plan je tocht hier naartoe Kopieer route
Dagwandeling Top

Moselsteig Seitensprung Cochemer Ritterrunde

· 14 reviews · Dagwandeling · Moseltal
Verantwoordelijk voor deze inhoud
Mosellandtouristik GmbH Geverifieerde partner  Keuze ontdekkingsreizigers 
  • Reichsburg Cochem
    / Reichsburg Cochem
    Foto: Dominik Ketz, Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH
  • / Blick vom Aussichtspunkt Pinnerkreuz
    Foto: Tourist-Information Ferienland Cochem
  • / Pfad zur Wakelei
    Foto: Michael Teusch, Sweco GmbH
  • / Blick vom Aussichtspunkt Wakelei ins Moseltal
    Foto: Tourist-Information Ferienland Cochem
  • / Rastplatz am Aussichtspunkt Wakelei
    Foto: Tourist-Information Ferienland Cochem
  • / Blick von der Wakelei zur Winneburg
    Foto: Michael Teusch, Sweco GmbH
  • / Winneburg über dem Enderttal
    Foto: Michael Teusch, Sweco GmbH
  • / Holzbrücke zur Ruine Winneburg
    Foto: Tourist-Information Ferienland Cochem
  • / Ruine Winneburg
    Foto: Tourist-Information Ferienland Cochem
  • / Ruine Winneburg
    Foto: Michael Teusch, Sweco GmbH
  • / Aussichtspunkt Hubertushöhe
    Foto: Michael Teusch, Sweco GmbH
  • / Reichsburg und die Mosel von der Hubertushöhe
    Foto: Michael Teusch, Sweco GmbH
  • / Blick von der Pestkapelle St. Rochus auf die Mosel Richtung Ebernach
    Foto: Michael Teusch, Sweco GmbH
  • / Fachwerk rund um den Cochemer Marktplatz
    Foto: Michael Teusch, Sweco GmbH
  • / Maskottchen der Ritterrunde
    Foto: Tourist-Information Ferienland Cochem
m 500 400 300 200 100 14 12 10 8 6 4 2 km Denkmal Bahnhof Cochem (Mosel) Hubertushöhe Ruine Winneburg Pinnerkreuz Denkmal
Die Stadt. Die Burg. Und beste Aussichten.
zwaar
16 km
6:00 u
700 m
700 m

Dieser Seitensprung führt dich von Cochem aus zunächst in Serpentinen hinauf zum Aussichtspunkt Pinnerkreuz. Von dort geht es auf ebenem Weg weiter zur Wackelei, von wo aus du sowohl die Mosel mit der Stadt Cochem und der Reichsburg, als auch die Ruine Winneburg sehen kann. Anschließend durchquerst du das Enderttal, um schließlich zur Ruine Winneburg aufzusteigen. Weiter geht es hinauf bis zur Wilhelmshöhe und anschließend über die Ebene und den Antonius Kopf zum Aussichtspunkt Hubertushöhe. Hier ist die Moselschleife bei Cochem, die Eifel und der Hunsrück zu sehen. Der Abstieg erfolgt durch das Tal der Märtschelt und an der Knippwiese vorbei zur Reichsburg bevor es zur Mosel und zum Ausgangspunkt der Tour nach Cochem zurückgeht.

Die Tour lässt sich über einen ausgewiesenen Zuweg gegenüber dem Sessellift über die Vicotoriahöhe (Rastplatz) hinauf zur Wilhelmshöhe abkürzen bzw. in zwei etwa gleich lange Touren unterteilen.

Tip van de auteur

Der Aufstieg zum Pinnerkreuz sollte bei hohen Temperaturen möglichst früh am Morgen oder mit Hilfe des Sessellifts bewältigt werden, da hier die Sonne schon sehr früh in den Hang scheint und das dunkle Schiefergestein den Weg zusätzlich aufheizt.

Die besten Picknickplätze befinden sich an der Wakelei, an der Ruine Winneburg und an der Hubertushöhe.

Profielfoto van: Thomas Kalff
Auteur
Thomas Kalff
Laatste wijziging op: 07.04.2021
premium tocht bekroond met het Duitse wandelkeurmerk
Niveau
zwaar
Techniek
Conditie
Beleving
Landschap
Hoogste punt
380 m
Laagste punt
85 m
Aanbevolen seizoen
jan.
feb.
mrt.
apr.
mei
jun.
jul.
aug.
sep.
okt.
nov.
dec.

Verdere info/links

Mosellandtouristik GmbH

Kordelweg 1, 54470 Bernkastel-Kues; Telefon: 06531/97330

www.moselsteig.de

 

Tourist-Information Ferienland Cochem

Endertplatz 1, 56812 Cochem; Telefon: 02671/60040

www.ferienland-cochem.de

Start

Talstation der Sesselbahn "Pinnerkreuz" (86 m)
Coördinaten:
DD
50.148433, 7.161539
DMS
50°08'54.4"N 7°09'41.5"E
UTM
32U 368652 5556752
w3w 
///opdrachten.hoepel.oefent

Bestemming

Talstation der Sesselbahn "Pinnerkreuz"

Tochtbeschrijving

Die Cochemer Ritterrunde startet an der Talstation der Sesselbahn "Pinnerkreuz". Gemeinsam mit dem Moselsteig, dem dieser Seitensprung bis zur Bergstation folgt, geht es über den Parkplatz der Sesselbahn zum Steg, der über den Bachlauf der Endert führt. Auf der anderen Seite des Baches folgt der Weg einem steinigen Pfad, in vielen Serpentinen geht es steil bergauf. Über Stufen gewinnt der Pfad schnell an Höhe und bald schon kannst du über die Dächer der Mosel-Stadt Cochem schauen.

Der Pfad schlängelt sich noch weiter den Berg hinauf. Den Abstecher zum Aussichtspunkt Pinnerkreuz solltest du auf keinen Fall auslassen. Der Blick auf Cochem und die Reichsburg ist großartig! Von hier aus sind es nur noch wenige spektakuläre Meter zur Bergstation der Sesselbahn mit der angrenzend gelegenen Gastronomie auf dem Pinnerberg (Öffnungszeiten beachten).

Hinter dem Terrassencafé trennen sich jetzt Moselsteig und Seitensprung. Der Anstieg ist geschafft und die Cochemer Ritterrunde schlängelt sich nun auf einem wirklich märchenhaft schönen Pfad durch den Steilhang in Richtung Wakelei. In diesem Waldstück gab es früher einen Märchenwald. Nach der Querung eines Seitentals erreicht der Seitensprung den aus Schiefergestein bestehenden Felssporn der Wakelei.

Ein wunderbarer Ort für eine Rast: Von der Liege hast du einen herausragenden Blick auf das nächste Zwischenziel, die Ruine der Winneburg. Sie liegt in etwa auf der gleichen Höhe wie die Wakelei. Leider liegt noch das Tal des Endertbaches dazwischen, aber der Weg ins Tal ist traumhaft schön. Der Pfad schlängelt sich am Hang entlang. Zuerst nur mäßig bergab, aber je näher wir dem Endertbach kommen, desto steiler wird der Weg. Die Straße im Tal wird am Hotel Winneburg gequert. Der jetzt folgende Anstieg auf der anderen Talseite führt über einen Forstweg. Die Steigung ist gleichmäßig, aber dehnt sich auf fast 2 Kilometer Länge. Gut, dass hier der Wald auch immer wieder Schatten spendet. Zur Besichtigung der Ruine Winneburg mußt du oben einen kurzen Abstecher in Kauf nehmen. Der lohnt sich aber! Man fühlt sich wie im Mittelalter. Über eine Holzbrücke gelangst du ins Innere der Burganlage. Die Mauern aus Schiefergestein sind gewaltig. Die abgeschiedene Lage im Wald trägt zum besonderen Flair bei.

Wieder zurück am Hauptweg wird noch ein Seitental umrundet, dann zweigt der Moselsteig Seitensprung auf einen Pfad ab, der jetzt steil bergab führt. Wenige Meter weiter hast du nochmal einen Blick hinauf zur Winneburg. Am Winzerhaus (Wohnhaus) endet der Pfad. Im bewaldeten Kerbtal, das du am Winzerhaus erreicht hast, führt der Fahrweg nun bergauf. Die Steigung ist auf dem nächsten knappen Kilometer gleichmäßig. Der Fahrweg bleibt im Talgrund und ganz nah am Bach. Nach gut 100 Höhenmetern Aufstieg geht es in einer Serpentine wieder Richtung Moseltal. Der Weg steigt immer noch an. Nicht mehr so steil, aber spürbar. Schließlich ist die Wilhelmshöhe erreicht. Hier gibt es unerwartete Aussichten in Richtung Mosel. Außerdem kann von hier über einen Seitensprung-Zuweg die Sesselbahn-Talstation erreicht werden. Der Zuweg ermöglicht es auch, den Moselsteig Seitensprung in zwei in etwa gleich lange Rundtouren zu unterteilen. 

Nach dem Zwischenstopp zum Durchschnaufen ist die Steigung aber noch nicht ganz geschafft. Der weitere Anstieg ist jedoch moderater. Der Forstweg tritt am Antoniuskopf schließlich aus dem Wald heraus und ermöglicht einen freien Blick über die Felder und die Hochfläche der Eifel.

Am höchsten Punkt des Seitensprungs überquert der Weg die Kreisstraße, die nach Cochem führt. Dann, nach einem kleinen Waldstück, ermöglicht der Waldrandweg dir einen schönen Fernblick Richtung Hunsrück. Es geht für ein kleines Stück durch die Feldflur bergab. Der Märtscheltbach, der zur Mosel fließt, wird nicht überquert. Die Cochemer Ritterrunde führt jetzt, meist dicht unterhalb der Hangkante, Richtung Moseltal. Ein sehr abwechslungsreiches, spannendes Wegstück. Mal mit freiem Blick, dann von Hecken begleitet oder in etwas dichterem Wald erreicht der Pfad schließlich den Aussichtspunkt Hubertushöhe. Der Rastplatz mit Hütte und spektakulärem Blick auf die Reichsburg und die Mosel werden bestimmt für eine längere Unterbrechung der Wanderung sorgen.

Der weitere Verlauf des Seitensprungs führt nur noch bergab. Der Pfad erreicht nach steilem Abstieg schließlich den Märtscheltbach, den du bequem auf dem Steg überqueren kannst . Weiter bergab nähert sich der Weg jetzt der Reichsburg, dem Wahrzeichen von Cochem (Öffnungszeiten beachten). Unerwartet taucht die Burganlage zwischen den Bäumen auf. Eine Besichtigung ist mit einem kurzen Abstecher verbunden. Die Cochemer Ritterrunde führt vor der Burg entlang eines Weinbergs. Eine tolle Perspektive auf die Burg bietet sich dir!

Der Fußweg in die Stadt führt vorbei an der Pestkapelle St. Rochus. Von hier bietet sich auch nochmal ein schöner Blick auf die Mosel mit dem auf der anderen Flußseite gelegenen Felssporn, der Brauselay. Über Treppen erreicht die Cochemer Ritterrunde jetzt die engen Gassen der Altstadt. Über den von Fachwerkhäusern umrahmten Marktplatz und an der Kirche vorbei, kommst du zur Moselbrücke und zur Endertstraße. Zusammen mit dem Moselsteig kannst du jetzt zum Ausgangspunkt Sesselbahn-Talstation schlendern oder über den Moselsteig-Zuweg den Bahnhof erreichen.

Noteer


alle notites over beschermde gebieden

Openbaar vervoer

bereikbaar met openbaar vervoer

Vom Bahnhof Cochem führt ein markierter Moselsteig-Zuweg zur Moselbrücke. Von dort kannst du dem Moselsteig ca. 0,3 km bis zur Talstation der Sesselbahn folgen.

Cochem ist Bahnhof an der Moselbahnstrecke.

Routebeschrijving

Startpunkt: Cochem über die B 49 und die Endertstraße

Zielpunkt: Cochem über die B 49 und die Endertstraße

Parkeren

Ein Parkhaus befindet sich in unmittelbarer Nähe zur Sesselbahn in der Endertstraße. Außerdem befindet sich ein Cityparkplatz hinter dem Bahnhof in Cochem. Die überwiegende Zahl der Parkplätze in Cochem ist kostenpflichtig bzw. zeitlich begrenzt. 

Coördinaten

DD
50.148433, 7.161539
DMS
50°08'54.4"N 7°09'41.5"E
UTM
32U 368652 5556752
w3w 
///opdrachten.hoepel.oefent
Aankomst met de trein, auto, te voet of met de fiets

Boek aanbeveling door de auteur

„Moselsteig Seitensprünge. Die besten Premium-Rundwege an der Mosel“

Autoren: Ulrike Poller und Wolfgang Todt, Verlag: ideemedia, 160 Seiten, Format: 11 x 16,4 cm, ISBN 978-3-942779-34-0, 12,95 €.

Aanbevelingen voor de kaart van de auteur

Freizeitkarte Moselsteig - Karte 3: Zell (Mosel) - Koblenz (Etappen 15 - 24), ISBN: 978-3-89637-421-9

Uitrusting

  • festes Schuhwerk
  • witterungsangepasste, zweckmäßige Wanderbekleidung
  • Rucksackverpflegung

Vragen & antwoorden

Stel de eerste vraag

Heb je een vraag over deze inhoud? Stel hier je vraag.


Reviews

4,3
(14)
Hashtag Reiselust 
28.03.2021 · Community
Eine wirklich schöne Tour auf tollen Pfaden, mit wunderbaren Aussichten, einigen Höhenmetern und interessanten Burgen und Ruinen. Wer mehr erfahren mag: https://hashtag-reiselust.de/2021/03/28/wandern-an-der-mosel-moselsteig-seitensprung-cochemer-ritterrunde/
toon meer
Rene A.
03.10.2020 · Community
Eine durchaus schöne Tour , viele tolle Ausblicke, zwischendrin aber auch viele Waldwirtschaftswege , gut ausgeschildert aber einige Markierungen an den Bäumen könnten mal erneuert werden, sind arg verblasst. Einige Holzwegweiser sind mit den Jahren etwas verwittert so dass sie leicht übersehen werden können. So haben wir einmal den Abzweig verpasst ... konnten dadurch aber in einer überdachten Jägerhütte Pause machen ... Toll fand ich die Schilder mit den Kilometerangaben . Erwähnenswert ist , dass diese Tour momentan nicht in 2 Etappen gegangen werden kann. Die Sperrung scheint länger anzudauern, da extra Schilder auf dem ganzen Weg aufgehängt wurden ... es sind etliche Steigungen zu bewältigen, welches bei dem Dauerregen heute nicht ganz einfach war ...
toon meer
Jägerhütte ... abseits des Weges
Foto: Rene A., Community
Ruine Winneburg
Foto: Rene A., Community
Kilometerangbe
Foto: Rene A., Community
Anstieg am Sessellift
Foto: Rene A., Community
Aussicht vom Pinnerkreuz
Foto: Rene A., Community
Pinnerkreuz
Foto: Rene A., Community
Rastplatz Wilhelmshöhe
Foto: Rene A., Community
Tolle Waldwege
Foto: Rene A., Community
Thomas Fickinger 
21.09.2020 · Community
Bin den Weg jetzt nach 2017 zum zweiten Mal gewandert, habe ihn dieses Mal eingebunden in eine größere Tour. Meine Hoffnung auf kleine Änderungen im zweiten Tal hat sich nicht erfüllt. Der Anfang, von Cochem hoch zum Kreuz und und weiter über Pfade, vorbei an der Wakelei, bis runter ins Enderttal ist grandios. Das ist Wandern auf höchstem Niveau. Leider lässt es unten am Hotel Winneburg nach. Die Ruine selbst ist eindrucksvoll, vor allem wegen der Lage. Ein wunderbarer Ort für ein Picknick. Das lässt den langweiligen Anstieg vergessen. Der anschließende Abstieg runter zum Winzerhaus ist ebenfalls sehr urig. Dann hört es endgültig auf. Oben von der Wilhelmshöhe hat man immerhin einen schönen Ausblick, darf aber den kurzen Zuweg nicht verpassen. Der direkt daneben liegende Ausblick auf die Winneburg wird dagegen mit keiner Silbe erwähnt. Also unbedingt noch wenige Meter nach links gehen. Der Weiterweg ist gepflegte Langeweile, größtenteils über breite, teils geschotterte Wirtschaftswege, absolut nichtssagend. Erst kurz vor der Hubertushöhe wird es wieder interessanter. Das letzte Stück zur Reichsburg ist ebenfalls nichts besonderes, aber die Vorfreude auf die Burg und den Abstieg nach Cochem machen es erträglich. Grundsätzlich würde ich den Weg aufgrund des ersten Teilstücks, der Winneburg und der Landschaft an sich empfehlen. Allerdings wäre insgesamt deutlich mehr drin, vor allem ab der Wilhelmshöhe gäbe es sicher eine attraktivere Variante. Normalerweise wäre die "Ritterrunde" ein Weg mit +/- 90 Punkten. Dafür müsste man aber mal was machen, weg von der breiten Trasse im zweiten Teil. Andere Wege zeigen wie es geht und die haben oftmals landschaftlich weniger zu bieten.
toon meer
Bekijk alle reviews

Foto's van anderen

Jägerhütte ... abseits des Weges
Ruine Winneburg
Kilometerangbe
Anstieg am Sessellift
+ 44

Reviews
Niveau
zwaar
Afstand
16 km
Duur
6:00 u
Stijgen
700 m
Afdalen
700 m
bereikbaar met openbaar vervoer Rondtocht Mooi uitzicht Horeca onderweg Cultureel/historische waarde Geologisch hoogtepunt Flora Opstap/uitstap liftstation

Statistiek

  • 2D 3D
  • Inhoud
  • Toon afbeeldingen Verberg afbeeldingen
Features
Kaarten en paden
: uur
 km
 m
 m
 m
 m
Om de zoom van de kaart te veranderen, de pijlen samen schuiven.