Vidéo: Torsten Meyer, Community
Photo: Torsten Meyer, Community
Photo: Torsten Meyer, Community
Photo: Torsten Meyer, Community
Photo: Torsten Meyer, Community
Photo: Torsten Meyer, Community
Photo: Torsten Meyer, Community
Photo: Torsten Meyer, Community
Photo: Torsten Meyer, Community
Photo: Torsten Meyer, Community
Photo: Torsten Meyer, Community
Photo: Torsten Meyer, Community
Photo: Torsten Meyer, Community
Photo: Torsten Meyer, Community
Photo: Torsten Meyer, Community
Photo: Torsten Meyer, Community
Thomas Fickinger 
15.06.2020 · Community
Meine Wenigkeit ist den Soonwaldsteig erstmals im Oktober 2017 gewandert: in drei Etappen und mit Unterkünften in Gemünden und Rheinböllen. Am vergangenen Freitag bin ich dann zu einer besonderen, ambitionierten Tour aufgebrochen und habe den Steig in rund 24h bewältigt. Der Soonwaldsteig wird von mir uneingeschränkt weiterempfohlen. Ein toller Weg, ein grandioses Erlebnis, dass sich im Prinzip in vier Teile gliedern lässt: Teil 1 von Kirn durch das Hahnenbachtal und den Lützelsoon bis Koppenstein. Dies ist vielleicht der schönste und wildeste Teil, vor allem ab Rudolfshaus bis Koppenstein. Das Hahnenbachtal ist grandios, der Kamm des Lützelsoons einfach herrlich, der Anstieg vom Simmerbach rauf fast schon alpin. Teil 2 von Koppenstein über Ellerspring bis hinter den Schanzerkopf, kurz vor Ellern. Dies ist der einsamste Teil, durch den riesigen Soonwald, mit einer angenehmen Mischung aus toll angelegten Pfaden und breiteren Wegen. Viele Naturreservate liegen am Weg. Teil 3 über Hochsteinchen und Rheinböllerhütte auf den Ohligsberg und zur Lauschhütte. Dieser Abschnitt steht aufgrund der Windkraft ein wenig in der Diskussion. Das kann ich verstehen, aber es ist nicht zu ändern und es gibt wohl auch keine Alternative zu der Streckenführung. Als Ausgleich sind dennoch einige schöne Pfade und Aussichten vorhanden, vor allem ab dem Ohligsberg. Teil 4 von der Lauschhütte durchs Morgenbachtal bis Bingen. Am Anfang noch auf eher breiten Wegen ist der letzte Abschnitt dann ab dem unteren Morgenbachtal, mit dem Eselspfad und bis nach Bingen großes Kino. Ein Abstecher in die Steckschäferklamm lohnt sich, ein Besuch auf Burg Rheinstein ebenfalls und eine kleine Hängebrücke ist auch nicht weit entfernt. Ein einigermaßen fitter Wanderer kann den Steig problemlos in drei Tagen schaffen. Wenn man den ganzen Tag ausnutzt, dann ist genügend Zeit für die Sehenswürdigkeiten und einfach mal inne zu halten. Denn bei allem Schwierigkeitsgrad befinden wir uns hier im "normalen" Mittelgebirge. Wer allerdings nicht so oft auf Premiumwegen dieser Art unterwegs ist, der sollte sich besser 4-5 Tage Zeit nehmen. Wer es urig mag nutzt die Trekking-Camps. Unterkünfte gibt es ansonsten im Forellenhof bei Rudolfshaus, ca- 200 Meter vom Weg entfernt, in Gemünden, Zuweg über die Traumschleife „Heimat“, ca. 2,5 Km einfacher Weg und in Rheinböllen, beschilderter Zuweg, ca. 1,5 Km einfacher Weg. Der Rucksack sollte gut gefüllt sein, denn spätestens nach dem Forellenhof bzw. der Grube Herrenberg ist bis Rheinböllen Schluss mit Nachschub an der Strecke. Wir sprechen hier von einem Abschnitt von ca. 40 Km. Bei Rheinböllen gibt es einen Rasthof und ab dem Binger Wald dann jede Menge Ausflugslokale. Natürlich kann man die Etappen auch einzeln erwandern, gerade das Hahnenbachtal bietet sich für Tagestouren an. Dennoch würde ich auf jeden Fall empfehlen, den Steig einmal in einem Zeitraum von mehreren Tagen am Stück durchzuwandern, ohne komplett auszusteigen und zu einem späteren Zeitpunkt neu einzusteigen. Dann geht der Flair komplett kaputt. Gerade um die Wildnis auf der ersten Hälfte so richtig mitzunehmen, sollte der Steig nicht komplett unterbrochen werden. Die Markierung ist so, wie man sich das von einem Premiumwanderweg auf diesem Niveau wünscht: lückenlos, fast durchgehend in Sicht und immer wieder mit Kilometerangaben versehen. Zum Abschluss noch einige Anmerkungen: zu Beginn bei Kirn und im unteren Hahnenbachtal gibt es einige Sehenswürdigkeiten, die teils aus Streckentaktischen Gründen nicht mit eingebunden sind. Da wären z.B. die Kyrburg in Kirn, aber ganz besonders die Kirner Dolomiten. Warum letztere nicht eingebunden sind verstehe ich nicht ganz, denn diese sind einfach grandios, vor allem von ganz nah. Verbesserungsvorschlag: gerade im Bereich Bundenbach, Rudolfshaus und Kirn sollte doch zumindest in den Sommermonaten ein Wanderbus möglich sein, der 2-3 Mal pro Tag verkehrt, evtl. auch nur von Freitag - Sonntag. Wanderer wären sicher bereit einen fairen Anteil zu bezahlen. Ähnliches gilt für den Bereich Gemünden, Alteburg, Ellerspring, Schanzerkopf. Auch hier könnte man doch den Wanderern ein wenig Service bieten. Das würde den Weg und die Gegend aufwerten, ihn auch für weniger Rucksackerfahrene Wanderer interessant machen und ihm trotzdem nichts von der Wildnis nehmen.
Afficher plus
Wolfgang Haug
13.06.2019 · Community
Sterne vergessen. 😉
Afficher plus
Faite le 04.06.2019
Afficher tous les commentaires

Photos de la communauté

+ 14

Évaluations
Difficulté
moyen
Distance
83,8 km
Durée
25:10h.
Dénivelé positif
2650 m
Dénivelé négatif
2770 m
Itinéraires à étapes Point(s) de vue Points de restauration Intérêt culturel/historique Intérêt géologique

Statistiques

  • 2D 3D
  • Contenus
  • Nouveau point d'intérêt
  • Show images Masquer les images
  • 6 Etapes
Sentier de grande randonnée labellisé · Nahe

Soonwaldsteig - étape 1 – Kirn - Bundenbach

19.01.2011
moyen Étape 1
14,8 km
5:00 h.
630 m
500 m
Châteaux médiévaux et témoignages de l'extraction de l'ardoise dans l'idyllique vallée du Hahnenbach.
2
de Marco Rohr,   Trägerverein Naturpark Soonwald-Nahe e.V.
Sentier de grande randonnée labellisé · Nahe

Soonwaldsteig - étape 2 – Bundenbach - Vallée du Simmerbach

19.01.2011
moyen Étape 2
13,3 km
4:10 h.
450 m
520 m
Sur la les crêtes du Lützelsoon, où le chat sauvage se dore au soleil sur les éboulis de quartzite.
3
de Marco Rohr,   Trägerverein Naturpark Soonwald-Nahe e.V.
Sentier de grande randonnée labellisé · Hunsrück

Soonwaldsteig - étape 3 – Vallée du Simmerbach - Ellerspring

19.01.2011
moyen Étape 3
14,9 km
4:00 h.
595 m
230 m
Raidillon sur d'étroits sentiers vers le rocher du Koppenstein et plongée dans les forêts de hêtres du Grosser Soon.
1
de Marco Rohr,   Trägerverein Naturpark Soonwald-Nahe e.V.
Sentier de grande randonnée labellisé · Nahe

Soonwaldsteig - étape 4 – Ellerspring - Rheinböllen

19.01.2011
Facile Étape 4
15,8 km
4:00 h.
290 m
540 m
De la source du Gräfenbach aux réserves forestières naturelles de Schwappelbruch et Katzenkopf.
1
de Marco Rohr,   Trägerverein Naturpark Soonwald-Nahe e.V.
Sentier de grande randonnée labellisé · Hunsrück

Soonwaldsteig - étape 5 – Rheinböllen - Jägerhaus

19.01.2011
Facile Étape 5
14 km
4:00 h.
340 m
430 m
Laisser vagabonder le regard sur le Rhin dans la forêt de Bingen et profiter de la convivialité des anciennes maisons forestières.
3
de Marco Rohr,   Trägerverein Naturpark Soonwald-Nahe e.V.
Sentier de grande randonnée labellisé · Romantischer Rhein

Soonwaldsteig - étape 6 – Jägerhaus - Bingen

19.01.2011
Facile Étape 6
11,9 km
4:00 h.
340 m
550 m
La profonde vallée du Morgenbach et le rustique sentier des ânes mènent aux paisibles coteaux de la vallée du Rhin.
6
de Marco Rohr,   Trägerverein Naturpark Soonwald-Nahe e.V.
: Hr.
 km
 m
 m
 m
 m
Décalez les flèches pour modifier la section à visualiser