plan je tocht hier naartoe Kopieer route
Dagwandeling

Idesbachpad

· 20 reviews · Dagwandeling
Verantwoordelijk voor deze inhoud
Tourismus Zentrale Saarland GmbH Geverifieerde partner 
  • Wegezeichen
    / Wegezeichen
    Foto: Frank Polotzek, Tourismus Zentrale Saarland GmbH
  • / Wanderer auf dem Idesbachpfad
    Foto: Tourismus Zentrale Saarland GmbH
  • / Aussicht auf dem Idesbachpfad
    Foto: Frank Polotzek, Tourismus Zentrale Saarland GmbH
  • / Hotellerie Waldesruh
    Foto: Kevin Ehm, Tourismus Zentrale Saarland GmbH
  • / Tripsborn
    Foto: Thomas Bauer, Community
  • /
    Foto: Klaus-Peter Kappest, Projektbüro Saar-Hunsrück-Steig
  • /
    Foto: Klaus-Peter Kappest, Projektbüro Saar-Hunsrück-Steig
  • /
    Foto: Frank Polotzek, Projektbüro Saar-Hunsrück-Steig
m 400 350 300 250 200 150 18 16 14 12 10 8 6 4 2 km Aussichtspunkt Hasenberg Wallanlage Königsberg Felsmassiv Tripsborn
Het pad gaat rondom het idyllische dal van de Idesbach: omhoog en omlaag, over stok en steen, door rare kloven in het boslandschap, geheimzinnig aandoende ravijnen en milde kuilen. U wordt rijkelijk beloond met adembenemende uitzichten en proeft de geheimen van het bos.
zwaar
18,4 km
6:00 u
554 m
554 m

Die anspruchsvolle Wanderung zieht sich durch die idyllische Tallage des Idesbachs und die angrenzenden Höhen. Direkt nach dem Start beginnt der erste lange Anstieg. Oben der erste Ausblick ins Saartal.

Der Trippsborn, eine mächtige Bundsandsteinformation, ist überwuchert mit Efeu und Moos. Über etliche Treppenstufen windet sich der Weg nach oben  

Entlang der Hangkante unterhalb von Oberlimberg deuten verwitterte Sandstein-Grenzsteine auf eine ehemalige Grenze. Von 1697 bis 1718 verlief hier die Staatsgrenze zur französischen Exklave Saarlouis.

In der Talsohle beginnt später der abenteuerlichste Teil des gesamten Weges. Über schwindelerregende Holztreppenpassagen sind verschiedene Seitentäler miteinander verbunden. Die Durchquerung endet an der so bezeichneten „Pastorengrät“. Der „Raufels“ sowie eine Kalktufftreppe sind die nächsten Ziele, bevor ein langer Abstieg durch den „Wald der Riesen“ bevorsteht. Über 40 Meter hohe, teils über 180 Jahre alte Buchen, recken sich in die Höhe. Wenig später führt der Weg am Vorwall der ehemaligen Abschnittswallanlage des Königbergs vorbei. Hier finden sich Spuren der Kelten und Römer.

Der Weg wurde vom Deutschen Wanderinstitut mit 66 Erlebnispunkten bewertet.

Tip van de auteur

Dir gefällt diese Tour? Dann hilf uns mit Deinem Wandercent bei der Unterhaltung des Weges!

Sende eine SMS mit "TRAUM" an die 81190 um 2 € zu spenden - Vielen Dank!

Profielfoto van: Frank Polotzek
Auteur
Frank Polotzek
Laatste wijziging op: 02.11.2020
Niveau
zwaar
Techniek
Conditie
Beleving
Landschap
Hoogste punt
339 m
Laagste punt
194 m
Aanbevolen seizoen
jan.
feb.
mrt.
apr.
mei
jun.
jul.
aug.
sep.
okt.
nov.
dec.

Ruststop

Stefans Golf-Restaurant-Bistro
Hotellerie Waldesruh

Veiligheidsaanwijzingen

Achtung:

Grundsätzlich geschieht das Betreten des Waldes und das Begehen der Wanderwege auf eigene Gefahr.

Jahreszeitlich- bzw. wetterbedingt ist auf einzelnen Wegeabschnitten eine erhöhte Trittsicherheit erforderlich. Tragen Sie daher der Jahreszeit und der Witterung angepasste Kleidung und Wanderschuhe mit entsprechendem Profil.

Verdere info/links

 

 

Einkehrmöglichkeiten

Hotel-Restaurant Niedmühle
Niedtalstraße 13
66780 Rehlingen-Siersburg
Tel.: +49 (0)6835 / 67450

www.restaurant-niedmuehle.com

Hotellerie Waldesruh
Siersburger Str. 8
66798 Wallerfangen-Oberlimberg
Tel.: +49 (0)6831 / 966 00

www.waldesruh-wallerfangen.de/

 

Internetseite der Gemeinde Rehlingen-Siersburg www.rehlingen-siersburg.de

 

Tourismus Zentrale Saarland

Tel.: 0681 - 9 27 20 - 0

www.urlaub.saarland

Start

Restaurant Heßmühle, 66780 Rehlingen-Siersburg (194 m)
Coördinaten:
DD
49.361328, 6.676671
DMS
49°21'40.8"N 6°40'36.0"E
UTM
32U 331305 5470220
w3w 
///eilanden.gejogd.basisschool

Bestemming

Heßmühle

Tochtbeschrijving

Die Tour startet an der Hessmühle, bei der auch Parkplätze zur Verfügung stehen. Nach wenigen Metern auf der Fahrstraße biegt der Weg nach links ab. Schon bald wird der Waldrand erreicht und die Strecke steigt durch den Itzbacher Wald zum Hoesberg hin an.,bis zu einen Aussichtspunkt mit Ruhebank, der eine schöne Aussicht ins Saartal und auf die Stadt Dillingen freigibt. Kurz darauf gelangt man zu einen zweiten Aussichtspunkt, von dem aus sich ein spektakulärer Ausblick auf die Ruine Siersburg genießen lässt. Weiter führt die Tour durch den Wald, bis man zu der Felsgruppe "Tripsborn" gelangt. Der Durchstieg durch den durchaus anspruchsvollen Tripsborn ist nicht unbedingt notwendig (Der durchgang wurde aus baulichen und Sicherheitsgründen gesperrt) , hier lässt sich auch die leichtere Umgehung benutzen. Nah des Saargau-Dörfchens Oberlimberg führt die Tour am Waldrand entlang. Am Hasenberg, in Nachbarschaft zu einer Golfanlage, beginnt dann wieder eine längere Waldpassage. Auf dem Weg informieren Schautafeln über den „Pastorsgrät“, über die "Grott“ und über die Kalktufftreppe „Leitersteiner Born“. Nach insgesamt etwa 10 anspruchsvollen Kilometern erreicht man den Ortsrand von Gisingen. Weiter geht es durch das Waldgebiet "Husterheck" und durch den „Wald der Riesen“, mit seinen beeindruckend mächtigen Buchen.

Nach dem Aufstieg auf den Königsberg trifft man auf die Reste einer noch deutlich sichtbaren, zweigliedrigen Wallanlage. Wahrscheinlich handelt es sich um eine spätrömische Anlage, doch sind sowohl ein keltischer Ursprung, wie auch eine nachrömische Nutzung, z. B. in fränkischer Zeit, nicht auszuschließen. Während des Abstiegs vom Königsberg trifft man nach etwa 1,5 Kilometern auf einen historischen Meilerplatz, an dem in früheren Zeiten Holzkohle hergestellt wurde. Ein Schaumeiler verdeutlicht deren kunstfertigen Aufbau im Innern . Alle 2-3 Jahre wird hier ein Köhlerfest veranstaltet, bei dem nach historischem Vorbild Holzkohle erzeugt wird. Bald verlässt nun der Wanderer den Wald und begibt sich in offenes Gelände, wandert vorbei an Siersburg. Auf diesem Teil des Idesbachpfades hat man eine großartige Sicht auf das Itzbacher Schloss. Die restliche Wegstrecke verläuft wieder durch den Itzbacher Wald, zurück zur Hessmühle, dem Ausgangspunkt unserer Tour.

Noteer


alle notites over beschermde gebieden

Openbaar vervoer

Met de trein naar Siersburg (ongeveer 15 min. lopen) of ma. t/m vr. met bus 411 naar Burgstr.

Routebeschrijving

A8, afslag Rehlingen, richting Rehlingen. Na enkele meters bereikt u de kruising met de L170. Houd links aan. Neem na 100 meter de Heßmühler Weg naar rechts. Het vertrekpunt is bij de Heßmühle.

Parkeren

Parkeerplaats Heßmühle.

Coördinaten

DD
49.361328, 6.676671
DMS
49°21'40.8"N 6°40'36.0"E
UTM
32U 331305 5470220
w3w 
///eilanden.gejogd.basisschool
Aankomst met de trein, auto, te voet of met de fiets

Vragen & antwoorden

Stel de eerste vraag

Heb je een vraag over deze inhoud? Stel hier je vraag.


Reviews

4,0
(20)
Stefan Tils
Vandaag · Community
Ich bin den Weg am 26.11.2020 gewandert. Für mich ist es ein anspruchsvoller und schöner Wanderweg, der sich fast ausschließlich durch Wälder und Wiesen schlängelt. Die vielen Steigungen haben es durch auch in sich, aber, sehr schön – es machte Spaß !! Lediglich die Passage durch die Felsen war aus nachvollziehbaren Gründen gesperrt, denn es war extrem neblig und rutschig an diesem Tag. Die Beschilderung auf dem Weg war aus meiner Sicht absolut in Ordnung und ich konnte trotz Nebel jeder Zeit den richtigen Weg finden. Auch ich finde es schade, dass ein Teil des Weges gleichzeitig auch als „der Gisinger“ bezeichnet wird; aber das erfährt man leider auf vielen Traumschleifen.
toon meer
Sonne/Nebel
Foto: Stefan Tils, Community
Dario Pick
04.10.2020 · Community
Nachdem die ganze Gegend von mir schon abgegrast wurde in Bezug auf Traumschleifen, haben wir heute den Idesbachpfad als langen Abschluss gemacht. Schon beim "der Gisinger" wurde ich auf die oftmals simultane Streckenführung aufmerksam, was mir etwas unangenehm auffiel. Aber egal, erst mal unvoreingenommen losgehen. Am Start fiel uns erst mal auf, dass der Idesbachpfad schon ein Vorleben hatte, bevor er in den Club der Traumschleifen aufgenommen wurde. (daher die grünen Schilder mit dem Eichhörnchen). Bei doppelter Beschilderung muss es ja reibungslos laufen. WEIT GEFEHLT. Ca 5 bis 7 mal standen wir vor Kreuzungen und wussten nicht wo es weiter geht. Dann teilten wir uns auf und der erste, der ein Schild fand machte auf sich aufmerksam. (Tipp am Rande: im Zweifel immer Berg hoch!). Nach ca 3km kamen wir dann zum Gisinger den wir bis zum 10.km begleiten. Dieses "Recycling" finde ich persönlich nicht so toll, da gefühlt die halbe Schleife schon bekannt ist. (in dem ganzen Schlauch von A8 über Wallerfangen bis Frankreich sind derer nämlich 5). Der Höhepunkt der Schildersuche war gegen Ende (ca km 15) als wir zu einer uns sehr bekannten Kreuzung kamen. Mitrwls Handy und Google maps schätzen wir die Position und nahmen den (nicht als Traumschleife) gekennzeichneten Pfad zur dem Lokal am Start. Zufällig fanden wir auf dem Pfad dann wieder die TS-Schilder. Nochmal Glück gehabt. Alles in allem ist der Weg schön und waldig. Ich 22 und der Kollege 25 haben es gut geschafft. Für meine Eltern (ü60) machte schon der Gisinger Probleme und der Idesbachpfad ist länger und steiler. Die Beschilderung müsste mal wieder überarbeitet werden. Die Absperrung (Eichenprozessionsspinner) sollte man 100 prozentig ignorieren, da man sonst eine sehr coole Schlucht verpasst!!!
toon meer
Reinhold O. Juny
05.09.2020 · Community
Wir sind den Weg Anfang August gegangen, erstmal ratlos, weil direkt der Beginn gesperrt (Forstarbeiten) ... sind wir dann andersrum gestartet. Die Ausschilderung ist spährlich, mit der "Giesinger" Traumschleife, die öfter kreuzt, wird einem des vorgeführt, dass es auch anders geht. Zurückgucken in die entgegengesetzte Richtung "...ist denn vielleicht so herum ein Schild?", hat mehr als einmal geholfen. Die gesperrten Abschnitte sind - wenn man die Kommentare hier liest, ein Dauerzustand seit Jahren; und das betrifft kurze, aber sehr schöne Abschnitte, die wir "auf eigene Gefahr" trotzdem gegangen sind, was auch problemlos möglich war. Mit den gesperrten Abschnitten ist es eine schöne, wenn auch etwas zu lange Tour. Schließlich gibt es noch einige keltische Überbleibsel zu Bewundern, die "Gräten" (Einschnitte in die Landschaft) werden erklärt und alles in allem ist es doch abwechslungsreich. Wäre die Strecke in Ordnung würde ich vier Punkte geben, so wie es ist schwanke ich zwischen zwei (wer die gesperrten Abschnitte auslässt) und drei Punkten. Den Förstern sind wir nicht mehr begegnet, da wir die letzten 1 bis 2 Kilometer aus unerfindlichen Gründen wieder auf der Route, von der aus wir gekommen sind landeten - da haben wir ja genau das richtige Schild übersehen sofern überhaupt existent.
toon meer
Gedaan op 03.08.2020
Foto: Reinhold O. Juny, Community
Foto: Reinhold O. Juny, Community
Foto: Reinhold O. Juny, Community
Foto: Reinhold O. Juny, Community
Foto: Reinhold O. Juny, Community
Foto: Reinhold O. Juny, Community
Foto: Reinhold O. Juny, Community
Foto: Reinhold O. Juny, Community
Foto: Reinhold O. Juny, Community
Foto: Reinhold O. Juny, Community
Foto: Reinhold O. Juny, Community
Foto: Reinhold O. Juny, Community
Bekijk alle reviews

Foto's van anderen

Sonne/Nebel
+ 20

Reviews
Niveau
zwaar
Afstand
18,4 km
Duur
6:00u
Stijgen
554 m
Afdalen
554 m
Rondtocht Mooi uitzicht Cultureel/historische waarde

Statistiek

  • 2D 3D
  • Inhoud
  • Toon afbeeldingen Verberg afbeeldingen
: uur
 km
 m
 m
 m
 m
Om de zoom van de kaart te veranderen, de pijlen samen schuiven.