Plan je tocht hier naartoe Kopieer route
Wandeling

Hatzbachtalwanderung am 18. Mai 2023 (Christi Himmelfahrt).

Wandeling · Lahntal
Profielfoto van: Eike Erdel
Verantwoordelijk voor deze inhoud
Eike Erdel
  • Foto: Eike Erdel, Community

Die Wanderstrecken der Hatzbachtalwanderung führen überwiegend durch den Wald an der Rhein-Weser-Wasserscheide zu einem alten Hexentanzplatz und zu spukenden Mönchen. Der Hatzbacher Sagensammler Karl Damian Achaz von Knoblauch zu Hatzbach berichtet 1886 im Althessischen Volkskalender über den unheimlichen Ort:

„Am Abende, der vom 30. April auf den 1. Mai gehet und zwar gegen sechs bis sieben Uhr, wenn die Sonne untergeht, hört man in Hatzbach an allen Ecken und Enden nichts wie Peitschenknallen, die jungen Leute ziehen in Menge umher und hauen mit den Peitschen immer in der freien Luft herum. Der Lärm ist so arg, daß man Wunders glaubt was los wäre. Es bedeu-tet, daß die Hexen, deren Geister sich vom Dorfe aus in die Luft erheben um den Blocksberge zuzueilen und dasselbst ein großes Fest zu feiern, an diesem Besuch durch Schläge gehindert werden sollen. Für Hatzbach und Umgegend ist der betreffende Ort eine nach Josbach gelegene Berghöhe zwischen Hatzbach und der Waldkuppe Hohenrod, sie heißt der Hexentanz.“

Am Wandertag ist an dem idyllischen Ort eine Pausenstelle eingerichtet, an der sich der Wan-derer bei günstigen Speisen und Getränken stärken kann, ehe es auf dem historischen Butterweg zurück nach Hatzbach geht.

Die 12 km lange Wanderstrecke führt zusätzlich vorbei an dem einer Harzer Köhlerhütte nach-empfundenen Mooshäuschen mit Schaukohlemeiler an eine weitere unheimliche Stelle auf dem Martinsberg, über die von Knoblauch berichtet:

„In halber Höhe des gedachten steilen Gebirgszuges, ist eine Stelle, die einen niedrigen Aufwurf zeigt und „Franzmanns Keller“ genannt wird. Diese Stelle wird für sehr unheimlich gehalten, es soll daselbst ein Franziskaner-kloster gewesen sein, und gespenstige Mönche gehen noch in der Nähe umher.“

Von diesem unheimlichen Ort geht es ins Quellgebiet des Hatzbachs mit seinen blühenden Wollgrasflächen und weiter durch den Blockkistengrund und über den Butterweg zurück zum Ledersberg bei Hatzbach.

Afstand 11,4 km
3:00 u
131 m
131 m
352 m
272 m
Hoogste punt
352 m
Laagste punt
272 m

Wegtypes

Asfalt 1,03%Grindpad 68,60%Weg 30,36%
Asfalt
0,1 km
Grindpad
7,8 km
Weg
3,5 km
Hoogteprofiel tonen

Start

Coördinaten:
DD
50.880340, 9.012091
DMS
50°52'49.2"N 9°00'43.5"E
UTM
32U 500850 5636518
w3w 
Toon op de kaart

Coördinaten

DD
50.880340, 9.012091
DMS
50°52'49.2"N 9°00'43.5"E
UTM
32U 500850 5636518
w3w 
///matje.olietank.geliefden
Toon op de kaart
Aankomst met de trein, auto, te voet of met de fiets

Vragen & antwoorden

Stel de eerste vraag

Wilt u de schrijver een vraag stellen?


Reviews

Schrijf je eerste review

Wees de eerste om anderen te beoordelen en te helpen.


Foto's van anderen


Afstand
11,4 km
Duur
3:00 u
Stijgen
131 m
Afdalen
131 m
Hoogste punt
352 m
Laagste punt
272 m

Statistiek

  • Inhoud
  • Toon afbeeldingen Verberg afbeeldingen
Functies
2D 3D
Kaarten en paden
Afstand  km
Duur : uur
Stijgen  m
Afdalen  m
Hoogste punt  m
Laagste punt  m
Om de zoom van de kaart te veranderen, de pijlen samen schuiven.